Ein Abendritual, für ein 4 Jähriges Mädchen...

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kinder in diesem alter probieren gern aus wie weit sie mit ihren forderungen gehen koennen, in der individualpsychologie heisst es immer wieder das kinder grenzen brauchen und vorallem logische konsequenzen. Ein einschlafritual kann helfen, muss es aber nicht zwangslaeufig, wenn dein kind aus einem anderen beweggrund nach deiner aufmerksamkeit fragt. Was hast du bisher selbst unternommen um dein kind ins bett zu bekommen?Was sagt dir dein bauchgefuehl weshalb deine tochter so reagiert? Wie kommst du mit dem Druck des alleinerziehend seins klar?Wieviel von deinem verhalten uebertraegt sich auf die kinder,was fuer ein verhaeltnis hast du zu deiner tochter, aus welchem grund bist du alleinerziehend? Es ist schwierig einen guten Rat zu geben, wenn der hintergrund unbekannt ist und nicht klar erkennbar, aus welchem grund deine tochter so reagiert. Kinder sind sehr feinfuehlig, und wenn es mutter schlecht geht, dann spueren kinder das, vielleicht will sie dich nicht allein lassen,moeglicherweise macht ihr etwas angst. Oft hat man als mutter das gefuehl das die kinder uns aergern wollen, aber das ist nicht so, kinder haben einen guten grund zu reagieren wie sie reagieren, den solltest du herausfinden, wenns nicht anders ist, mit hilfe von aussen, therapeutische hilfe in anspruch zu nehmen ist keine schande und bedeutet auch nicht das du der situation nicht gewachsen bist, nur wenn du als mutter merkst das du deinen grenzbereich betrittst, dann nimm das zeichen ernst und tu was fuer dich. Damit hilfst du deinen kindern am besten.

Alleinerziehend hast Du natürlich ganz schön was zu tun. Da mußt Du schon sehr stark sein, aber auch stark für Deine eigenen Bedürfnisse sein. Sie sind wertvoll wichtig und richtig. Siehst Du das auch so? Wenn nicht, tauchen Probleme beim Durchsetzen auf, weil Du dann nicht voll und ganz dahinterstehst. So verhält es sich auch, wenn Du Forderungen und Anweisungen bei Deinen Kindern durchsetzen möchtest. Bist Du nicht voll und ganz davon überzeugt, so lassen es uns die Kinder immer gleich recht deutlich merken. Überleg doch mal. Dein Kind braucht doch unbedingt ihren Schlaf. Total wichtig. Also, dann gibt es doch gar nichts mehr zu diskutieren. Du musst die Grenzen heftiger und deutlicher stecken. Anfangs wird das bestimmt anstrengend aber dafür bald geregelt und befreiend. Auch Du mußt es erst lernen, konsequenter von Dir gesteckte Grenzen zu setzen und diese dann auch einzuhalten. Es muß Dir in Deinem Hirn so klar sein, daß Du Dir gar nichts anderes vorstellen kannst. Und so wird es dann gemacht. Nimm Dir Zeit dafür, vorab alles zu überdenken und Dich selbst zu stärken.

Kinder spiegeln immer ihre Eltern

Wenn Du möchtest, so nimm Dir doch einfach mal Zeit, also wenn es mal läuft und geht und überdenke Deine ganze Lebenssituation. Auch wenn Du merkst, daß Du gar nicht hinschauen möchtest, tu es trotzdem. Du sagst, daß Deine Kinder am Tag ganz außer Rand und Band sind. Viele Erwachsene sind das auch. Unsere Kinder spiegeln uns das. Sei doch mal ganz ehrlich und mutig und schau mal, ob Du Dich in dem Verhalten Deiner Kinder erkennen kannst. Egal, in welchem Lebensbereich dies zutrifft. Damit könntest Du vieles in Deinem Leben bessern und Dir große Erleichterung verschaffen. Trau Dich einfach mal ganz genau hinzuschauen. Mehr ist gar nicht nötig. Du mußt nicht gleich eine Lösung parat haben. Einfach nur hinschauen. Glaube mir und probiers mal aus. Du hast nichts zu verlieren. Deine Kinder sind überhaupt nicht krank. Ich glaube das nicht. Mehr aufschlußreiches über ADHS gibt es im Buch "Aggression als Chance" von Rüdiger Dahlke. Dann kannst Du verstehen und ganz anders damit umgehen. Und je mehr Du ihnen an Reizen am Tage gibst, umso aufgedrehter sind sie. Das ist doch klar. Uns allen geht es doch so. Also, schraube mutig die Reize (TV, Radio.....) runter, auch wenn es Widerstand von den Kindern gibt. Aber sie haben doch nur Dich und Du bist doch der Erwachsene, der die Auswirkungen von Handeln und Tun abschätzen kann. Sie können es noch nicht, folglich können sie auch nicht solch Entscheidungen treffen, also triffst Du sie und stehst dazu. Kinder haben heutzutage oftmals zu viele Reize und können diese nicht mehr verarbeiten. Geht es Dir auch so? Dann hab keine Angst davor, langsamer, gelassener, druckfreier, stressfreier den Tag zu leben, es wird sich lohnen :-)

Ich habe meine Tochter als Alleinerziehende betreut und mich in manchen Angelegenheiten gegen die Einrichtungen der Zivilisation entschieden. Es gab keinen Kampf um das Schlafengehen abends. Meine Tochter wurde als Kleinkind gegen 21:30 müde und ging ohne jeglichen Widerstand ins Bett. Vorher wurde kein großes Brimborium gemacht; ich habe ihr vorgelesen, ein bisschen mit ihr gespielt oder sie beschäftigte sich selbst im Wohnzimmer. Sie hatte ihr Bett in meinem Schlafzimmer und krabbelte natürlich öfter zu mir ins Bett, was ich ihr auch gern erlaubte, denn so verlief die Nacht ruhig und ohne Stress für uns beide. Damals hatte ich allerdings auch keinen Partner und konnte mich ganz auf die Bedürfnisse meines Kindes einstellen. Meine Tochter erwachte dann auch nicht "mit den Hühnern", sondern gegen 7 Uhr. Ich wurde als Kind so oft genötigt, mich ohne Müdigkeit ins Bett zu legen, dass ich gegen die allgemein verbreiteten Spielregeln gehandelt habe, ohne dass es sich negativ auf die Gesundheit meines Kindes ausgewirkt hätte. Was man auch nicht außer acht lassen sollte: Kinder haben oft Angst im Dunkeln und fühlen sich in ihrem Kinderzimmer alleingelassen. Vielleicht fördert es den Schlaf Deiner Tochter, wenn Du die Tür angelehnt lässt, so dass sie ein bisschen "Geräuschkulisse" mitbekommt. Es ist schwer, einen wirksamen Rat zu geben, weil jedes Kind anders ist. Ich würde versuchen, einfach den Druck für Dich und das Kind abzubauen und keine zu exakten zeitlichen Vorgaben zu machen. Letztlich erholst Du Dich besser, wenn Deine Tochter eine Stunde später, aber friedlich ins Bett geht, als wenn Du ein wenig mehr "eigene" Zeit mit Kampf, langwierigen erzwungenen Ritualen und einer inneren Unzufriedenheit bezahlst. Ich kann mir vorstellen, wie erschöpfend Dein Tag ist und wünsche Dir auf jeden Fall eine baldige Harmonisierung deiner Lebensumstände. Alles Gute!

Richtig! Wenn Kinder noch nicht müde sind, ist es fast unmöglich und sehr nervenaufreibend, sie ins Bett zu kriegen. Da ist man dann mehr genervt, als wenn sie länger auf waren.

0

Was möchtest Du wissen?