Eigentümergemeinschaft - Verlegung der Heizungsrohre im Keller

4 Antworten

Nein, in deinem Fall wohl eher nicht.

Anders wäre die Situation, wenn es keine Möglichkeit gäbe, die Rohre durch dein Geschäft zu verlegen, da könntest du auf Zustimmung klagen. Eine kleine Möglichkeit besteht zwar auch dadurch, dass es nur auf die Zustimmung derjenigen ankommt, die nachteilig von dieser Maßnahme betroffen sind, aber das ist ein sehr schmaler und steiler Pfad und sollte in jedem Fall von einem Fachanwalt für Wohnungseigentumsrecht begleitet werden. Denn hier kommt es auf Teilungserklärung und örtliche Gegebenheiten und einiges mehr an, die wir hier nicht kennen.

Nein. Im Gemeinschaftseigentum wäre ein Mehrheitsbeschluss zwar ausreichend, aber den wirst Du nie erreichen, wenn der Miteigentümer 80% der Anteile besitzt.

Warum brauchst Du überhaupt neue Rohre? Normalerweise tauscht man nur die Therme. Oder sind da bisher nur Nachtspeicheröfen installiert?

Es sind Gaseinzelöfen momentan installiert und eine neue Heizanlage ist dringend notwendig. Das Dumme ist das ich mein Geschäft fast komplett ausräumen müßte um die Rohre in den Zimmern zu verlegen. Das kann ich mir Kundentechnisch nicht leisten.

0
@Wagner75

Da hilft nichts - entweder in den Ferien (Weihnachten/Silvester) umbauen, oder alternativ Elektroheizungen aufstellen. Bei entsprechender Planung (und vertraglich geregelter Konventionalstrafe bei Terminüberschretung) kann man das auch über die Weihnachtsfeiertage erledigen. Zumal bei Aufputzrohren. Sollen die Rohre allerdings in Wände/Fußböden eingearbeitet werden, vergiss es. Das ist so teuer, davon kannst Du die nächsten 15 bis 20 Jahre die Elektroheizung zahlen.

0

nein, auch da nicht, wenn er 80% der anteile repräsentiert

Nachtspeicheröfen raus - und dann?

Kennt sich einer von Euch mit diesem Thema aus? Wir wollen ein Haus kaufen Bj. 1970er mit Nachtspeicheröfen. Diese müssen definitiv raus wg. wahrscheinlicher Asbestbelastung. Aber was am besten installieren? Es liegen keinerlei Heizungsrohre in diesem dreigeschossigen Haus. Gibt es eine Alternative, bei der man nicht alle Wände aufklopfen und Rohre verlegen muss? Danke für informative Antworten.

...zur Frage

Nachträgliches Verlegen von Netzwerkkabeln im Haus

Hallo zusammen,

Ich möchte gerne ein Netzwerkkabel in meinem Haus nachträglich verlegen. Und zwar haben wir unsere sonstigen Kabel beim Hausbau in Rohren verlegt bekommen.

Das ganze soll vom Hauptanschluss im Keller bis ins Wohnzimmer im Erdgeschoss gehen.

Kann ich nachträglich durch diese Rohre mein Kabel verlegen?

Wenn ja wie?

Oder muss das ein Fachmann machen?

Wenn ja wie macht er das?

Würde mich für eine schnelle Antwort sehr freuen!

MFG Tschewski

...zur Frage

Ist das Schimmel in der Ecke?

Wenn ja, wer haftet dafür?
Mein Keller ist nicht vollgestellt, d.h es waren dort keine Gegenstände. Außerdem laufen bei mir Rohre lang, die ich nicht identifizieren kann. Es ist warm in meinem Keller, daher gehe ich davon aus, dass es evtl. Heizungsrohre sind.

Feucht ist es im Keller nicht

...zur Frage

Muss man Heizungsrohre isolieren?

Unser Mietshaus hat alle Rohre die von der Heizung ausgehen nicht isoliert. Der Keller ist warm. Der Rest des Hauses kalt. Deshalb frage ich mich, ob es gesetzlich vorgeschrieben ist Heizungsrohre von alten Häusern (60er Jahre) zu isolieren?

...zur Frage

Lohnt es sich, alte Häuser zu kaufen?

Guten Tag,

ich habe gestern ein Haus zwecks eines Kaufes besichtigt. Dieses wurde vor einem Jahr renoviert und saniert. Es verfügt über 2 Pelletsöfen (frührer war eine Elektroheizung im Haus). Die Räumlichkeit, die Küche, der Boden und der allgemeine Zustand haben mir gut gefallen. Der Preis war auch in Ordnung. Der einzige Punkt, der mir ein bisschen ärgert ist das Baujahr, und zwar ist das Haus vom Jahre 1800.

Ich habe gehört, dass die alten Häuser von der Bauweise stabiler als die Neuen sind.

stimmt das ?

Wer von euch ist Experte oder hat Erfahrungen damit und kann mir ein paar Tipps geben ? würdet ihr so ein Haus kaufen, oder ihr würdet den Finger davon weg lassen ?

Danke im Voraus

...zur Frage

Eigentümer sind sich nicht einig!

Hallo zusammen, wir haben vor kurzem unsere Eigentumswohnung erworben. In unserer Anlage sind insgesamt zehn Parteien vertreten. Von den zehn Eigentümern wohnen jedoch nur vier Parteien im Haus. Bei der nächsten Eigentümerversammlung steht jetzt die Entscheidung darüber an ob die Fassade des Hauses vollständig saniert wird oder nicht. Die Sanierung ist unumgänglich. Leider werden wir auf der Eigentümerversammlung keine Mehrheit für die anstehende Sanierung bekommen, da der Großteil der Besitzer nicht im Haus wohnt. Laut Hausverwaltung ist die Sanierung unumgänglich da die Schäden am Gebäude sonst von Jahr zu Jahr größer werden.Nun meine Frage: Wenn die Sanierung um ein oder auch um mehrere Jahre verschoben wird weil wir keine Mehrheit bei den Eigentümern erwirken können werden sich wohl auch die Kosten der Sanierung erhöhen. Gibt es nun juristisch eine Möglichkeit die entstehenden Mehrkosten die sich aufgrund der Verschiebung der Sanierung ergeben werden allein den Eigentümerparteien aufzubürden die sich jetzt der Sanierung verweigern ? Es kann doch schließlich nicht sein das wir als Eigentümer in den nächsten Jahren immer mehr für die Sanierung des Gebäudes bezahlen müssen nur weil zum jetzigen Zeitpunkt keine Mehrheit zustande kommt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?