Eignet sich ein ausgewachsener Hund oder ein Welpe besser als Ersthund?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Als ersten Hund ist, meiner Meinung nach, ein erwachsener Hund besser. Diese meistens bereits erzogen sind und sie (meistens) ihren Charakter bereits voll entwickelt haben. Ausgewachsene Hunde bekommt ihr im Tierheim. Da können sie euch auch direkt beraten welcher Hund von den Eigenschaften am besten zu euch passt. Welpen beim VdH (http://www.vdh.de/welpen/) Beim Tierheim/schutz kosten die Hunde eine Schutzgebühr und beim (seriösem) Züchter ca. 1.000 - 1.500€.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :) als Ersthund eignet sich meiner Meinung nach auf jeden Fall ein Welpe besser als ein ausgewachsener Hund, denn einen Welpen kann man noch selber erziehen. Je nach Züchter kann es auch gut sein, dass die ausgewachsenen Hunde schon schlechte "Angewohnheiten" entwickelt haben. Wenn man sich durch Bücher oder Gespräche Wissen über Hundeerziehung aneignet, ist es wirklich machbar einen Welpen zu einem gehorsamen ausgewachsenen Hund zu erziehen. Ich habe eine 3-jährige altdeutsche Schäferhündin, die wir auch als Welpe bekamen und ich bin sehr sehr zufrieden und froh mit ihr :) achja bei dem Preis der Hunde kommt es dann eben auf das Alter an und auf den Züchter. Das kann man nie so genau sagen aber ich denke Welpen dieser Rassen bekommt man nicht unter 750 Euro LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makazesca
30.01.2013, 10:23

einen welpen kann man nur dann erziehen , wenn man sehr gute hundeerfahruingen hat und sehr sicher ist im umgang mit hunden . wer keine ahnung hat --aber liebe zum hund-- der sollte sich einen souveränen schon erwachsenen hund aus dem tierheim holen .

1

Ich möchte mal was ganz anderes dazu sagen.

Und zwar zu der Rassefrage.

Ein Golden Retriever ist schon ein toller Hund auch für Anfänger. Aber als Ersthund einen Eurasier - da rate ich Euch dringend von ab! Denn das sind sehr eigensinnige Tiere vom Charakter her und nicht unbedingt als Anfängerhund perfekt geeignet. Sprich aber mal mit einigen VDH Eurasierzüchtern. Die werden Dir da Genaueres zu sagen können! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich habe schon seit vielen Jahren immer wieder Hunde aufgenommen - und ganz ehrlich, einen Welpen würde ich mir nur noch dann zumuten, wenn es gar nicht anders gehen würde. ;-) Ein erwachsener Hund ist doch wesentlich einfacher - und auch nicht so anspruchsvoll.

Außerdem gibt es im Internet viele Tierschutzseiten, auf denen Ihr auch Eure Wunschrasse finden könntet. Das http://www.zergportal.de/ ist nur eine von vielen Seiten, Ihr könntet auch mal nach "Retrieverhilfe" oder so googeln.

Übrigens verstehe ich sowieso nicht, wieso man noch Züchtern (oder gar Hobbyvermehrern) Geld in den Rachen werfen soll, wenn es doch so viele Hunde gibt, die ein Zuhause suchen. Und nebenbei ist Weihnachten gerade einen Monat her... und die "Weihnachtsgeschenke" werden lästig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man so nicht sagen. Ihr müst euch sowieso vorher wissen aneignen. denn auch wenn ihr euch einen gut erzogenen, älteren hund holt- wenn ihr keine kosequenten rudelführer seit, hört der nicht auf euch. wenn es ein welpe ist, solltet ihr von anfang an in eine gute hundeschule gehn, dann schleichen sich erst gar keine fehler ein. am besten erst hundeschule suchen, schonmal mit dem /der trainer/in sprechen und dann erst einen hund anschaffen. Ich hoffe ihr wisst, was es heisst einen hund zu haben. den müsst ihr die nächsten 15 jahre mit einplanen und wenn ihr glück habt auch noch länger :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :D Ein größerer Hund denke ich wäre da schon besser für euch, wenn du bange hast, dass es mit der Erziehung nicht klappt ;) es gibt viele Anzeigen (z.B. bei ebay) wo Hunde angeboten werden, wegen Zeitmangel zum Beispiel. Diese können meist schon einige Kommandos. Wir haben unseren 1. Hund, einen 1 Jährigen, auch aus einer Familie, die keine Zeit mehr für ihn hatte ;) Mit ihm hast du auch nicht ganz so viel Arbeit, als mit einem Welpen :)

Wieviel die Kosten steht bei den Anzeigen meist dabei ;)

Viel Glück bei der Suche :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schneeflocke88
29.01.2013, 17:51

leider werden oft die hunde, welche durch mangelndes wissen der besitzer versaut wurden unter dem vorwand "keine zeit mehr " oder "plötzliche hunde haar allergie" abgegeben. ich denke, dass man da gerade wenn man keine ahnung hat, sehr vorsichtig sein muss...

3
Kommentar von makazesca
30.01.2013, 10:26

gerade hund ,die aus solchen fadenscheinigen gründen -genau so um die pupertätszeit -abgegeben werden , sind übehaupt nicht erzogen und zeigen auch ansonsten so manches defizit im umgang mit menschen und anderen hunden -- sind also oftmals problemhunde-- also überhaupt nichts für anfänger.

ich finde der weg ins tierhein ist da immer der sicherste , denn die kennen ihre pappenheimer genau und vermitteln auch entsprechend.

2

wenn ihr soooo unsicher seid , dann wartet bitte ubedingt erstnoch und macht euch schlau im vorfeld . soeinenhund kann man auch total verziehen , selbst wenn er schon gut erzogen ist, darum geht schon mim vorfeld in eine hundeschule zum zugucken und fragt im tierheim nach hunden ,mit denen ihr gassie gehen önnt , damit ihr erst mal eine beziehung zum tier beomen könnt. jedes tier reagiert anders. und --- bitttttteee bitttte bei euren nicht vrohandenen wissen KEINEN welpen --- da muß man wirklich genau bescheid wissen , wie man was erzieht .. außerdem ,so ein hund ausdem tierheim freut sich ,wenn er eine neues zuhause bekommt und wird dann genau so euer hund ganz und gar und -- er ist stubenrein von anfang an -- hat auch einen großen vorteil .

also intensiv vorbereiten und dann in 1/2 jahr oder so an die anschaffung denen solange bitte noch trainieren den hundeverstand...!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welpe oder ausgewachsener Hund - da kann man wirklich geteilter Meinung sein.

Ich habe da einen ganz anderen Gedanken:

Wenn es für euch schon feststeht dass es ein Eurasier oder ein Golden Retriever werden soll, dann wendet euch durch Klicken auf der Seite des VDH.de durch bis zu den ordentlichen Zuchtstätten dieser Rassehunde. Nehmt Kontakt zu Züchtern in Nähe eures Wohnortes auf und lasst euch alle eure Fragen beantworten.

Verantwortungsbewußte Züchter geben gerne Auskunft über ihre Tiere, über geplante Würfe und auch darüber, wie es ist, mit so einem Hund in der Familie zusammen zu leben.

Ordentliche Züchter werden euch nicht von jetzt auf gleich einen Hund "andrehen" sondern euch eher anbieten in eine "Warteliste" aufgenommen zu werden.

Übrigens: über die Zuchtstätten der Rassehundevereine werden auch immer wieder mal erwachsene Tiere in ein neues Zuhause vermittelt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makazesca
30.01.2013, 10:22

hhhmmm ich würde solchen anfängern --bei aller liebe -- keinen welpen empfehlen . wobei man sich auf diese weise sicherlich auf die haltung vorbereiten kann , aber -- letzlich will der züchter auch seine tiere vermitteln und das sind dann welpen .

2

Ich denke, eher ein ausgewachsener Hund, weil ihr nochnicht viel über Hunde bescheid wisst und somit auch nicht, wie man sie großzieht, was bei einem ausgewachsenem Hund schon beim Vorbesitzer gemacht worden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?