Eigentumswohnung Kaufvertrag / Schimmel?

3 Antworten

Sicher kann man das. Das ist in regulären, notariell beurkundeten Kaufverträgen zwischen Privatpersonen aber normalerweise ohnehin im Vertragstext enthalten. Und zwar, dass die Sachmängelhaftung ausgeschlossen wird. Hier könnte man noch speziell den Schimmel erwähnen, dass niemand auf die Idee kommt, das sei arglistig verschwiegen worden. Dazu müsst ihr euch an den Notar wenden, der den Vertrag beurkunden wird.

Habt ihr die Rechnung? oder die HV?

Ansonsten in den Kaufvertrag: Käufer ist bekannt, dass dort und da ein Schimmelschaden war und fachgerecht saniert wurde, Gewährleistung geht auf Käufer über, der den Verkäufer hiermit von weiteren Ansprüchen freigestellt. Sinngemäß.

8

Das reicht?

Die Hausverwaltung hat sicher eine Rechnung oder ähnliches von dem was behoben wurden (das Vordach).

Laut unseren wissen und gewissen ist das behoben, aber ganz genau weiß man natürlich nie. Wir sind ja auch keine Profis oder können in die Kalten Tage schauen.

Wollen nur sicher sein, das wir da nicht nachher ärger kriegen

0
34
@marlonz

die ordnungsgemäße Ausführungen kannst du als Laie nicht beurteilen :

wenn du Käufer bereits bei Besichtigung aufmerksam machst, steht es ihm frei dies von einem eigenen Sachverständigen prüfen zu lassen oder versuchen dich im Preis zu drücken. Evtl von der HV vorm ersten Interessenten die Unterlagen zur Verfügung stellen lassen.

Wenn du als Privatperson dann noch den Passus in den Kaufvertrag aufnimmst, kauft er wie gesehen im gebrauchtem Zustand und kann dir später keinen verdeckten Mangel unterstellen.

1
8
@kabbes69

Soweit ich weiß, habe ich ihm das nicht direkt gesagt das hier oder dort Schimmel war. Weil ich in dem Moment ehrlich gesagt auch nicht dran gedacht hatte. Aber es soll sowieso im Vertrag aufgenommen werden bzw beim Notar halt.

Im Vertrag wollen wir dann aufnehmen das es mal Schimmel Probleme gab und diese durch Arbeiten behoben worden sein. Die Rechnungen dieser Firmen liegen dann ja auch bei.

0

Im Gespräch unter Zeugen auf jeden Fall erwähnen und die Unterlagen rund um die Arbeiten auf jeden Fall in Kopie übergeben, am besten quittieren lassen. Damit solltet ihr aus der Nummer raus sein, denn dann habt ihr diesen eventuellen Mangel nicht verschwiegen. Das wäre nämlich der einzig kritische Punkt - Verschweigen von bekannten Mängeln.

8

Vertrag und alle sonstigen Unterlagen, Renovierungen wie Bad, neue Fenster, alle Rechnungen usw bekommen die ja sowieso dazu.

Geht nur darum, das man irgendwie eine Klausel einbringt, das man raus ist, falls irgendwann mal Schimmel wieder kommen sollte (wenn z.B. das Vordach nicht das Problem war)...

0
44
@marlonz

Die Gewährleistung für die korrekte Ausführung liegt nicht bei dir, sondern bei dem Handwerksbetrieb, der die Arbeiten vorgenommen hat. Und diese Ansprüche "verkaufst" du quasi mit an den neuen Eigentümer.

Wie gesagt, das einzige, was euch auf die Füße fallen könnte, wäre ein Verschweigen eines Mangels an der Kaufsache. Solang ihr da also mit offenen Karten spielt und der Käufer weiß, dass dort ein Restrisiko auf erneute Schimmelbildung besteht, habt ihr da rein gar nichts zu befürchten.

Inwiefern man das dann noch im Kaufvertrag festhalten kann und sollte, kann euch sicherlich der Notar sagen. Schließlich gehen Immobilienverkäufe ja immer über den Tisch eines eben solchen :).

0
8
@HappyMe1984

Habe ehrlich gesagt nicht bei der Besichtigung erwähnt das hier oder dort Schimmel war, allerdings wollen wir das mit in den Vertrag nehmen. Denke das sollte ja reichen. Ist ja Schwarz auf Weiß

0
44
@marlonz

Sag es den potentiellen Käufern auf jeden Fall, bevor ihr die Arbeit mit dem Aufsetzen des Vertrags veranlasst! Wenn sie davon noch so gar nichts wissen, kann es nämlich gut sein, dass das für sie ein Grund wäre, vom Kauf doch wieder Abstand zu nehmen. Und dann wäre die ganze Mühe (und die eventuell damit verbundenen Kosten) rund um das Aufsetzen des Vertrags für die Katz'.

0

Hilfe meine Wände beschlagen?

Hi. Mein Freund ist vor 4 Monaten in eine neue Wohnung gezogen (Von Vonovia) und er hat in der Küche noch keine Tapeten und keine Farbe, dazu fehlt das Geld. Daher fiel es besonders auf.

Die Wohnung wurde neu verputzt, neue Fliesen etc.

Und jetzt ist uns aufgefallen, dass ständig die Fenster extrem beschlagen sind, dass es schon runter fließt und die Fensterbank nass wird.

Außerdem ist die Decke über den Fenstern beschlagen, es bilden sich Tropfen an der Decke.

In 2 Ecken bildet sich anscheinend sogar Schimmel, so weit wir das beobachten können.

Fenster sind aber dicht.

Ich muss sagen, wir lüften nicht so oft, da es extrem kalt in der Wohnung ist. Die Küche ist der größte Raum und die Heizung funktioniert dort nicht.

Die Heizung im Wohnzimmer funktioniert zwar, aber es bleibt trotzdem sehr kalt.

Die Wohnung ist allerdings auch noch etwas kahl.

Wieso Bilden sich diese Tropfen an der Decke und wie kann man das verhindern?

...zur Frage

Undichte Fassade - Schimmel in der Wohnung und Vermieter kümmert sich nicht

Hallo, unsere Nachbarin hat uns erzählt, dass bei Ihrer Mutter im Erdgeschoss seit Jahren ein Problem mit Schimmel besteht. Bei einem anderen Nachbarn ist ein solches Problem ebenfalls vorhanden. Der Schimmel entsteht an den Wänden auf der Wetterseite des Hauses. Die Fassade müsste dringend isoliert werden. Der Vermieter weiss um dieses Problem, kümmert sich aber nicht darum. Vor zwei Jahren wurde das Dach erneuert, weil im Obergeschoss ebenfalls Feuchtigkeit eingedrungen ist. Im Haus sind überhaupt viele Mängel, die der Vermieter bisher immer nur notdürftig reparieren lässt. Auch im Keller dringt bei starken Regen Wasser ein, so dass schon mal der halbe Keller überschwemmt war. Teilweise sind auch Wände im Keller feucht, die darauf hindeuten, dass die Fassade schlecht isoliert ist. Ist es grob fahrlässig, wenn der Vermieter das Haus so verkommen lässt. Wie kann man dagegen vorgehen? Handelt es sich um Instandsetzungsmassnahmen, zu denen der Vermieter verpflichtet ist? An wenn kann man sich wenden und Hilfe holen?

...zur Frage

Schimmel - Was können wir noch tun?

In unserer Wohnung kommt es in der Winterzeit regelmäßig bei Regen & Schnee an den Decken und Richtung Außenwand zu Schimmel. Wir Lüften Morgens vor dem Arbeiten und am Abend 2-3 mal mit offenen Fenstern. Alle Heizungen sind an, da sonst die Wände furchtbar kalt werden. Die Fenster beschlagen oft und müssen dann abgezogen werden. Selbiges Spiel wenn die Heizungen mal niedrig eingestellt sind. Es war bereits jemand vor Ort und hat eine Luftfeuchtigkeit gemeßen die im normalen Bereich liegt. Unsere Wohnung ist sehr Hellhörig. Klopfe ich auf die Wand beim Fenster hört es sich hohl an. Der Mieter nebenan hatte auch schon Schimmel. Wir wohnen im Dachgeschoss mit einem Speicher darüber und dann ein Flachdach. Laut Verwaltung wäre das Dach zur Zeit der Gebäudebaus ordnugnsgemäß gedämmt worden. Durch das stetige entfernen (2 x Winter jetzt) und die anscheinende Feuchtigkeit löst oder bröckelt auch teilweise schon die Raufasertapete an einigen Stellen. Da unsere Wohnung vom Mieter nebenan gekauft wurde,- läuft erstmal alles über diesen. Der Herr ist auch der Meinung, dass es nicht vom Lüften kommt. Die Sache wurde bereits letztes Jahr an einer Versammlung besprochen ... aber das Dach soll hier nicht neu gemacht werden. Bezüglich der Hellhörigkeit der Wohnung könnte es auch durchaus sein das diese zu schlecht gedämmt/isoliert ist und der Schimmel daher kommt? Interessanterweise wurde bevor die Wohnung neu vermieter wurde bereits komplett alles neu gemacht mit neuem Bad und Küche etc. Ich weiß nur nicht ob zuvor schon Schimmel war. Was haben wir denn da noch für Möglichkeiten? :-) Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?