Sollte man die Kirchen wegen ihrer Vergangenheit hassen?

14 Antworten

Kirchen sind Organisationen. Organisationen tun nichts, denken nichts, sagen nichts und meinen nichts. Das alles können nur natürliche Personen. Dennoch wird gern gesagt, dass diese oder jene Gruppierung so etwas macht, was aber eigentlich falsch ist, denn genau genommen tun das in all diesen Beispielen nur die Menschen selbst.

Was all das Leid angeht, dass früher angeblich im Namen Gottes getan wurde, wurde nicht von den Kirchen getan, insbesondere nicht von einer bestimmten, denn damals gab es nur eine Kirche, im Namen derer dies getan wurde, wie zum Beispiel die Kreuzzüge, die Inquisition, die Hexen- und Ketzerverfolgungen, aber dies alles wurde von Menschen veranlasst und durchgeführt. Damit haben die heutigen Menschen, egal welcher Kirche oder anderen Organisation sie angehören, nichts zu tun.

Kirche ist mehr als nur ein Verein sündiger Menschen , sie ist der Leib Christi und als solche liebe ich sie.

Jesus Christus hat gewusst, dass er seine Kirche schwachen Menschen anvertraut, die ihn immer wieder verraten werden. Dennoch hat er es getan und in Kauf genommen, dass seine Kirche eine Kirche der Sünder ist und nicht der Heiligen. Heilig ist sie nur durch Christus allein und die Lehre, die zu bewahren er versprochen hat. Das Wort der Verkündigung wird dadurch nicht unwahr, wenn einige Menschen es selber nicht leben. Viele leben es aber sehr wohl und werden doch in der Welt verkannt und angegriffen.

Trotz aller Verirrungen, die durch die Freiheit sündiger Menschen geschah, wird die Kirche letztlich doch von Christus gehalten, der in ihr wirken will. Es hat zu allen Zeiten Schuld, aber auch viel Gutes und Heiligkeit gegeben. Die Kirche war immer auch Kind ihrer Zeit und geprägt von der Gesellschaft. Die Kirche bestand und besteht aus Menschen, die den  Versuchungen der Macht und des Reichtums zum Opfer fallen können. Das war schon immer so in einer Kirche, die von Anfang auf schwarze Schafe und verlorene Söhne ausgerichtet war.Schon unter den Aposteln war ein Verräter, ein Verleugner. In der Urgemeinde versuchte ein Ehepaar Petrus zu betrügen und es gab Auseinandersetzungen zwischen Petrus und Paulus, Streit und Spaltungen in den Gemeinden. Die Kirche hat also nie jene makellos leuchtende Erscheinung gehabt, die sie haben sollte. So verwundert es auch nicht, dass solche, die besonders fromm zu sein glaubten, daran immer wieder Anstoß genommen haben und ihre eigene Kirche gegründet haben.

Letztendlich konnte weder Korruption noch Vetternwirtschaft, Machtgier und Gewalt mancher Päpste und Bischöfe verhindern, dass dieselbe Kirche sich immer wieder erneuerte und zu jedem Zeitpunkt ihrer Geschichte echte Heilige hervorbrachte  - unbestreitare Vorbilder der Demut und Selbstaufopferung, Nächstenliebe und Spiritualität. Auf jeden, der das Evangelium verriet, kamen Tausende, die es lebten.. Man kann nicht darüber streiten, ob Jesus mit den Gliedern seiner Kirche zufrieden ist oder nicht, wer Pharisäer inner- und außerhalb der Kirche ist, entscheidend ist das Bemühen, das Beste zu geben aus Liebe zu Gott. Wer will sich anmaßen, anderen nur Versagen zuzusprechen, selbst aber davon frei zu sein.

Hallo leeking1999gm,

mit dieser Logik müsstest du hassen:

- den Staat (NS-Regime, Diktaturen...) mit Parteien und Politikern

- die Industrie (Ausbeutung....)

- die Banken (Bankenkrise.... )

- grundsätzlich alle Verwaltungen (Verzögerung, Bestechlichkeit, Bevormundung .....

- vor allem den Fußball (FIFA und Bestechlichkeit)

- die Schulen (autoritärer Frontalunterricht ....)

- grundsätzlich die Menschheit (genügend Beispiele .....)

Was soll ich tun? Freundin? Probleme? Abhängigkeit?

Hallo..

Ich habe ein Problem und zwar..

meine Freundin hat mir gesagt, dass ich nicht in ihre coole Clique passe, weil ich halt wegen meiner Vergangenheit sehr schüchtern bin. Sie hat mir gesagt, wenn sie mich nicht kennen würde, dann würde sie mich mobben.

Ich werde auch gemobbt, aber früher war es schlimmer..

Das Problem ist, dass ich sehr abhängig von meiner Freundin bin, weil sie die Einzigste Freundin ist, die mich zum Lachen bringt. Sie war immer für mich da, aber seit dem ihr Pferd gestorben ist, verhält sie sich echt zickig.

Sie meinte, ich soll wissen, wie sie wirklich ist. Sie meinte, ich würde sie hassen und sie wundert sich, warum ich überhaupt mit ihr befreundet sein will. Sie meinte, dass sie trinkt, raucht und assoziale Freunde hat (okay, das wusste ich ja auch schon), aber sie meinte halt, dass sie immer auf "nett" tut, nur weil ich immer da war.

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Was soll ich eurer Meinung nach tun? Ihr könnt mich natürlich nich was fragen, wenn ihr von der Geschichte noch was wissen wollt.

LG Mina

...zur Frage

Mutter-Tochter Beziehung zerstört, was kann ich tun?

Ich w 27 habe ein ernsthaftes Problem mit meiner Mama, oder sie mit mir (Anbei, ich wohne zuhause. In unserem Kulturkreis verlässt man das Elternhaus nicht, ehe man geheiratet hat)

Ich war auf einem Gymnasium, letzten Endes ging es in der Pupertät so weit bergab, daß ich auf der Hauptschule landete. Habe meine mittlere Reife nachgeholt.

Hatte alles seine Gründe. Es fehlte mir an Zuneigung, Liebe & Verständnis. Meine Mutter liebte mich nämlich nie wirklich, es war so schlimm sodass ich mit 3 J. schon alleine in den Kindergarten laufen musste, der eine gute Fußstrecke weiter weg war. Ich war von Anfang an auf mich allein gestellt. Meine Elternabende besuchte sie nie, machte mir nie Brote für die Schule, gab mir nie Geld für die Mittagspause mit usw

Es vergingen viele Jahre mit Demütigungen, manchmal Schläge, Drohungen, mit 14 sogar ein Rauswurf. Ich fing an an Depressionen zu leiden, habe mich selbstverletzt und einen Selbstmordversuch hinter mir + 2 Therapien. Habe keinen Beruf erlernt, nichts auf die Reihe bekommen. Das bestätigt meiner Mama was für ein Nichtsnutz ich bin & gibt ihr zusätzliche Berechtigung, mich zu hassen

Mit 27 schlägt sie mich zwar nicht mehr so wie damals aber sie startet den Versuch & lässt meist wieder von mir ab

Selbst hatte meine Mama eine sehr schwierige Kindheit, hat sie psychisch sehr mitgenommen und ich versuche mein Bestes zu geben, damit es ihr gut geht. Ich hasse meine Mama nicht, versuche ihr vieles Recht zu machen - trotzallem - sie ist meine Mutter! Ich bin nicht sauer auf sie, aber es verletzt mich sehr. Ich liebe sie sogar aber selbst habe ich den Eindruck, sie hasst mich. Das widerrum gibt mir das Gefühl, ich tue zu wenig, ich bin nicht gut genug, ich strenge mich nicht ausreichend an ihrer Liebe würdig zu sein. Schwachsinn ich weiß, aber das Gefühl besteht

Ich versuche immer wieder die Situation zu bessern, gehe auf sie zu, frage sie nach gemeinsamen Unternehmungen, versuche ein Gespräch aufzubauen. Meist reagiert sie genervt, verzieht das Gesicht oder sie antwortet mir erst gar nicht. Wenn ich dann auf eine Antwort dränge, dann platzt sie meist & ich verkrieche mich wieder in meinem Zimmer & weine (ja mit 27!)

Reden lässt sie mit sich schlecht, fängt an zu weinen. Denke ihre Fehler sind ihr bewusst, aber sie "kann" nicht anders als mit mir so umzugehen. Weil sie sich das über die Jahre so angewöhnt hat vielleicht? Oder irgendwo Frust ablassen muss, wegen ihrer eigenen Kindheit? Oder sie das so erlebt hat damals bei ihrer Stiefmutter, dass die Nr.2 unter Geschwistern ( bin ich & war auch sie) gehasst wurde & das SO gelernt hat?

Habt ihr ein paar Ideen wie ich das Verhältnis zu ihr bessern könnte? Ich hab immernoch Hoffnung, dass meine Mama mich lieben wird irgendwann. Eine Therapie wegen ihrer Vergangenheit will sie nicht. Ausziehen geht nicht

...zur Frage

Was meint ihr, gibt es Gott, und wenn nicht den Gott der Kirchen, etwas Göttliches?

^

...zur Frage

kann man jemanden hassen, weil man ihn liebt?

also weil man es hasst, ihn zu lieben, aber eigentlich hasst man ja nur dieses scheiß gefühl liebe und nicht die person, obwohl man die person ja liebt, also man hat dieses gefühl ja nur wegen der person.. irgendwie so unlogisch, dass es wieder logisch ist.. was meint ihr? :D

...zur Frage

Chechener-Serben?

heyy

  • ich weiß nicht warum,aber iwie bekomme ich oft mit das chechener und serben sich beleidigen ''hassen'' oder ähnliches?

weiß einer warum?

also auch leute die sich nicht untereinander kennen haben streit,wegen den ländern..

...zur Frage

Würde es sich lohnen, das Jugendamt einzuschalten?

Hallo,

mein Problem ist, dass ich als ich in der 6.Klasse von meinen Eltern geschlagen wurde und sie mich innerlich fertig gemacht haben. Es passiert heute sogar manchmal immer noch und macht mich fertig. Danach rutschte ich in Depression und bin in der Überbrückungszeit bei einer Tagesklinik. Vorher war ich auf der Akutstation wegen Eigengefährdung, teilweise noch weil mich das mit meinen Eltern belastet. Nun muss ich noch 2 Wochen auf den Termin bei der Tagesklinik warten, also bin ich Zuhause. Leider aber belastet mich grade die Geschichte mit meinen Eltern extrem und ich denke daran von Zuhause wegzulaufen. Ich fange wieder an Abschiedsbriefe zu schreiben, weil es mit hier Zuhause echt nicht gut geht. Meine Psychiaterin hat mir damals gesagt, dass ich auch in eine Wohngruppe könnte, aber dafür müsste jemand vom Jugendamt kommen. Sie würde das auch organisieren, wenn es wirklich nicht mehr geht. Meine Frage ist jetzt, da ich in der Überbrückungszeit bin können die überhaupt was für mich machen? Und würde es sich lohnen das das Jugendamt kommt, ich meine es liegt ja schon etwas in der Vergangenheit (ca.2,5 jahre)? Ich hab einfach nur angst das wenn das Jugendamt nein sagt meine Eltern mich hassen werden, aber auf der anderen Seite halte ich es hier keine 2 Wochen mehr aus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?