Ein Arbeiter hat Abends gesoffen, und meldet sich nun krank

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich habe auch schon öfters blau gemacht.

Die Sache ist ganz einfach: wenn man sich planmäßig betrinkt, so ist die Arbeitsunfähigkeit selbst herbeigeführt. Dann kann ein Arbeitgeber rechtlich ohne Probleme eine Abmahnung aussprechen.

Deshalb empfiehlt sich folgende Vorgehensweise: man sagt dem Chef einfach, daß man am Abend zuvor noch einige Freunde getroffen hat. Dabei ist es später geworden, und man hat versehentlich einen über den Durst getrunken.

Dann kann der Arbeitgeber nichts dagegen machen. Und Du meldest dich eben einfach krank, weil Du einen Kater hast. Schon oft gemacht. Der Arbeitgeber kann nichts dagegen machen.

Sollte der Chef herumzicken, holst Du dir vom Doc eine Krankmeldung (gelber Schein) Krankheitscode F10.2 (Klassifikation ICD-10)

@Tilex

Ich finde es sehr entäuschend dass diese Antwort als hilfreichste Antwort ausgewählt wurde. Auch die Art und Weise wie die frage formuliert war passt da nicht.

Es handelt sich bei der beschriebenen Vorgehensweise um einen Leistungsmissbrauch.

Gemäß §3 Absatz 1 Entgeltfortzahlungsgesetz besteht ein Anspruch auf Fortzahlung des Entgelts nur bei einer unverschuldeten Arbeitsunfähigkeit.

http://dejure.org/gesetze/EntgFG/3.html

Peter Kleinsorge

1

Wenn er Dir einen Krankenschein vorlegt, wirst Du wohl rein rechtlich nichts tun können, wenn nicht, dann eine Abmahnung wenn Du es zu 100% nachweisen kannst?!?

Abmahnung: mit welcher sachlichen Begründung?

0
@Nowaja

Mein Gott, warum lest Ihr denn nicht richtig?????

0

Eigendlich kannst du gar nichts machen, denn 1. der Arbeitnehmer müsste schon sehr doof sein wenn er sagen würde ich bin krank weil ich zu viel gesoffen habe. 2. Würde auch kein Arzt eine krankschreibung vergeben wenn er zum Arzt geht und sagt ich habe zu viel gesoffen. ich brauch nen gelben Schein. 3. der Areitnehmer geht zum Arzt und sagt dass es ihm schon seit ein paar tagen nicht sehr gut geht, Husten Schnupfen Fieber usw. der Arzt stellt dann einen Krankenschein aus, da der Arbeitnehmer ja evtl. ne Grippe hat.

Alle Kollegen krank - trotzdem zur Arbeit wie seht ihr das?

Hallo,
Die Grippe geht ja sehr schlimm rum, ich bin ebenfalls davon nicht verschont geblieben, liege flach mit Fieber und dicken Schädel und allem drum und dran. Nun ist schon der komplette Service bei mir infiziert, Küche kriegt auch langsam einen weg. Dazu noch hustende Gäste. Mein Freund ist auch krank der ebenfalls dort arbeitet & ist gezwungen zur Arbeit. Ein Ausgelernter ist im Urlaub. Wir arbeiten in einem Hotel mit 75 Zimmer. Man kann sich nicht leisten den Laden zu schliessen vorübergehend, ganz klar!
Nur wenn wirklich bald komplett jeder Krank sein sollte und weiterhin arbeiten geht gibt's nen großen Knall. Auf Dauer ist das nicht gut für den Körper und man wird ernsthaft krank.
Vielleicht ist ja jemand gerade in der selben Situation - alle Kollegen krank. Was haltet ihr davon?

...zur Frage

Chef/ Vater zahlt Lohn nicht, was tun (Sonderfall)?

Ich bin in der Firma meines Vaters angestellt ( ganz normal, kein hohes Tier bzw Führungsposten, normaler Arbeiter) und es fehlt der Lohn von November bis März. Nachdem ich ihn darauf angesprochen habe,habe ich den Lohn vom April bekommen. Wenn ich Ihn auf die fehlenden Zahlungen anspreche weicht er immer aus. Nun sind weitere 2 Wochen vergangen und ich habe es immernoch nicht erhalten

Wie es dazu kam: Anfang November hatten wir ein Gespräch über Finanzen und ich hab ihm gesagt ich bin sehr sparsam, ich habe Geld Zuhause, von dem ich das Auftanken des Autos, Einkäufe usw begleiche und ich meine Ausgaben genau kenne und deswegen selten auf das Konto schaue ( was ein dumm von mir ist und wohl der Auslöser seiner Aktion war)

Ich habe es erst im April beim kontrollieren und abheften der Kontoauszüge gemerkt. Wichtig zu wissen ist, das er mir jeden Monat eine Gehaltsabrechnung gegeben hat, diese hab ich üperprüft. Bei fehlen dieser Lohnabrechnung hätte ich ihn sofort angesprochen. Er hat es also einfach nicht überwiesen. Jeder andere Angestellter hat den Lohn erhalten.

Nun wie soll ich vorgehen? Soll ich rechtlich vorgehen? (Abmahnung usw) Oder soll ich mir auch eine Eigenheit von ihm zu Nutze machen? Er ist sehr eitel und ist wichtig was andere denken. Wenn ich also anderen davon berichte wird das Bild, welches andere von ihm haben brüchig und ihm ist Ansehen sehr wichitg. Das ist nicht meine Art aber ich habe die Befürchtung er würde die Abmahnung ignorieren und leugnen das er sie bekommen hat. Soll bei der Abmahnung jemand als Zeuge dabei sein? und ist den Druck von aussen zu erhöhen Rufmord? Bitte habt Verständnis für meine Verzweiflung, denn stellt euch vor, euch fehlt das Gehalt von 5 Monaten. Schonmal danke für Ratschläge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?