Ein Anfänger der Gitarre hat Eifer...?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da, das liegt an der Halskrümmung und/oder der Höhe der Brücke. Jede Saite braucht ja Raum zum Schwingen. Also ist der Hals etwas gebogen. Ist die Halskrümmung zu flach berührt die Saite an irgendeiner Stelle das Bundstäbchen und das gibt dann diesen typischen schnarrenden Ton. Ebenfalls kann auch die Brücke zu tief eingestellt sein. Dann hat die Saite in den höheren Bünden zu wenig Platz. 

An der Anschlagststärke kanns auch liegen. Haut man richtig rein, ist die Amplitude der Saite natürlich auch größer.

Ein bisschen Schnarren ist aber gar nicht mal ungut. Wenn die Saitenlage tief ist (das ist vorteilhaft für die Schnelligkeit und den Greifkomfort) ist es normal das eine Saite etwas schnarrt. Es gilt da den richtigen Kompromiss aus Saitenlage und Störgeräuschen zu finden. Im Idealfall verteilt man den richtigen Grad an Schnarren gleichmäßig von tiefen zu hohen Lagen und auch von tiefer zu hoher E-Saite (von oben und unten und links nach rechts)

Mit der Halskrümmung kontrolliert man dabei die Saitenlage für alle Bünde tiefer des 12 Bundes. Mit der Brückenhöhe alle Bünde höher des 12. Bundes. Für die Halskrümmung gibt es in der Kopfplatte unter der Abdeckplatte den sog. Halsstab. Mit nem Inbus ne halbe Umdrehung links gedreht lässt den Hals etwas krummer werden und das Schnarren wird reduziert

Hier hast du ein Video dass das ganz gut erklärt: 

https://youtube.com/watch?v=j_BcLbF2lI4

Und PS: Greifen tust du immer so nah es geht hinterm Bundstäbchen.

Ach, jetzt weiss ich auch wozu der mitgelieferte Inbusschlüssel ist, danke, genau das meinte ich

0

Das liegt daran das du nicht genau vor dem Bundstäbchen. Du mit auf oder ganz knapp hinter greifen d.h die Finger dahinter. LG dawgaming

Richtig - (Gitarre, Anfänger, E-Gitarre) Falsch  - (Gitarre, Anfänger, E-Gitarre)

Was möchtest Du wissen?