Eigentumswohnung-Frage zur Grunderwerbsteuer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also aus Altersgründen denke ich eher nicht. Anders sieht es aus bei Behinderten oder Schwerstpflegebedürftigen Menschen aus. Allerdings gehen diese Förderungen mehr auf die Finanzierung der Wohnung oder für die altersgerechten Umbaukosten hin. Auch als außerordentlicher Belastung als Freibeträge bei der Einkommenssteuer ist dieses denkbar. Bei der Grunderwerbssteuer habe ich noch nichts vergleichbares gehört, wenn dann nur bei einer erhöhten Abschreibemöglichkeit (ist beim Denkmalschutz möglich). Bei der Grundsteuer kann dieses eher sein, da diese wie eine KFZ Steuer wirkt. Ich würde mich einfach beim Finanzamt oder bei Ihrem Steuerberater Informieren.

Ob die Schaffung von Altenwohnungen mittlerweile zu den Sonderfällen zählt, die zu einer Ermäßigung des Grunderwerbssteuerbetrages führen, daß weiß ich leider nicht, hier würde ich mich an Deiner Stelle mit der Frage zielgerichtet an das Amt wenden.

Von der Grunderwerb-Besteuerung sind u.a. ausgenommen (vgl. § 3 Nrn. 2 bis 6 Grunderwerbsteuergesetz):

der Grundstückserwerb von Todes wegen und Grundstücksschenkungen unter Lebenden im Sinne des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes.

Schenkungen unter einer Auflage unterliegen der Besteuerung jedoch hinsichtlich des Werts solcher Auflagen, die bei der Schenkungsteuer abziehbar sind; der Erwerb eines zum Nachlass gehörigen Grundstücks durch Miterben zur Teilung des Nachlasses. Den Miterben steht der überlebende Ehegatte gleich, wenn er mit den Erben des verstorbenen Ehegatten gütergemeinschaftliches Vermögen zu teilen hat oder wenn ihm in Anrechnung auf eine Ausgleichsforderung am Zugewinn des verstorbenen Ehegatten ein zum Nachlass gehöriges Grundstück übertragen wird. Den Miterben stehen außerdem ihre Ehegatten gleich;

der Grundstückserwerb durch den Ehegatten des Veräußerers;

der Grundstückserwerb durch den früheren Ehegatten des Veräußerers im Rahmen der Vermögensauseinandersetzung nach der Scheidung;

der Erwerb eines Grundstücks durch Personen, die mit dem Veräußerer in gerader Linie verwandt sind. Den Abkömmlingen stehen die Stiefkinder gleich. Den Verwandten in gerader Linie sowie den Stiefkindern stehen deren Ehegatten gleich.

Zu einer Ermäßigung führt ebenfalls der separat ausgewiesene Kaufanteil an Einrichtungen, z.B. Einbauküche - Gesamtkaufpreis: 200.000,00 €, EBK 20.000,00 € Berechnung der Grunderwerbssteuer erfolgt auf der Basis v. 180.000,00 €

Dann bist Du praktisch der Anleger. Aber derjenige, der den Notarvertrag unterzeichnet und somit das Eigentum erwirbt, ist auch zur Zahlung der Grunderwerbsteuer verpflichtet.

Das mit dem > Ist das richtig das ich dadruch die Grunderbebsteuer nicht zahlen muß oder ggf.nur die hälfte?????

... wäre mir ganz neu.

Du bist der Käufer. Im Standardkaufvertrag steht, dass die GrESt der Käufer übernimmt. Die GrESt ist also von Dir zu bezahlen.

Was genau hat nochmal Deine Mutter mit dem Kauf zu tun?

Was möchtest Du wissen?