Eignungstest bei der Polizei RLP. Was kommt auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den Einstellungstest habe ich zweimal erfolgreich absolviert, allerdings in Berlin. Daher kann ich dir auch nicht exakt sagen, was auf dich zukommt. Generell hast du es schon ganz richtig gemacht, in dem du dich auf den Test vorbereitet hast.

Ob man den Sporttest schafft, weiß man ja eigentlich vorher, es sei denn, man leidet an radikaler Selbstüberschätzung (und solche Bewerber gibt es...) oder der Inhalt des Tests wird geheimgehalten, was mir aber neu wäre.

Das Einzelgespräch wurde bei mir von normalen Polizeibeamten geführt, es ist aber auch möglich, dass Psychologen und speziell geschulte Beamte anwesend sind. Darauf bereitest du dich am besten vor, in dem du den Aufbau und die Aufgaben der Behörde lernst, dir überlegst, warum du Polizeibeamter werden willst und was deine Stärken und Schwächen sind. Ein selbstbewusstes, freundliches, aber nicht überhebliches Auftreten versteht sich von selbst. Die erwarten keinen ausgebildeten Beamten, aber jemanden, der realistische Vorstellungen hat und flexibel reagieren kann, auch auf weniger angenehme Fragen, vorgeschobene Kritik etc.

Für den eigentlichen Einstellungstest solltest du vor allem verschiedene Merkstrategien erlernen (also Eselsbrücken, mit denen man sich Buchstaben- und Zahlenkombinationen, aber auch Namen, Grafiken etc. merken kann), fit im Kopfrechnen sein und dich mit verschiedensten Logikaufgaben vertraut gemacht haben. Rechtschreibung, Interpunktion und Grammatik müssen ebenso sitzen, aber hier denke ich, dass man das weniger gut üben kann als den Rest. Was genau drankommt, weiß ich natürlich nicht, aber damit bist du schon gegen das meiste gerüstet.

Da man sich bei den meisten Polizeien mehrmals bewerben kann, musst du auch nicht mit dem Damoklesschwert im Nacken zum Einstellungstest gehen. Wenn du dich ein zweites mal bewirbst, hast du gegenüber den Erstbewerbern ja schon den Vorteil, dass du den Ablauf und die Testinhalte schon kennst. Somit kannst du dich auch besser darauf vorbereiten.

Dein ungutes Gefühl sollte einem normalen Maß an Nervosität und Kampfbereitschaft weichen ;) Klar schaffen es die meisten Bewerber nicht, aber wenn man mit der Einstellung da hingeht, kann man es eigentlich auch gleich lassen. Glaub an dich und mach das Beste draus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kodi1123 30.03.2014, 13:01

Das Einzelgespräch wurde bei mir von normalen Polizeibeamten geführt

War diese eine Frau nicht Psychologin?

0
kodi1123 31.03.2014, 12:59
@Maro95

Bei mir war eine Frau beim Gespräch dabei...

0
Maro95 01.04.2014, 00:20
@kodi1123

Bei mir auch, aber die hat sich mir als KriPo-Beamtin vorgestellt ;-)

0

Na super, dann kannst du jetzt die Fragen beantworten und hast auch Ausdauer trainiert - dann bist du bestens vorbereitet. Nun behalte die Nerven und bring dein Wissen und deine Fitness auch auf den Punkt ein, dann wird das schon werden. Alles Gute für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TRarmy 30.03.2014, 03:07

Erstmal Dankeschön. Nur habe ich ein sehr schlechtes Gefühl. Und leider hat sich mein Gefühl noch nie getäuscht. Und ich weiß zu 100% das im Test ganz andere Fragen kommen werden. Mit freundlichen Grüßen.

0

Nur weiß ich leider nicht ob das genügt.

Schau auf der Internetseite der Polizei RLP nach, dann weißt du es.

Ich glaube Montag wird der Schlimmste Tag meines Lebens sein weil ich ein sehr ungutes Gefühl habe :)

Das hätte ich auch, wenn ich mich nicht früh genug drauf vorbereitet hätte.

Da du dir erst jetzt Gedanken drüber machst, was in dem Test auf dich zukommt, denke ich, dir die Sache nicht wirklich wichtig ist. Und sonst weißt du ja, was du machst, wenn du durchfallen solltest.

Eine bessere Antwort kann ich dir leider nicht geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?