ein aufsatz über bürsten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus der Sicht einer Bürste

Es ist ein Jammer: Alle faseln fortwährend von Toleranz, doch wenn es darum geht, tatsächlich Toleranz an den Tag zu legen, üben sich die feinen Damen und Herren in Zurückhaltung. Erst gestern habe ich einen Senioren schimpfen hören: »So eine nutzlose Generation, ihr dummen Jugendlichen! Aber seht nur, auch ihr werdet einmal alt werden, dann werdet auch ihr euch wünschen, dass man euch achtet..!« Stimmt ja, aber mit dem nächsten Atemzug hat er schon eine sehr unschöne Beleidigung gegen unseren iranischstämmigen Zeitungsboten ausgestoßen. Da sehen wir wieder, wie weit es mit der Toleranz her ist! Aber was mir selbst gestern passiert ist, das ist wirklich nicht zu glauben. Lange Stunden habe ich auf meinen Einsatz gewartet, bin brav in der Tasche liegen geblieben, habe meiner Besitzerin und ihren Freundinnen und Freunden gelauscht und mich auf meinen Dienst vorbereitet. Und dann, endlich!, während einer gähnend langweiligen Deutschstunde (da wäre ich lieber zuhause in der Schublade liegen geblieben!), nimmt mich Lila [oder wer auch immer ;)] in die Hand und ich durfte endlich meines Amtes walten. Stolz habe ich mich nach allen Richtungen hin präsentiert und die gähnend langweilige Deutschstunde schien zum Höhepunkt meines Tages zu werden. Das Haar meiner lieben Besitzerin saß schon fast perfekt, da, ich möchte es kaum sagen!, da kam der Lehrer daher und bereitete dem frohen Schauspiel ein Ende, einfach so! »Bürsten kannst du dich zuhause… oder allenfalls in der Pause!«, meinte der (und glaubte auch noch, mit so einem billigen Reim einen lustigen Vers geschmiedet zu haben). Damit war nicht nur mein Einsatz ruiniert, der so wundervoll begonnen hatte, nein selbstverständlich war damit mein ganzer Tag im Eimer. Ich war am Ende! Viel habe ich schon durchmachen müssen, Stunden ohne Tageslicht, Tage gemeinsam mit einem entsetzlich intensiv riechenden Parfüm verbringen, aber so eine Spitze voller Intoleranz habe ich noch nie hinnehmen müssen! Was wäre die Welt ohne uns? Eine bürstenlose Welt? Das ist doch ein reiner Albtraum, wie sähen denn dann die ganzen Menschen auf den Straßen aus? Man würde einander noch nicht einmal im Schulgang erkennen, wenn die Haare bald so, bald so umherhingen und –stünden, wenn niemand ein Mittel hätte, um sie in Ordnung zu bringen. Und dann: Wem schaden wir denn? Wem tun wir denn etwas zuleide? Bomben dürfen geworfen werden, Waffen werden exportiert, da schreitet kein Lehrer ein und sagt: »du, mein lieber Präsident, schreibst jetzt einen Aufsatz aus der Sicht einer Bombe, die eine friedlich lebende Familie auslöschen muss.« Aber mit uns, mit uns kann man’s ja machen…

bohr du kannst echt gut schreiben ich hab mich zum schluss weggelacht wenn ich den text nehme krieg ich bestimjmt ne eins vielen vielen dank hey schreibst du eigentlich bücher ?

0
@lila112

Danke sehr und freut mich, dass ich helfen konnte!

Bücher schreibe ich eigentlich nicht, komme eher von der sprachwissenschaftlichen Seite. Hin und wieder setze ich aber schon gerne meine Gedanken aufs Papier.

Dann viel Glück!

0
@Riverplatense

Super geschrieben... leider wird auch da jeder Lehrer mit Verstand merken, dass lila112 das nicht selber geschrieben hat. Also, wenn Du das verwendest, verzichte auf die Interpunktion ;)

0

???also wirklich??? Ein Tag im Leben einer Bürste Ich liege ganz gechillt auf meinem ablagebrett. Es ist morgens, 6 Uhr und eigendlich wollte ich mich noch ein bischen ausruhen. Da geht die Tür raus und herein kommt ein total zerzauster Wuschelkopf. Also wirklich, das sieht nach arbeit aus. Ich werde brutal von meinem Platz gerissen und durch das Wirrwar gezerrt. Man könnte ja eigendlich ein wenig Respekt erwarten für so viele Wochen treuer Dienste. Und damit nicht genug. Nein, jetzt werd ich auch noch in einen Rucksack gestopft... !!!!Also, weiterschreiben musst Du selber!!!

Aber, wenn Du den Text übernimmst, sieht jeder, dass Du ihn nicht selber geschrieben hast, also mach einfach selber

0

Dann schere Dich an Deinen Schreibtisch und schreib Deine Strafarbeit.

Du wirst doch wohl in der Lage sein, ein kleines Geschichtchen aus der Sicht einer Haarbürste zu verfassen.

wie gesagt habe ich keine zeit

0
@lila112

Was machst Du dann noch hier?

Mittlerweile hättest Du schon fertig sein können.

0

Was möchtest Du wissen?