Eignen sich Engystol Tabletten zur Stärkung der Immunabwehr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich setze Engystol bei meinen Hunden ein, sie haben sich immer schnell regeneriert. Ich gebe immer erst der Natur eine Chance, bevor ich Chemie einsetze. Die Produkte der Firma Heel sind allgemein sehr gut.

Aus meiner Sicht kann ich die Wirkfähigkeit von Engystol nur bestätigen. Im Schnitt besuchte mich mein Herpes alle viertel Jahre. Dies ist ja immer ein Anzeichen dafür, dass das Immunsystem geschwächt ist. Seitdem ich immer mal wieder zu engystol greife bin ich absolut Herpesfrei. Wenn nicht die Einnahme von engystol dafür verantwortlich sein sollte, dann müsste schon ein Wunder vorliegen.

Nach ~15-jähriger heftiger Schmerzpatienten-Karriere nach unverschuldeten Motorradunfall (eingestellt auf 9 Medikamente, u.a 800mg/Tag Oxycodon und 150mg/Tag Diazepam (Epilepsie/Grand Mal-Unterdrückungund Entkrampfung nach stattgefundenem Polytrauma )) unmengen Ärzte, Therapien, Rehas, etc. kann ich denke ich schon recht gut einschätzen wenn ein Medikament eine wirkliche Wirkung zeigt oder ob man sich diese jetzt nur einbildet.

Da seit meinem Unfall inkl. Schädel/Hirn- und Polytrauma meine Leukozyten nie unter ~14.000/ml liegen und mein Körper kein Testosteron mehr produziert (muss ich mit Nebido® substituieren) bin ich sehr anfällig für jegliche Form von gripallen Infekten und Erkältungen.

Da mich letztens wieder einmal ein diesmal richtig heftiger gripaller Infekt erwischt hat, hat mir mein Hausarzt diesmal testweise zur normalen Medikation in diesen Fällen 50 Tabletten Engystol® mitgegeben, mit der Anweisung pro Tag 4x1 unter der Zunge zergehen zu lassen.

Trotz des recht heftigem grippallem Infekts, bin ich diesmal erstaunlich schnell wieder fit geworden und auch meine Leukozyten sind überdurchschnittlich schnell wieder von ~20.000/ml auf ~14.000/ml gesunken. Ung gerade diesesmal habe ich täglich 4x1 Engystol genommen, obwohl ich mir davon überhaupt nichts erhofft habe und ich eigentlich auch nicht viel von homöopathischen Medikamenten halte.

Bei mir hat es unterstützend auf jeden Fall geholfen den grippallen Infekt recht flott wieder weg zu bekommmen und meine Leukozyten auf ein für mich normales Niveau zu senken.

Wenn wieder einmal eine stärkere Erkältung oder ein grippaller Infekt ansteht, werde ich auf jeden Fall wieder 4x täglich zu einer Tablette Engystol® greifen.

Ja so ist es... ist nen rein pflanzliches Präperat... Da muss ne menge Glauben bei sein. Besser kannste Vitamine durch obst zu dir nehmen

wallenstein 06.02.2009, 13:21

Nein, Engystol ist NICHT pflanzlich. Die Ausgangsstoffe werden zwar teilweise aus Pflanzen gewonnen, aber das Präparat ist der Homöopathie zuzurechnen.

Was die Eignung gemäss Fragestellung anbelangt: Wir haben einen naturheilkundlichen Arzt vor Ort, der verblüffende Erfolge bei seinen Patienten mit Engystol hat - und zwar nachweisbar auf Engystol zurückzuführende Erfolge. Wissenschaftliche Erklärung hin oder her: ES WIRKT bei vielen Patienten.

0

Zink finde ich besser.

Was möchtest Du wissen?