Eigentumsübertragungsvormerkung

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Eigentumsübertragungsvormerkung, auch Auflassungsvermerk genannt, blockiert das Grundbuch umgehend, sodass das Objekt z. B. nicht nochmals verkauft werden könnte. Gleichwohl darf der Verkäufer aber noch über das Objekt verfügen, er darf es ja noch bis zur Übergabe nutzen. Mit Zugriff der Gläubiger, ist z. B. das Finanzamt gemeint. Gibt es noch offene (bereits fällige) Steuerschulden, dann kann das Finanzamt, trotz des Auflassungsvormerks, doch noch Grundschulden als Sicherheit in das (eigentlich gesperrte) Grundbuch eintragen lassen. "Aufwendungen....unterlassen werden", d. h. keine neue Schulden auf das Eigentum (versuchen) eintragen zu lassen.

Was möchtest Du wissen?