Ein Aktuelles Thema für Hausarbeit mit Problemdfrage!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bezüglich der sogenannten "Organspende" werden die Bürger ja einseitig informiert, und dazu auch noch falsch.

Die Behauptung, die Organe werden NACH dem Tod entnommen, ist gelogen. Und das wissen auch alle Zuständigen. Denn alle wissen, dass Nur Organe, die Lebenden entnommen werden, in einen anderen Körper eingebracht werden können.

Gerade jetzt brachte Frontal21 einen Bericht, in dem dies ganz deutlich - auch von Ärzten - gesagt wird:

http://frontal21.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/Frontal-21/2942216/24069134/71531d/Das-neue-Organspendegesetz.html

Es wird darin behauptet, dass die Leute sowieso sterben. Geht's noch zynischer? Beim Sterben brauchen die Menschen es nicht, ausgeschlachtet zu werden, sondern die Sterbenden brauchen unsere Pflege, unseren Schutz und unsere Liebe.

(weil hier ja pro Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich neu an.)

Dass die Menschen, die für "Organspende" vorgesehen sind, gar nicht unbedingt Sterbende sind, zeigt dieser Bericht einer Ehefrau, die ihren Ehemann rettete:

http://lebens-lang-aktuell.blogspot.com/2011_04_01_archive.html

Weitere Fälle findet man im Internet, wie zum Beispiel dieser:

Geh in YouTube rein (google so) und gib dort in die Suchzeile ein (die Länge des Videos dazu in Klammern):

Wioletta, eine Hirntodfehldiagnose ? (8:31 Min.)

und

Zweifel am Hirntod (4:20 Min.)

auch

Hirntot? Tot oder doch lebendig ? Teil 1 (4:47 Min.)

Hirntot? Tot oder doch lebendig ? Teil 2 (9:00 Min.)

Dieses Interview:

Organe spenden? Besser nicht! (37.23 Min.)

und hier eine logische Erklärung, wieso die "Spender" nicht tot sein können:

Krass- Wie lebendig sind Hirntote bei der Organentnahme ? (6.11 Min.)

Sieh Dir auch diesen erschütternden Bericht einer Mutter an, die gemeinsam mit ihrem Ehemann die durch einen Unfall schwerstverletzte Tochter zur "Organspende" freigegeben hat, und wie es ihr danach geht:

Was am Ende bleibt - Gewissenskonflikt nach Organspende (23 Min.)

0
@cyracus

Hier habe ich geantwortet (mit Kommentaren darunter) und unter anderen Antworten Kommentare geschrieben. - Auch andere besorgte User haben geantwortet und Kommentare geschrieben:

http://www.gutefrage.net/frage/organspende-was-denkt-ihr

Natürlich wiederholen sich einige meiner Hinweise. - Lies unbedingt den Vortrag von Roberto Rotondo: Wie tot ist hirntod

Dieser Vortrag ist im Internet als Video zu finden und als Text. - Mit dem Video gibt es technische Schwierigkeiten. Der Text ist schon deshalb sehr gut, weil man da immer mal was nachlesen kann.

0
@cyracus

Zur sogenannten Lebendnierenspende findest Du auf YouTube Berichte, indem Du in die Suchleiste eingibst report nierenspende oder report lebendnierenspende.

Gerade jetzt brachte Report diesen Beitrag, in dem drei Lebendnierenspender berichten, wie es ihnen jetzt mit nur einer Niere geht:

http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=10038574/136ycdy/index.html

(Der Link ist nicht vollständig aktiviert ist, bitte in Gänze kopieren und oben reinsetzen - wenn Du nicht weißt, wie das geht, frage mich.)

0
@cyracus

Zu dieser Sendung können Kommentare geschrieben werden. Hier der zweite Kommentar ist von mir. - Sehr interessant ist der dritte Kommentar von E.K., der selbst Empfänger war:

http://www.swr.de/forum/read.php?2,76205

Du siehst: Wenn Du Dir dieses Thema als Hausaufgabe wählst, hast reichlich Futter. Das PRO kriegst Du ja rauf und runter - gerade seit der Bundes"gesundheits"minister Bahr die Zwangsbefragung (schon ab dem 16. Lebensjahr !!!!) angeschoben hat, wird ja wie blöde dafür geworben, dass die Bürger sich freiwillig bereiterklären sollen, sich lebendig ausschlachten zu lassen. - Wobei dies natürlich nicht so ehrlich gesagt wird. Statt dessen wird was gefaselt von "NACH dem Tod", "helfen", "Gutes tun", wobei mit moralischem Druck nicht gespart wird und tränenreich ganz besonders gern Kinder und andere Kranke gezeigt werden.

An die Kinder, die während des Sterbeprozesses (also lebend!!!) ausgeschlachtet werden, und zwar ohne Narkose (ist nur in der Schweiz Pflicht) und ohne Schmerzmittel, davon spricht niemand. Dabei muss an ERSTER Stelle an die sogenannten "Spender" gedacht werden, denn die bringen das größte Opfer, wobei sie vorher gar nicht wussten, was Grausames auf sie zukommen wird, falls sie "Spender" werden.

0
@cyracus

Welche Blüten das alles treiben kann, zeigt Dir diese zu Herzen gehende verzweifelte Frage:

Von der Familie verstoßen

http://www.gutefrage.net/frage/organspende--von-familie-abgestossen#answer38089357

Ähnlicher und noch heftiger Druck geschieht häufiger in Familien. Ich weiß von einer Familie, in der die Mutter erkrankte: Von dem 15-jährigen Sohn verlangte der Vater, der Mutter eine Niere zu spenden. Wenn er das nicht tue, dann würde er nicht mehr sein Sohn sein.

Der Junge begann, heftig Alkohol zu trinken, weil er wusste: Alkoholiker können keine Nieren spenden ...

.

Hier in Deutschland haben wir ja die sogenannte Zustimmungslösung. Die Zwangsbefragung - mit Sicherheit ebenfalls verlogen von wegen NACH dem Tod - ist eine Unverschämtheit.

In Österreich gilt die Widerspruchslösung. Das heißt, auch wenn Du als Tourist in Österreich bist und dort nicht in einem Widerspruchsregister eingetragen bist, kannst du im Falle eines Falles als "Organspender" herangezogen / ausgeschlachtet werden.

Falls Du selbst nach Österreich fährst oder Freunde, oder wenn Du Freunde in Österreich hast, dann mach die unbedingt darauf aufmerksam. Man findet die Liste mit googeln österreich widerspruchsliste.

Wie es mit der "Organspende" im Ausland gehandhabt wird, google dazu mit

organspende ausland

0
@cyracus

An Gesetzen fallen mir spontan dazu ein:

Art. 1 und 2 GG

§§ 227 (Gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge) in Verbindung mit 228 StGB (Einwilligung - wobei ja die Einwilligung unter falschen Tatsachenbehauptungen erschlichen wurde)

§ 221 StGB (Mord aus Habgier - denn in erster Linie geht es gar nicht um die Patienten, sondern ums Geschäft. Meiner Meinung nach kann man bezüglich der "Organlobby" auch von einer weltumspannenden kriminellen Vereinigung sprechen, so wie man es bezüglich der Tabaklobby seit dem großen Prozess in den USA sagen darf - siehe dazu Adams: Das Geschäft mit dem Tod)

Von § 216 StGB (Tötung auf Verlangen) kann man ja nicht ausgehen. Schließlich wurde den potentiellen "Organspendern" vorgegaukelt, sie seien bei der Entnahme der Organe verstorben ("NACH dem Tod).

0

Organspende ist ein prima Thema,es wissen viel zu wenig Menschen darüber Bescheid.Ich bin seit 8 Jahren transplantiert, stehe dir für Auskünfte gerne zur Verfügung

Sehr schön :-) Jetzt bleibt nur noch das Problem, mit der Problemfrage. Das Thema ist ja sehr vielfältig und groß. Aber ich brauche ja einen Kernpunkt mit einem Problem! Hättest du da vielleicht seine idee?

0

Rechtsmedizin finde ich interessanter. :)

Was möchtest Du wissen?