Eigentumswohnung als Gegenleistung für hohen Kredit?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ja dies ist in der Immobilienwirtschaft eine gängige Praxis. 

Von Vorteil wäre es aber wenn du noch ein regelmäßiges Einkommen hast mit dem du den Kredit auch abdecken könntest. Da ja auch ein Mietausfall oder ähnliches die Tilgung bedrohen könnte.

Bei der Finanzierung eines Bauvorhabens kommt es nicht nur auf die zur Verfügung stehenden Sicherheiten an. Zunächst ist festzustellen, ob der Kreditnehmer mit seinen monatlichen Einnahmen (Gehalt, Mieteinnahmen, Kapitalerträge etc.) in der Lage ist, die bereits bestehenden Verpflichtungen aus Anschaffungsdarlehen, Ratenzahlungen und Lebenhaltungskosten zu decken und danach noch genug Einkommen hat, die Raten des neuen Kredits zu zahlen. Wenn ich dein Beispiel richtig verstanden habe, soll das Bauvorhaben voll kreditfinanziert werden und hierbei die Konditionen für einen Kredit bis zur Höhe des Beleihungswerts bekommen. Dies wäre unter Einbeziehung der ETW als weitere Sicherheit denkbar, müsste aber im Zuge der Kreditverhandlungen mit der Bank geklärt werden. Je mehr sonstiges Vermögen und ausreichende Einnahmen vorhanden sind, umso wahrscheinlicher sind erfolgreiche Vertragsverhandlungen.

Wenn dazu noch ein durchschnittsberuf im Verdienst vorhanden ist. Eher ja.

Man sagt zur Finanzierung sollte minimum ein drittel der Gesammtsumme gedeckt, vorhanden sein. Aber bedenke bei einer langfristigen Investition auch die Möglichkeit des erkankens oder des Verlusts der Arbeit.


Na dann wäre man ja dumm wenn man einerseits 1,xx Prozent für das neue Darlehen zahlt und 4-5 Prozent Rendite aus der Wohnungsmiete sausen ließe, sehe ich das jetzt richtig? 

Klar, Vermieter sein ist auch nicht immer lustig und so ist es auch risikoreicher. Aber man nutzt so doch die anhaltende Niedrigzins Phase und Freibeträge der Mieteinnahmen. Oder?

In erster Linie wird dein Einkommen zur Bedienung des Kredits zugrunde gelegt. Wer kein oder ein zu geringes Einkommen hat der bekommt kein Kredit, unabhängig wie hoch die Mieteinnahmen sind

Und seit wann stellen Mieterträge kein Einkommen mehr dar?

1
@melman86c

Mietverträge können ausfallen und Wohnungn leer bleiben, daher haben Mieten einen anderen Stellenwert als das Gehalt eines Arbeitnehmers. Kapiert?

0
@Rheinflip

Du verstehst das nicht. Es ist zumindest unwahrscheinlicher Arbeitslos zu werden und das kalkulieren die Banken in ihrer Berechnung mit ein. Natürlich kann man auch arbeitslos werden, aber davon gehen die banken nicht aus, sonst dürften die gar keine Kredite mehr vergeben. 

1

Mietverträge können ausfallen und Wohnungn leer bleiben, daher haben Mieten einen anderen Stellenwert als das Gehalt eines Arbeitnehmers. Kapiert?

Kann man arbeitslos werden? Kann man Immobilien verkaufen? 

1
@Rheinflip

Ja kann man, aber nur mit einem hohen Verlust! Letztendlich bleiben trotzdem Schulden übrig. 

1

Ok, danke Euch. Also die Wohnung mit Grundschuld zählt bei der Bank genauso als Eigenkapital wie Bares, das man aus einem Verkauf bekommen hätte?

Und man bekäme wirklich ähnliche Konditionen beim Zins?

Regelmäßiges Einkommen habe ich jetzt mal angenommen bei diesem Bespiel.

Bei der Barkomponente bei der Kreditverhandlung geht es um die Zusammenstellung der Herkünfte der zu zahlenden Rechnungen, denn um die 500 Tsd. € für das Einfamilienhaus zahlen zu können, müssen diese auf dem Konto sein, entweder aus dem Kredit oder aus Barmitteln. Wenn die Wohnung im Bestand bleibt, der Kredit aber nur 300 Tsd. € beträgt, fehlen zur Zahlung der Rechnung 200 Tsd. € an flüssigen Mitteln, die müssen irgendwo herkommen.

Bei der Frage, ob der Kredit ausreichend besichert ist, um an günstige Konditionen zu kommen, zählt eine Grundschuld auf die ETW mit.

0

Das wäre ein absolut normaler und auch praktikabler Vorgang!

Ja, das ist eine übliche Absicherung.  Zu Details  befragt  man die Banken.

Wenn genügend Barkapital vorhanden ist: ja. Besprich das mit deiner Bank, die ist der richtige Ansprechpartner

Wenn der Verdienst aussreicht, dann ist es kein Problem.

Was möchtest Du wissen?