Ein Buch schreiben - aber richtig

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich empfehle dir:

  • Wie schreibt man einen verdammt guten Roman / James N. Frey
  • Wie man Romane schreibt / Mario Vargas Llosa
  • die Kunst des Schreibens / J. Cameron

Diese Ratgeber sind sehr kurzweilig und interessant zu lesen. Letzteres enthält aktive Übungen, wie man ins Schreiben hineinkommt.

Ansonsten mußt du vor Ideen sprühen und ein gutes Einfühlungsvermögen in die Gefühle und Beweggründe von Menschen haben (warum sie handeln, wie sie handeln).

Du solltest viel, viel lesen, um anderen Autoren "über die Schulter zu schauen" und es hilft auch, "gute" Filme zu sehen, um Charaktere, Handlungsstränge und Konflikte zu analysieren - dazu muß man aber das "Unterhaltungsauge" ausschalten und das "Autorenauge" einschalten.

Hey :-) Die kreative Arbeit musst du schon selber machen- das kann dir hier keiner abnehmen :-$ Hilfreich ist es meiner Meinung nach sich vorher einen Storyverlauf zu machen und die Personen ganz genau zu Charakterisieren, auch wie sie sich im Verlauf der Geschichte entwickeln. Dann ist es meiner Meinung nach einfacher. Wenn du Feedback möchtest oder schon mal Kurzgeschichten etc geschrieben hast, könntest du diese ja auch mal auf Wattpad etc stellen- dort findest du viele "gleichgesinnte" mit denen kann man sich auch immer gut austauschen und man gibt sich dort gegenseitig auch immer Anregungen. Liebe Grüße und viel Erfolg ! :-) (PS: Es muss ja sonst auch nicht gleich ein Roman sein, man kann ja auch mit kleineren Geschichten anfangen. Manchmal werden die dann auch länger. Es gibt ja auch Romane die waren ursprünglich 2 DIN A 4 Seiten lang oder so und dann sind die halt auf dieser Grundlage entstanden)

n´Abend also n guter anfang ist erstmal über die Rahmenbedingungen nachzudenken, also Setting: z.B. wann soll die Geschichte spielen weil Zeitalter oder auch Ort die Handlung einschränken oder konkretiesieren, oder eben neue Möglichkeiten öffnen. spielt die Geschichte in der Zukunft musst du dich nich an moderne Regeln halten und kannst mit sachen wie Klonen, Mutanen; Robotern, Zeitreise etc arbeiten. Spielt die Gesichte in der Vergangenheit musst du dich an Techniken von entsprechenden Zeitaltern auseinandersetzen und evtl. recherchieren.

Okay danke erst einmal. Aber hättest Du einen Vorschlag, über was ich vielleicht schreiben könnte. Ich dachte vielleicht eher ans Mittelalter.

0
@SockenSchuss25

Mittelalter hmmm,... da gibts natürlich einige möglichekiten: soll es sich an die realität halten, also eher sowas mit Bürgerkriegen, oder nich so realitätsnah mit hexen, drachen, monstern und nem held in strahlender rüstung etc. du könntest natürlcih versuchen versuchen alles gewöhnliche und klischeehafte zu umgehen also eher mal ne Geschichte über nen Schurken, viellecht was lustiges dazu; so mit ironischem humor z.B. der "üble Schurke" ders aber nicht drauf hat böse zu sein und ausversehen gutes tut und zum Held aufsteigt, viellecht will er ne prinzessin entführen löst dabei alarm aus und die wachen erwischen nen anderen Fiesling der das gleiche vorhatte, du könntest damit den antagonisten einführen welcher ein tatsächlich effektiver Schurke ist und sie kommen sich regelmäßig in die quere. Ansonsten wie wäre es mit etwas richtung detektiv geschichte? n giftmord an nem Monarchen, die Hauptverdächtige wird als hexe angeprangert und sitzt in der Klemme weshalb die Hauptfigur die Ermittlung übernimmt obwohl der Fall als abgeschlossen gilt, und damit irgentwas großen (im Verschwörungstheorie-sinne "groß") auf die Schliche aber auch in den Weg kommt...

0

Was möchtest Du wissen?