Eigentumsanteil an Immobilie nach Scheidung ändern wegen einseitiger Abzahlung des Kredites?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ohne Zustimmung des anderen, gar nicht.

Sonstig mit einfacher Übertragung, mit einem Notar.

Da er HartzIV Empfänger ist, wäre das eine Schenckung, die auf 10 Jahre zurückbgewickelt werden könnte.
Macht einen Kaufvertrag (notariell), Du kaufst die andere Hälfte für 1€.

P.s. wer den Kredit bedient ist uninteressant, die Bank will nur ihr Geld, gleich wer das bezahlt.

P.s.s. eigentlich hätte das im Zuge der Scheidung (Vermögensausgleich) längst erledigt sein müssen. Warum ist das nicht geschehen?
Ohne Deinen ehemaligen Göttergatten wirst nicht weiterkommen.


sigridsigrid 01.09.2017, 23:12

das ist schwachsinn, der mann bezieht grundsicherung. was glaubst du macht das amt mit ihm wenn er vermögenswerte wie ein halbes haus für einen euro veräussert?

er kann also nur einen teil seiner anteile, nämlich den nicht bezahltem teil der noch belastet ist, abtreten. er tritt den teil ab, der nehmer zahlt dafür die anteile seiner kreditraten. 

bereits von der ex-frau geleistete zahlungen an ihn sind als kredit zu werten und die anteile zwecks ablösung des von der frau gegebenen kredites können gleich mit überschrieben werden.

0
soissesPDF 01.09.2017, 23:34
@sigridsigrid

Bleib mal vorsichtig mit Deinem Schwachsinn.

- Das Amt hat Kennntis vom den Vermögen?
  Das einzusetzen wäre, vor Bezug von Hartz IV.
- Warum wurde das Vermögen nicht mit der Scheidung ausge-
  glichen?
- Was ist mithin das Ziel der Fragestellung?
  Unabhängig der Zielstellung, kann er jederzeit sein Vermögen
  veräußern, Vertragsfreiheit, zu einem x-beliebigen Wert.
  Natürlich könnte das Amt eine Feststellungsklage lostreten und
  den Wert hinterfragen.
  Nur gibt es keine halben Häuser.

Verblieben noch andere Wege.
Wie ein Schuldankerkenntnis des Ex, erst dann würde ein Darlehen daraus, nicht per Lippenbekanntnis.

- Warum leben die Geschiedenen noch im gemeinsamen Haus?
  Ist nicht sonderlich verboten.
  Jeder wie er mag.
  Dann aber sind wir wieder bei Frage 3.
- Warum möchte sie jetzt einen einseitigen Vermögensvorteil
  erlangen?
  Womit wir bei Frage 2 wären.

Sie kann seinen Anteil, das war die Frage, nur mit seiner Zustimmung erlangen, über einen Notar.
Oder, falls sie einen Vermögenstitel hat kann sie es pfänden.
Mit bedauerlichen Folgen für das traute Zusammenleben.
Irgendwas ist ja immer, oder.

0
Pietglocke 02.09.2017, 13:55
@soissesPDF

Vielen Dank für Eure Hinweise und Ratschläge.

Zusammen wohnen ist nur möglich weil das Haus über getrennte Eingänge verfügt. Einem Verkauf zwecks Gütertrennung im Verlauf der Scheidungsverhandlungen hatte der Ex-Mann nicht zugestimmt. Auch hielt er sich an keine Entscheidungen,die im Urteil festgelegt wurden. Ich hatte um des Friedens willen und weil mir derartiges nicht liegt, nichts davon eingeklagt.

Es wurde damals auch ein großer Teil des Hauses vermietet.
Ich dachte, das ein Nebeneinander möglich ist und bin danach selbst wieder eingezogen. Wir leben seit 2 1/2 Jahren wieder im gemeinsamen Haus. Den Kredit bediene ich allein. Er beteiligt sich nicht an den Kosten. Ich finde den Hinweis mit dem "Gesamtschuldnerausgleichsanspruch" sehr gut. Kann ich solch ein Schreiben allein verfassen. Wird so etwas anerkannt? Oder muß ich zu Notar? Wenn ja, wieviel kostet so ein Schreiben etwa?

1
sigridsigrid 02.09.2017, 14:13
@Pietglocke

du musst auf jeden fall zum notar denn es ist gesetzlich vogeschrieben da alle angelegenheiten die den besitz von immobiiien angeht ins grundbuch eingetragen werden müssen. außerdem ist der notar dafür verantwortlich, dass der zu schließende vertrag rechzlich einwandfrei ist.

1
soissesPDF 02.09.2017, 20:17
@Pietglocke

Viele Wege führen nach Rom.
Du kannst einen Anwalt beauftragen, der einen Schuldtitel über den Gesamtschuldnerischenausgleich betreiben kann.
Ebenso, hast Du das Scheidungsurteil, dessen Auflagen vollzogen werden müssen.

Oder ihr beide trabt vertrauensvoll zu einem Notar und lasst eine Urkunde aufsetzen, eben über den Vermögensausgleich, respektive ein Schuldanerkenntnis.
Auch damit wärest Du hernach in der Lage eine Teilungspfändung ist seine Hälfte des Hauses zu betreiben.
Aber eben nur, falls er ein Schuldanerkenntnis unterschreiben würde.

Das sind zwei verschiedene Rechtskreise.
Für das Darlehen haftet ihre gesamtschuldnerisch.
So entsteht Dir ein Ausgleich, seines hälftigen Anteils in bar zu oder wie beschrieben durch Pfändung in sein Vermögen.
Nach den anstehenden Summen, landet das vor em Landgericht, hier besteht Anwaltszwang.

Andererseits hast Du das Scheidungsurteil, betrifft Familiengericht.
Dieses Urteil muss vollzogen werden, sonst brauchte das Familiengericht keines aussprechen.
Funktionieren die Auflagen nicht, musst Du erneut beim Familiengericht einen Vermögensausgleich beantragen.
Dieser Weg dürfte sich auf Grund der Vorgeschichte als der geeigntere Weg erweisen.
Auch hier herrscht Anwaltszwang.

Kannst Du Dir keinen leisten, kannst Du PKH Prozesskostenhilfe beantragen.

0

Indem dein geschiedener Ehegatte einen entsprechenden Miteigentumsanteil auf dich überträgt. Der Vertrag muss notariell beurkundet werden.

Ich gehe mal davon aus, dass es sich um einen gemeinsamen Kreditvertrag handelt, den beide unterschrieben haben. Dann müssen beide den Kredit zu je 50% abzahlen. Wenn Du den Kredit alleine abzahlst, hast Du gegen Deinen Exmann einen so genannten "Gesamtschuldnerausgleichsanspruch".  Du kannst also die Hälfte der Raten von ihm ersetzt verlangen. Aber Achtung: Dieser Anspruch verjährt innerhalb von drei Jahren zum Jahresende. Wenn Du also noch Ausgleichsansprüche aus dem Jahre 2014 geltend machen willst, musst Du das unbedingt vor dem 31.12.2017 machen. 

Der Ausgleichsanspruch setzt natürlich zusätzlich voraus, dass es nicht zwischen Dir und Deinem Ex irgendeine Absprache gibt, wonach Du freiwillig die Raten allein zahlst. 

Zwar hat Dein Exmann kein Geld, das ändert aber nichts daran, dass Dir das Gericht diesen Zahlungsanspruch zugestehen wird. Du kannst dann gegen Deinen Mann vollstrecken. Worein? In dessen Miteigentumsanteil. So kannst Du Dir einen Teil seines Hauseigentums im Wege der Zwangsvollstreckung aneignen. 

Hallo,

nun durch einen Kauf- oder Übertragungsvertrag, den beide beim Notar  unterzeichnen müssen.

das geht nur beim notar denn die sache muss beglaubigt, beurkundet und ins grundbuch eingetragen werden. ihr müsst also beide dort hin und einen vertrag schliessen. 

Was möchtest Du wissen?