Eigentümer sind sich nicht einig!

6 Antworten

Nein, Sie können niemandem etwas "aufbürden! Kommt keine Mehrheit zustande und das Eigentum droht deshalb zu verfallen, dann müssen Sie sich an das zuständige Amtsgericht wenden und sich nach der Vorlage eines Gutachtens, welches Ihre Sorge begründet,ein entsprechendes Urteil gegen die unwilligen Miteigentümer erstreiten. Die Kosten trägt die unterlegene Partei.

Naja, vielleicht könnte ja der § 3 der LBO etwas für euch tun. Gilt aber nur im Saarland. Du mußt in deinem Bundesland schauen in der Landesbauordnung unter "Sicherheit und Ordnung"; möglicherweise ist es da ein anderer Paragraph.

Dringend erforderliche Sanierungen zu verschleppen, entspricht nicht ordnungsgemäßer Verwaltung - Ihr müßtet letztlich die anderen Eigentümer darauf verklagen, wenn die notwendigen Beschlüsse nicht zustande kommen.

Teil einer Eigentumswohnung untervermieten?

Bei einer WEG mit drei Parteien ist folgendes:

Eigentümer im ersten Stock hat als sondereigentum den Dachspitz. Er will diesen ausbauen und vermieten.

Müssen hier die anderen aus der WEG zustimmen, da ja eine vierte Partei mit ins Haus kommt, welche ja dann auch Schlüssel haben oder Bedarf das keiner Bestätigung.

Es geht hier nur um den Dachspitz. Die Drei Wohnungen sind nach wie vor bewohnt.

...zur Frage

Instandsetzungsverpflichtung (Immobilie) bei Wasserschaden?

In die Kellerabteile einer Eigentumswohnanlage waren im Dezember durch die besonderen Winterwitterungseinflüsse wie langer und starker Frost, ständiger Schneefall und Schneeschmelze Wasser in die Kellerabteile eingedrungen. Zusätzlich hochwasserführender Bach nebenan. Das Wasser drückte auch durch die Außenwand. Der Hausverwalter will der Eigentümergemeinschaft vorschlagen, lediglich nur auf die Bodenplatte neu zu betonieren.

Einige Eigentümer wie auch ich sind bestrebt, die Immobilie richtig zu sanieren. Das würde bedeuten, dass um das Haus aufgegraben werden müsste, um auch die Außenwand durch Sanierung und Drainage zu erfassen. Diese sinnvolle Regelung ist aber anderen Eigentümern zu teuer oder egal. Leider sind diese Eigentümer in der Mehrheit

Frage 1: Kann durch Mehrheitsbeschluss bei dem vorliegenden Schaden die kostenintensivere Außenwandsanierung verhindert werden?

Frage 2:

Mit welcher fachlichen Begründung bzw. mit welcher gesetzlichen Grundlage kann eine Instandsetzungsverpflichtung durchgesetzt werden?

...zur Frage

Balkonanstrich in einer WEG (Wohnungs-Eigentümergemeinschaft)

In einer WEG, bestehend aus 3 Eigentumswohnungen mit 2 Balkone und im Erdgeschoß einer Terasse, sollen die beiden Balkongeländer/Verkleidungen gestrichen werden, also eine Schönheitsreparatur,keine Sanierung. Auf der Eigentümerversammlung wurde zu 2/3 Mehrheit beschlossen, diese Kosten vom Gemeinschaftskonto zu tragen. Irgendwo habe ich aber einmal gelesen, dass die Kosten von Schönheitsreparaturen (so wie hier das Balkongeländer etc.) grundsätzlich nur der jeweilige Eigentümer trägt,ist das so richtig?

...zur Frage

Hausverwaltung setzt beschlüsse der eigentümerversammlung nicht um. kann ein eigentümer alleine abmahnen oder braucht es mehrheit?

Eigentümerversammlung beschließt im April 2015 die prüfung der Heizkostenabrechnung und deren korrektur durch die Ablesefirma, per auftrag der hausverwaltung.

HV hat diese prüfung bis heute nicht veranlasst. auf briefe wird nicht reagiert. kommunikation nada.

ist dies ein schwer genug wiegender verstoß gegen die pflichten eines verwalters, die sich aus §27 Wohneigentumsgesetz ergeben, der eine vorzeitige kündigung des verwaltervertrages rechtfertigen könnte?

bedarf es dazu einer vorherigen abmahnung? wer kann die aussprechen, nur die eigentümerversammlung oder auch ein einzelner eigentümer in einer eigentümergemeinschaft aus 10 wohneinheiten?

vielen dank.

...zur Frage

Wasserenthärtungsanlage Beschluss?

Guten Abend,

meine Eigentümergemeinschaft möchte gern eine Gemeinschafts-Wasserenthärtungsanlage einbauen lassen. Kostenpunkt wäre ca. € 200,00 pro Eigentümer. Das Wasser ist wirklich etwas kalkhaltig.

Von zwei Eigentümern weiß ich, dass die das nicht wollen.

Nun meine Frage: Wie muss der Beschluss auf der Eigentümerversammlung aussehen?

EINSTIMMG???? QUALIFIZIERTER MEHRHEITSBESCHLUSS??? oder EINFACHE MEHRHEIT?????

LG

...zur Frage

Kehrwoche splitten

Wir sind eine Eigentümergemeinschaft in 3 Häusern mit jeweils 6 Eigentümern. Die Kehrwoche wurde an eine Firma übergeben und die Kosten in der Nebenabrechnung auf alle 18 Eigentümer verteilt. jetzt hat die Reinigungsfirma gekündigt und eine neue wird teurer sein. Wir 6 Eigentümer in einem Haus wollen aber lieber selber putzen. Sollte bei der Eigentümerversammlung die Mehrheit der 18 Eigentümer für eine Vergabe sein, ist das ja für alle bindent. Können wir 6 Eigentümer uns trotzdem verweigern und die Kehrwoche selber machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?