Eigentumswohnung in Moskau vermieten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Wohnung würde ich verkaufen.

In Moskau die Miete kassieren und in Deutschland wohnen das klappt einfach nicht.  Als Vermieter muss man einfach immer vor Ort sein und nach dem Rechten schauen, sonst geht alles den Bach runter.

Es ist schwierig dir einen RAt zu geben, weil in Russland da läuft alles etwas anders. Recht und Gesetzt zählt dort teilweise sehr wenig.

Lass dich am besten von einem Rechtsanwalt / Notar sowohl in Deutschladn als auch in Russland beraten.

Die Wohnung zu verkaufen, wie dir schon geraten wurde, wäre auch für mich die erste Option.

Wenn du das nicht willst und die Wohnung tatsächlich vermieten möchtest, benötigst du jemanden vor Ort, der sich für dich darum kümmert - wie willst du das aus der Entfernung sonst alles gebacken kriegen?

In Deutschland gibt es Mietverwalter, die - natürlich gegen einen entsprechenden Obulus - sich für einen um die Mietsache kümmern und Ansprechpartner für die Mieter sind. Oftmals erledigt das die normale Hausverwaltung der Wohnanlage mit. Ich gehe mal davon aus, dass das in Moskau ähnlich sein wird.

Es gibt sehr viele Eigentumswohnungen in Moskau, da nach der Wende sehr viel Staatseigentum billig verhökert wurde. Da wurde auch bei Plattenbauten, Wohnsilos, Kommunalkas und Slumquartieren willig zugegriffen.
Richtig Geld bringen nur gut restaurierte Innenstadtwohnungen, Wohnungen aus der Zarenzeit und natürlich die vielen Neubauten mit gehobender Ausstattung.

Der billige Rest ist immer noch günstig zu haben, da die Unterhalts- und Renovierungskosten recht hoch sind. Viele Wohnungen würden hier nicht mal den Obdachlosen gut genug sein und Asylanten werden hier besser untergebracht.

Zudem ist zu befürchten, dass solche Blocks mit der Zeit platt gemacht werden, damit dort Komfortwohnungen entstehen. Die Entschädigungen bei Abriss sind mehr als lächerlich.

Vermietung wäre nur interessant, wenn es eine wirklich hochwertige Wohnung ist. Aber auch da geht es kaum ohne Verwalter vor Ort und die sind so ehrenwert, wie die Mafia.

Halbwegs ordentlich kann man das nur vor Ort regeln und auch nur mit versierter Hilfe, da die Bürokratie Russlands weltmeisterniveau hat und ohne Kenntnis der Schmierstellen läuft nichts.

Mitunter werden einige Wohnungen von hier aus an Touristen vermietet. Wenn dann vor Ort noch ein guter Nachbar ein Auge drauf hat, soll es einigermaßen ertragreich sein. Dazu liegen nir aber keine verlässlichen Infos vor.


Herzlichen Glückwunsch!
Teuerste Stadt Europas, oder so - ne?

Wenn sie in guter Lage ist, würde ich sie verkaufen und mir von dem Erlös Immobilien in Deutschland zulegen. Die Wohnung bekommst Du von hier aus doch gar nicht sinnvoll verwaltet. Zudem würde ich in einem möglichen Krisengebiet keine Immobilie besitzen wollen. Könnte ja, schneller als man gucken kann, plattgemacht werden.

Was möchtest Du wissen?