Eigentumswohnung - Abrechnung der Nebenkosten/Verwalter

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Darf der Verwalter und Haupteigentümer den Schlüssel "einfach so" ändern?

Mit Sicherheit nicht. Ihr könnt euch dagegen auf der Eigentümerversammlung wehren, indem ihr dagegen Einspruch erhebt.

Wie werden wir den Haupteigentümer als Verwalter los?

Wenn es tatsächlich keinen Verwaltervertrag gibt, dann sucht ihr einen neuen Verwalter und stellt den bei der Eigentümerversammlung zur Abstimmung. Wenn der Haupteigentümer den nicht will, sieht es allerdings schlecht aus, da er ja die Stimmenmehrheit besitzt. Allerdings weiß ich nicht, wie es aussieht, wenn der Verwalter seinen Pflichten (wie z.B. korrekte Abrechnung) nicht nachkommt. Wenn ihr einen anderen potentiellen Verwalter gefunden habt, könnt ihr euch am besten mit dem bezüglich dessen beraten

Zum Wasser: haben wir ein Recht darauf, dass das Wasser nach Wasseruhr abgerechnet wird

Dazu müssen alle Wohnungen im Haus eine Wasseruhr besitzen. Kann man sicherlich nachrüsten lassen, aber das muss natürlich wieder mehrheitlich beschlossen werden.

Gilt das Objektbezogene Stimmrecht immer für jede Abstimmung?

Gilt meines Wissens nach für jede Abstimmung. Bin allerdings kein Anwalt oder Verwalter.

Das alles hättet ihr vor Kauf der Wohnung genauer unter die Lupe nehmen sollen. Wenn ein Eigentümer die Mehrheit besitzt, kann er natürlich alle Abstimmungen nach seinem Gutdünken durchsetzen.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, wahnsinn! Auch wenn es für uns natürlich nicht so gut aussieht... Ich habe angenommen, dass es aufgrund der in der Teilungserklärung festgelegten Abrechnung dann auch nach Uhr abgerechnet werden darf/muss.

Gut, dass er den Schlüssel nicht einfach so ändern darf, ist natürlich schon,mal ganz gut (er ändert ihn sogar zwischen Wirtschaftsplan und Jahresabrechnung). Aber mit seinen sieben Stimmen kann er den Schlüssel natürlich bei der Eigentümerversammlung sofort wieder ändern. Danke nochmal!

0
Darf der Verwalter und Haupteigentümer den Schlüssel "einfach so" ändern? Was können wir dagegen ausrichten?

Ist ein Mietvertrag abgeschlossen, so können die vertraglichen Vereinbarungen später weder vom Mieter noch vom Vermieter einseitig gegen den Willen des anderen abgeändert werden. Nur im gegenseitigen Einvernehmen kann der Mietvertrag geändert werden. Bei einer WEG bedarf es eines Mehrheitsbeschlusses welcher hier anscheinend durch den Hauseigentümmer als Mehrheitseigner bereits entschieden ist, Ich halte die Regelung in der Teilungserklärung das Stimmrecht auf Einheiten zu verteilen die gar nicht verkauft oder vermietet sind für bedenklich.

Vielen Dank für deine Antwort. "Ich halte die Regelung in der Teilungserklärung das Stimmrecht auf Einheiten zu verteilen die gar nicht verkauft oder vermietet sind für bedenklich."

Die anderen Wohnungen werden aber von ihm vermietet, er hat also defacto sieben vermietete Wohnungen und wir "anderen" haben drei selbst bewohnte Wohnungen... Daher denke ich schon, dass das so machbar ist... Ich bin mir nur nicht sicher, ob für absolut jede Abstimmung mit diesem Mehrheitsprinzip entschieden werden darf.

0

Das ist ja wie in der Politik. Er ist cdu/spd und ihr 3 anderen seit Linke und Grüne. Und was kommt dabei raus - ihr seit die Opisition und könnt die Regierung nur in die Waden beißen.

Wenns die Regierung aber übertreibt und euch auf der Nase rumtanzt könnt ihr wenn er gegen ordnungsgemäße Verwaltung verstößt, bei Gericht einen Antrag auf Notverwaltung stellen.

Ob sich euer Platzhirsch mit der Ankündigung eines solchen Antrags einschüchtern läßt vermag ich nicht zu beurteilen. Ich vermute mal, er nimmt das Geld gerne mit solang wies geht und dann schmeißt er hin.

Ein Tipp noch von mir; Sorgt dafür das die Geldkonten (Giro- und Festgeld) offene Treuhandkonten sind und damit von Privatvermögen des Platzhirsches getrennt ist. Wenn nicht, und er geht in die Insolvenz ist euer Geld wech.

NEBENKOSTEN ABRECHNUNG ZU HOCH, wie ist es möglich?

Moin, ich habe folgendes Problem:

Seit 3 Jahren kriege ich ZU hohe Nachzahlungen... Wohne seit 15 Jahren in der Wohnung und hatte immer eine Nachzahlung in Höhe von 100-200€, alles kein Problem... Doch in den letzten 2-3 Jahren eine Nachzahlung von über 1000€ jeweils pro Jahr. Der Zähler ist ok, da ist nichts defekt. Was ich entdeckt habe ist aber, die Nachbarn über uns haben ne feuchte Badewanne. Die Decke, also der Bereich wo deren Badewanne sitzt ist feucht. Kann es sein dass es die Ursache ist ? ABER die haben eine normale Rechnung, KEINE Nachzahlung! Der Vermieter sagt, seit 3 Jahren auch gibt es seperate Zähler für alle Mieter und da wir sehr wenig Nebenkosten zahlen, entsteht halt diese Nachzahlung sagt der Mieter. Für eine 4 köpfige Familie zahlen wir 200€ Nebenkosten. Er sagt würdet ihr 250€ zahlen hättet ihr auch keine hohen Nachzahlung. Wo kann ich mir Hilfe holen??? Was kann ich tun???

...zur Frage

Nebenkosten Waschküche unbenutzt (abgeschlossen), trotzdem Wasser der anderen zahlen?

Hallo Folgender Sachverhalt:

Nebenkostenabrechnung kam, Wasserkosten sehr hoch. So haben wir uns gefragt, wie das sein kann. An uns liegt zumindest diese gesamte Höhe nicht.

Wir wohnen in der dritten Etage die Waschküche ist im Keller. Dort ist ein abgeschlossener Waschraum in dem Waschmaschinen (1-2) stehen oder standen. Da wir in der dritten Etage wohnen tragen wir die Wäsche natürlich nicht fast täglich in den Keller, abgeschlossen ist eh, wie die meisten anderen auch nicht. Die meisten waschen in der Wohnung (8 Parteien) und dort gibt es eigene Zähler.

Angenommen, diese haben keinen eigenen Zähler, müssen wir für deren Wasserkosten aufkommen? Wie will die Rechnungsstellerin dann die Kosten auseinanderrechnen, wenn nicht?

Im Mietvertrag gibt es keine Klausel.

Bitte nur rechtlich FAST sichere Antworten, Vermutungen brauche ich nicht.

...zur Frage

Astausch Schliessanlage Eigentumswohnung?

Hallo, wir haben bei Einzug vor ca. 3 Jahren, in unsere Eigentumswohnung den Zylinder in unserer Wohnungseingangstür gegen einen Sicherheitszylinder ausgetauscht. Nun will der Verwalter die Schlösser - so hat er es genannt - in allen Wohnungen austauschen lasen. Müssen wir den Austausch durchführen lassen? Bestimmt hat den Austausch der Verwalter und der Beirstsvorsitzende. Der Austausch wurde 3 Tage vorher angekündigt!

...zur Frage

Teilungserklärung für Eigentumswohnung Dokument?

Ich bin der Auffassung, dass eine beim Notar gesiegelte teilungserklärung keine handschriftlichen Eintragungen enthält. Wenn doch, dann bestimmt mit zusätzlichem Stempel und Signet.

Eine vom Makler per Mail zugesendete pdf TE hat im Bereich des Wertes des Dokumentes die handschriftliche Eintragung der Summe in DM.

Desweiteren ist in dem Dokument vermerkt, dass der Verwalter der Auswahl des neuen Eigentümers zustimmen müsse.

Ist der Eigentümer einer Wohnung nicht frei in seiner Auswahl des Käufers oder Mieters ?

...zur Frage

Wasserkostennachzahlung für meine Freundin, da ich nun auch in ihrer Wohnung bin?

Meine Freundin meckert, wenn ich manchmal (dusche generell vielleicht 3 mal die Woche bei ihr) bei ihr Dusche, da sie meint, sie hätte Angst vor einer plötzlich sehr hohen Wassernachzahlung. Nun geht das so aber auch schon seit März 2014 und es kam bis auf leichte Stromnachzahlungen, nie eine Wassernachzahlung. Wonach richtet sich so eine Wassernachzahlung? Ab wann muss überhaupt nachgezahlt werden? Sie hat keine Spühlmaschine und die Waschmaschine teilt sie sich unten im Kelle mit einem anderen Mieter. Denn wenn es nach ihrem bisherigen Verbrauch gerichtet wäre (vor 2014), hätte es doch längst der Fall gewesen sein, denn der Wasserverbrauch muss durch mich halt schon leicht höher sein?! Oder schläft der Vermieter da einfach und schaut nicht so genau auf die Zahlen?

Um dem Streit immer wieder aus dem Weg zu gehen, sage ich jedesmal, dass wenn so eine Wassernachzahlung kommt, ich sie begleichen werde. Aber gut, das dürfte bei dem bisschen mehr duschen jetzt kein extrem hoher Betrag werden?!

...zur Frage

Was ist bei Hausgeld/Nebenkosten im WEG alles drinne?

Ich habe mir eine Eigentumswohnung gekauft. Zahle 200€ monatliche Nebenkosten/Hauskosten. Zusätzlich zahle ich noch 45€ monatlich an die Versorgungsbetriebe (Strom und Wasser). 5€ monatlich an die Stadtbetriebe (Niederschlag und Schmutzwassser) . 25€ im Quartal für Müll ... gehören die eigentlich in die Nebenkosten dazu oder ist es richtig , dass ich die separat zahle ?

Die Grundsteuer ist klar, dass ich die extra zahlen muss .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?