eigentumswohnung an tochter verschenken: kosten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst nur den Notar bezahlen. Das sind vielleicht 600 Euro. Für deine Tochter ist die Schenkung steuerfrei, es liegt innerhalb der Freigrenze. (Vorvererben und Schenkung ist das gleiche).

Im Grundbuch als neue Besitzerin eintragen - übliche Gebühren.

Ähnlicher Fall (Kauf): RA 700 Euro - Grunderwerbsteuer 2500 Euro - Grundbücher 350 Euro.

Dann ist deine Tochter Eigentümerin und muss jährlich die Grundsteuer zahlen, kann aber auch Ausgaben bei Vermietung gegenrechnen. TIPP: Wenn du in der Wohnung bleiben willst, zahlst du deiner Tochter eine Miete - oder lebenslanges Wohnrecht eintragen lassen.

der vorgang ist grunderwerbssteuerfrei

0

die Notarkosten richten sich nach dem Verkehrswert, bei 70.000 Euro dürften die Kosten so ca 600 Euro betragen

danke, kommen hier noch die kosten für die grundbucheintragung dazu? in welcher höhe?

0

Wie viel Geld für Unternehmensnachfolge? (Notar)

Es soll eine GmbH an eine externe Person übergeben werden. Mit welchen Gebühren für den Notar ist zu rechnen und wie setzen sich die Kosten zusammen?

...zur Frage

frage zum notar

Guten tag,ich möchte beim notar den patenonkel meiner tochter schrieflich und beglaubigen lassen festlegen,und da meine frage,wieviel kostet das,mit wieviel muss ich rechnen....

Danke

...zur Frage

Schenkung Haus an Tochter

Hallo zusammen meine Frau soll das Haus von ihrer Mutter geschenkt bekommen Wert etwar 150000€ mit was für Kosten müssen wir da rechnen. Schenkungssteuer und Notar und was sonst noch kommt. Danke schon mal für die Antworten

...zur Frage

Erpressung ohne Ende

Meine Schwiegermutter wird bald 90 Jahre alt und hat ein Grundstück mit ca. 2.700 qm. Sie ist noch topfit, fährt Fahrrad, geht zum Sport... Auf dem Grundstück stehen 2 Einfamilienhäuser, die Hälfte des Grundstückes ist Brachland. Es gibt 2 Kinder - eine Tochter und einen Sohn. Die Tochter hat einen Sohn - es gibt also einen Enkel. Tochter und Enkel besuchen die Mutter einmal die Woche - gehen auch mal mit ihr einkaufen. Der Sohn besucht sie alle 14 Tage. Zwischen Bruder und Schwester besteht seit ca. 15 Jahren keinen Kontakt mehr - andere Geschichte - die Schwester hat in einer geschäftlichen Beziehung Geld in Millionenhöhe veruntreut. Letztes Jahr hat man die alte Dame damit erpresst, sie nicht mehr zu besuchen, wenn sie nicht dem Enkel das Brachland schenkt, um dort ein Haus zu bauen. Das bedeutet, 1/3 des Grundstücks ist jetzt weg. Nun hat der Sohn die Mutter gebeten die verbleibenden 2/3 je zur Hälfte den beiden Kindern mit Nutz - und Nießrecht zu übertragen. Das hat die Mutter abgelehnt, da Tochter und Enkel erneut mit Besuchsverweigerung gedroht haben, falls sie das macht. Es liegt nun nahe, dass die Tochter die Mutter bald nötigen wird ihr den Rest zu schenken. Tritt der Fall ein hat der Sohn nur noch die Möglichkeit seinen Pflichtteil einzuklagen, wenn der Erbfall eintritt. Kann man sich dagegen wehren? Was passiert, wenn die Tochter das Grundstück gleich ihrem Sohn weiterschenkt? Es ist auch noch Barvermögen da, beide Kinder haben eine Generalvollmacht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Tochter das Geld bald abräumt. Was passiert, wenn die Mutter ein Pflegefall wird, sie der Tochter zuvor ihr ganzes Vermögen übertragen hat und die Tochter das gleich beim Enkel versteckt? Muß der Sohn dann für die Kosten aufkommen, obwohl die Dame vermögend war? Ich habe eine Eigentumswohnung und meinen Mann als eheliche Zuwendung mit ins Grundbuch genommen. Ist meine Wohnung auch gefährdet? Danke

...zur Frage

Gartengrundstück verschenken

Hallo habe mal eine frage, meiner mutter möchte mir ihr Gartengrundtück / Privat verschenken, muss sie zum Grunbuchamt oder zum Notar oder wie geht das, und was sind die kosten von einem Notar weiß das jemand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?