Ein bekannter hat in der TR seinen FS wegen Alkohol nicht mehr.Wie ist Die Ausreise. Nur wer Einreist tut auch ausreisen oder darf ein andrer übernehmen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

klar bekommen die das mit, der Führerschein wird zu seiner Führerscheinstelle geschickt; dort kann er sich den wieder abholen. Er sollte eine Bescheinigung bekommen haben, die ihn berechtigt auch ohne FS nach Hause zu fahren.

Dieser könnte auch zum Ende des Urlaubs wieder ausgehändigt werden und damit muss auf direktem Weg die Türkei verlassen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stellt sich grundsätzlich die Frage, ob durch die Abnahme des Führerscheins in der Türkei auch die Fahrerlaubnis entzogen wurde, denn nur dann ergeben sich weitere Fragen. 

Wurde die Fahrerlaubnis entzogen, dann stellt sich die Frage, ob die in der Türkei als "Nicht EU- Land" entzogene Fahrerlaubnis auch in Deutschland Rechtswirkung entfaltet. Es kommt also auf den türkischen Urteilsspruch an.

Sollten sie versuchen, in Deutschland ein Ersatzdokument zu beantragen, dann ist folgendes zu beachten:

Nach § 7 des deutschen Strafgesetzbuches kann man in Deutschland bestraft werden, wenn man im Ausland eine Straftat begeht, die auch in Deutschland strafbar ist und die auch im Ausland mit Strafe bedroht ist.

Die deutsche Behörde könnte deshalb überlegen, ob die Eignung zum Führen eines Kfz aufgrund der deutsche FeV noch gegeben ist und ein MPU- Gutachten anfordern. Wird dieser Nachweis nicht fristgerecht erbracht, könnte der Gebrauch der Fahrerlaubnis behördlicherseits untersagt werden.

Bei Beantragung eines Ersatzdokuments ist man verpflichtet, wahrheitsgemäß Angaben über das "Abhandenkommen" eines Führerscheins zu machen. Du gibst eine eidestattliche Versicherung ab. Kriegt die Behörde raus, dass du falsche Angaben gemacht hast, dann begehst du eine Straftat.

Grundsätzlich wird der eingezogene/einbehaltene Führerschein nur innerhalb der EU versandt. Aber es gibt die Regelung, dass bei Aberkennung einer Fahrerlaubnis die Verständigung der austellenden Behörde über das Kraftfahrbundesamt (KBA) als vermittelnde Stelle zu erfolgen hat (die Türkei übermittelt die Entziehung der Fahrerlaubnis an das deutsche KBA und von dort wird die zuständige Führerscheinstelle in Deutschland informiert). So ist der Ablauf vorgesehen. Ob sich die türkischen Behörden aber daran halten,. kann von hier aus nicht beurteilt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich erfahren auch die deutschen Behörden davon. Der Führerschein wird zusammen mit dem festgestellten Vorwurf an seine zuständige Führerscheinstelle gesendet.

Ob er ihn in Deutschland zurück bekommt, hängt vom festgestellten Alkohol-Wert ab. Je nach Höhe kann die Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs angezweifelt werden - dann bekommt er den Schein erst nach einer positiven MPU zurück.

Was das mit Ein- oder Ausreise zu tun hat, ist mir aber nicht klar...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm das ist echt mies aber nicht ganz so schwer den jeder kann ein und aus reisen wennnes die möglich keit gibt das er gefahren wird sollte das kein problem darstellen natürlich bis auf den führerschein.

Mit freundlichen Grüßen Zero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?