Ein Auto mit 18?

...komplette Frage anzeigen Das Auto :) - (Auto, kaufen, Gebrauchtwagen)

9 Antworten

Der Clio steht in der Pannenstatistik nicht allzu dolle da. Allerdings bist du in einem Preisbereich, wo Marke und Modell hinter Zustand und Pflege schon zurückzutreten beginnen. Bei den paar Kröten bist du im Grunde bei einer Aufbrauch-Strategie, bei der du in der Anschaffung allerdings möglichst wenig über den Schrottwert gehen solltest.

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-ein-gutes-auto?foundIn=answer-listing#answer-160225829

Das ist ein Clio III vor dem Facelift, wie mir scheint. Versicherung - Typklasse kannst du auf Autoampel.de selbst nachschlagen, bei der Haftpflicht könntest du einen ganz schönen Schreck bekommen.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1_20iehymlICky8_S5_qmKeHIwwBYk7PaPTkmuRLISNo/edit#gid=0

Und das ist noch gar nichts im Vergleich zu den Kosten, falls du im ersten Jahr auch noch einen Schaden zu regulieren hast. Sicherheitstraining wäre auf alle Fälle angesagt, kost weniger als ein Tank voll Sprit.

Aber weiter zum Auto: Der Clio  wurde möglicherweise im Kurzstreckenverkehr runtergeritten. In sieben bis elf Jahren kann man mit Stadtverkehr jeden Kleinwagen "schaffen". Daumenregel "da zählt jeder Kilometer doppelt". Du machst ja nicht mal die grundlegendsten Angaben zu Baujahr und Fahrleistung. Da musst du schon mal drauf gucken, als "Sparfuchs", beim Autokauf, das ist das Allermindeste, und natürlich die Zahl der Vorbesitzer.

Nach dem Kauf wird zudem jeder neue Defekt das Klima zu den Nachbarn zunehmend belasten.

Vor allem wenn du in einem Ballungsraum wohnst, würd' ich mich daher eventuell mal lieber noch ein wenig auf mobile.de umsehen, was da sonst in der Nähe noch so für billig zu haben ist.

Für die genannten Fahrziele scheint mir ein Auto aber nicht unbedingt die vorteilhafteste Lösung. Es hängt auch ein wenig davon ab, wo du dort jeweils konkret hin musst - und wann. Aber zwischen Karlsruhe und Essen gibt es ungefähr im Stundentakt schnelle IcE-Verbindungen in planmäßig unter drei Stunden. Je nach Bahncard zahlst du da keine 40 Euro für so ein Ticket. Das Ruhrgebiet ist mit ÖPNV sowieso sehr gut erschlossen, zwischen Bochum und Essen geht alle paar Minuten eine S-Bahn und man kann ab und zu den IcE als "Luxus-S-Bahn" nehmen.

Demgegenüber sind K-E mit dem Auto 360 km (eine Strecke), das geht nie und nimmer unter vier Stunden ab, eher mehr. Nun hast du vor Ort mit dem Zug natürlich auch eine gewisse Anreise zum Bahnhof und zum Endziel. Aber du hast trotzdem in jedem Fall zwei, zweieinhalb Stunden, in denen du arbeiten kannst. Da kriegst du locker ein kleines Referat fertig. Im Auto geht das kaum. Man kann sich höchstens Podcasts und Hörbücher nebenher reinpfeifen.

Je nachdem wann du da sein musst beziehungsweise wann du dich auf den Heimweg machst, stehst du in Frankfurt, Köln, Leverkusen, Essen dank Berufs- und Wochenend-Verkehr im Stau. Auch Bo-E kann mit dem Auto ganz schön übel werden, je nach Tageszeit und Baustellensituation. Allgemein steht NRW vor einer Generalsanierung seiner Autobahnbrücken und hat die Infrastruktur die letzten Jahre stark vernachlässigt. Es wird also die nächsten Jahre nicht besser, sondern eher schlechter mit den Staus.

Immerhin vermittelt Spritmonitor.de den Eindruck, man könne so einen Clio
mit grob sieben Litern auf Hundert Kilometern fahren. Da wären die
reinen Spritkosten tatsächlich mit etwa 33 Euro sogar noch etwas unter dem ermäßigten Bahnticket. Wie du richtig erkannt hast, sind das aber keineswegs die einzigen Kosten beim Betrieb eines Autos, Reifen, Bremsen (gerade beim Clio), sonstige Servicekosten, ungeplante Reparaturen (Auspuff durch =>  <tsching> 500 Euro)

Je nachdem wie oft du diese Touren fahren willst, musst du mal die gesamte jährliche Fahrleistung überschlagen und ausrechnen, ob du nicht mit einem Diesel oder Autogas-Fahrzeug besser bedient wärst. Oder einer ganz anderen Alternative.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1rtAtEVXo0X7xNvFe5gs0Mb2n9ei6dGYTIJ9DFw_uc6w/edit#gid=0

Andererseits kriegst du in deinem Budget sowieso keinen vernünftigen Diesel oder LPG mit wenig km (=> nicht ganz unwichtig, weil du ja noch viel km auf das Auto drauffahren willst) und wenig Vorbesitzern, dafür kannst du mal den drei- bis vierfachen Anschaffungspreis veranschlagen.

Wieder andererseits kannst du für diesen Preisunterschied dann auch schon wieder einiges an Benzin kaufen, Da wird es echt schwierig, die Mehrausgabe durch den Minderverbrauch wieder reinzuholen.

Auch die Motorvariante wäre interessant, wo dir doch Langstreckenbetrieb
vorschwebt - da wirst du mit dem 58-PS-Motor nicht so gut bedient sein
wie mit einer stärkeren Variante. Auf der Langstrecke wäre auch ein etwas größeres Auto komfortabler als so ein Kleinwagen, wenngleich man das Gedröhne und Gerappel als junger Mensch sicher noch wegstecken kann.

Aber alles in Allem könnte sich eine Bahncard 50 oder 100 plus gutes Fahrrad oder Pedelec als sinnvollere Geldausgabe erweisen. Ganz besonders, wenn du vor Ort im Ruhrgebiet sowieso eine Wohnung hast. Diese Strecke täglich zu pendeln wäre ja der komplette Wahnsinn, nicht zuletzt angesichts der vergleichsweise hohen Leerstände und halbwegs erträglichen Mieten im Ruhrgebiet. Und das schreibt ein ausgewiesener Autofreak.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Allgemein sind das robuste Autos.. in meinem Freundeskreis liefen auch zwei dieser Clios & sie erwiesen sich als zuverlässige Begleiter ohne grobe Fehler. Die Verarbeitung empfand ich als relativ luschig im Innenraum, dafür haben die Clios 'ne sehr angenehme Ausstattung & bequeme Sitze sowie viel Platz :)

Steuern und Versicherungen kann ich leider nicht abschätzen.. aber das sind an sich gute Autos!

Wenn der Wagen dazu von euren Nachbarn kommt, würde ich mal sagen dass man da zugreifen ---------> ich sage mal so: Der Nachbar wird dir sicherlich nicht bewusst 'nen schlechtes Auto andrehen, da er dich kennt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben uns vor kurzem erst einen Renault Clio BJ 2003, 1.2 16v, 75 PS für ungefähr den selben Preis gekauft! :-) An Versicherung bezahlen wir im Quartal 350€, Steuern liegen bei dem Wagen bei ca. 90€ im Jahr. Also ich finde den Clio als Anfängerauto super! Wenig Verbrauch und vergleichsweise günstig in Steuer und Versicherung. Allerdings musst Du auch damit rechnen, dass nach Anmeldung des Wagens ungefähr schon 6-8 Wochen später Steuer/Versicherung fällig sein werden (so war es bei uns). Also solltest Du hierfür auf jeden Fall Geld auf deinem Konto haben. Wie wäre es, wenn Du bei Deinen Eltern anfragst, ob Sie Dich in deren Versicherung als Zweitwagen aufnehmen? Dann steigst Du bei weniger Prozenten ein, wird somit auch billiger für Dich was die Versicherung angeht. ;-) Mein Freund hat das auch gemacht und ist bei 76% gestartet! :-)
Hat der Kleine denn noch mindestens 1 Jahr lang TÜV? Wenn ja würde ich den Kauf eingehen.
LG und Gute Fahrt! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die laufenden Kosten musst Du bei der Versicherung erfragen. Hol Dir mehrere Angebote ein. KFZ-Steuer sagt Dir das Finanzamt. Was Du an Sprit brauchst musst Du selber ergründen.

Sprich am Besten mit Deinen Eltern. Die werden Dir sicher bei allem behilflich sein!

Alles Gute und gute Fahrt ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Wagen mindestens noch ein Jahr TÜV hat, kannst Du ihn nehmen. Versichern solltest Du den evtl. über Deine Eltern, sonst wirds teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde den Preis von 1.200,- Euro für das 15-jährige Auto zu hoch, es sei denn er hat noch unter 100.000 KM auf dem Tacho.

Die 500,- Euro reichen bei Weitem für den lfd. Unterhalt. Das teuerste wird die Versicherung sein. Die kann man aber auch monatlich zahlen, halte ich persönlich für sinnvoller.

Die www.kfz-steuer.de wird sicher der niedrigste Kostenfaktor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke daran dass die Versicherung jährlich bei einem fahranfänger und einem Auto dieser Klasse Ca 1000€ beträgt. Steuern sind Ca 150€ geschätzt. Sprit solltest du je nach Fahrleistung mit 40-80€ rechnen pro Monat. Zudem musst du Motoröl sowie servoöl kaufen. Eine Flasche 5l Motoröl kostet ca 30-40€ je nachdem welches. Nicht vergessen, wenn es geht alle 5000km wechseln. Außerdem brauchst du dann noch einen Satz Winterreifen vorausgesetzt du behältst das Auto so lange, das sind dann je nachdem auch nochmal 200-300€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Albergo11
28.05.2016, 12:08

Winterreifen würde ich dazu bekommen :) Das heißt 150€ steuer im Monat ?

0
Kommentar von hamburgerjung69
28.05.2016, 12:09

Ok gut. Nein Steuern bezahlt man jährlich :)

0
Kommentar von hamburgerjung69
28.05.2016, 12:09

Wenn es ein Diesel ist sind die Steuern aber doppelt so teuer

0
Kommentar von simon7909
28.05.2016, 12:40

Alle 5000 km Ölwechsel... Nie im Leben! alle 10-15 tkm sollte ausreichen.

0
Kommentar von hamburgerjung69
28.05.2016, 16:55

Ups sollte 15000 heißen

0

Sehr gutes Anfängerauto. Wenn du meinst du kannst es dir leisten Greif zu... :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Auto wirst du dir sicher leisten können ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?