Eigentumwohnung bei der Arbeitslosigkeit.

9 Antworten

Wohneigentum ist geschützt. Da braucht sie keine Angst zu haben. Es gibt allerdings Richtwerte wie Groß die Wohnfläche maximal sein darf. Ich bin mir nicht ganz sicher aber es sind glaube ich 140qm.

Das Gesetz spricht von einem angemessenen "sebstbewohnten" Einfamiienhaus. Das hängt dann natürich von der Familiengröße ab, Die aufenden Kosten für eine eigene Immobiie werden genau so gezaht wie sonst die Miete. (Bei AlG 2)

Als ALG I - Bezieherin hat eine Eigentumswohnung absolut keine Relevanz. Für Haus- und Wohnungseigentümer, die Arbeitslosengeld II beziehen, gilt nach dem Sozialgesetzbuch, dass ein selbst genutztes Hausgrundstück von angemessener Größe oder eine entsprechende Eigentumswohnung nicht als Vermögen zu berücksichtigen ist. Als Richtwert für eine angemessene Größe wurden bislang 130 (oder jetzt auch 140) qm Wohnfläche bei vier Personen angenommen. Dieser Auslegung hat das Bundessozialgericht nun einen Riegel vorgeschoben.

Schau dir mal diesen Link an = http://www.baurechtsexperte.de/arbeitslosigkeit-und-wohnungseigentum-db30377.html

Was möchtest Du wissen?