Ein Auto selbst zusammenschrauben, aber wie anmelden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die FIN (Fahrzeugidentifikationsnummer) wird von der Karosserie übernommen, die du benutzt. Du wirst dir doch wohl nicht auch die Rohkarosse zusammengeschweißt haben, oder? Und selbst wenn, wirst du eine Fahrgestellnummer an der üblichen Stelle finden. Diese wird dann für das ganze Auto verwendet. Ein dickes Problem bekommst du, wenn die FIN bereits als verschrottet gilt. Ein verwertetes Auto darf nicht wieder auf die Straße. Das ist gesetzlich geregelt. Die Fahrzeugbezeichnung wird weiter Mercedes- Benz W201 lauten, denn auch, wenn du ihn aus Gebrauchtteilen zusammen gebaut hast, hast du keine konstruktive Eigenleistung am Fahrzeug erbracht, sondern es lediglich wieder zusammen gesetzt. Erst, wenn man an einem Fahrzeug über 50 Prozent gegenüber dem Hersteller ändert, also Karosserieform, motor etc etc etc, dann darf man sich als Hersteller eintragen lassen. Du hättest dich wirklich als erstes mit dem TÜV auseinandersetzen sollen. Denn jetzt kann es schlicht und einfach sein, dass du dein Fahrzeug nicht mehr zugelassen bekommst, weil die FIN bereits verschrottet ist. Du könntest dann noch den Weg der Einzelabnahme gehen und dir vom TÜV ne neue Fahrgestellnummer verpassen lassen. Das kostet jedoch erheblichen finanziellen Aufwand, da das Typmuster geprüft werden muss etc etc etc. Das kann sich für ein einzelnes Auto schnell auf über 30 bis 40 tausend Euro belaufen, da sämtliche Gutachten von Abgas bis zur Betriebserlaubnis neu ausgestellt werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast 13.000,- € für nen 190E 1,8 bezahlt? Sowas gibts in gutem Zustand für unter 2000,-€! Naja, jeder so, wie er meint...

Die Identität des Fahrzeugs wird durch die Karosserie bestimmt. Dort ist die Fahrgestellnumer eingeprägt und du hast ja hoffentlich den dazugehörigen Brief. Damit gehst du - nachdem du beim TÜV warst - zum Straßenverkehrsamt und meldest ihn ganz normal an. Fertig. Wenn du den Brief nicht hast, musst du anderweitig nachweisen, dass du der rechtmäßige Eigentümer bist, dass ist etwas komplizierter, aber im Prinzip auch kein Problem.

Beim TÜV lieber nicht sagen, dass dein Auto "auferstanden aus Ruinen" ist, sonst schauen sie sich den Wagen vermutlich SEHR genau an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast den 2. Schritt vor dem 1.Schritt gemacht. Aber das weißt Du sicherlich selbst.

Da es nun zu spät ist, frag beim TÜV nach, was in welcher Reihenfolge zu tun ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eymit14
22.08.2012, 00:21

was denkst du, wie die fahrzeugidentifikationsnummer lauten wird und ob mercedes so etwas erlaubt hätte oder einspruch einlegen würde, wenn sie wissen würden dass ich sowas mache..?

0

Du bringst den Wagen erstmal zum Tüv, alles weitere kann dir am besten der Tüver sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?