Eigenmarken Lebensmittel Qualität

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Eigenmarken der Discounter werden in der Regel von genau den selben Herstellern der Markenprodukte produziert - nur eben unter der Eigenmarke des Discounters! Damit sichern sich die Hersteller der Markenprodukte eine Auslastung ihrer Produktion. Nur machen die Hersteller der Markenprodukte hierfür nicht extra Werbung, weil ansonsten alle Kunden nur noch die deutlich günstigeren "Billigprodukte" kaufen würden.

kesuga 24.01.2015, 19:44

Werbung kostet Geld - es gibt für Eigenmarken keine Werbung, weil man diese Preise sonst nicht halten könnte!

0

Hallo,

eigentlich ganz einfach.

Denkt man etwas darüber nach, werden Edeka, Penny, Kaufland und Co. kaum die Möglichkeiten haben, SELBST Lebensmittel auch noch zu produzieren. Das würde diese genauso teuer machen wie die der namhaften großen Hersteller.

Nun geben diese also den Auftrag an eben diese Hersteller und verzichten aber auf die Werbung und das Marketing. Für ein Produkt von XY etwa zahlst du schon den Namen mit. Logisch ist, dass diese Firmen auch für sich werben müssen. Das kostet alles und macht das Produkt logischerweise auch teurer.

Logischerweise stellt jetzt aber nicht XY für Lidl freundlicherweise den gleichen Pudding her und verzichtet lediglich auf die Nennung der eigenen Marke. Das sind durchweg andere Rezepturen - nur eben speziell für Aldi, Lidl, Edeka oder weißt der Geier. Die Herstellung ist somit günstiger und somit auch das Produkt. Das es deshalb schlechter ist halte ich für ein Gerücht. Hier hilft nur - ausprobieren.

LG Chrissy

Die Eigenmarken und die "Markenartikel" werden oft auf der gleichen Palette angeliefert.

Sie kommen jedenfalls zu 98 % aus den gleichen Fabriken

Als Lebensmittelhersteller kann ich dir sagen, dass bei Nonames / Zweitmarken / Eigenmarken an den Zutaten gespart wird. Für die billigste Pizza wird eben auch der billigste Käse / Salami verwendet. Erfrischungsgetränke enthalten statt dem teuren Zucker den billigen Süßstoff. Andere Produkte werde so produziert, dass sie gerade eben die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Natürlich spielen die eingesparten Kosten für Marketing auch eine sehr große Rolle. (Oettinger verzichtet komplett auf Werbung). Krasses Beispiel: 1 Ltr. Red-Bull kostet in der Herstellung ca. 13 Cent - aber nicht pro Dose sondern pro Liter..... Verkauft wird der Liter für 8 €....

Tipp: Achte mal auf den Hersteller und den STandort der Fabrik, oft gibts da eine Fabrik für den Billigjoghurt und das Markenprodukt. ;-)

Billigmarken sind keinesfalls schmechter als Markenprodukte. SIe verzichten einfach oftmals auf großartige Werbung und werden eben für das Geschäft selbst hergestellt und können so billiger verkauft werden.

Ab und an merke ich aber, dass das Markenprodukt doch besser belegt ist (Pizza). ABer das ist nur in seltenen Fällen.

Beim JOghurt z.B. mag ich die Noname's lieber, weil bei vielen teuren Produkten Sahne und Cremejoghurt drin ist, was ich gar nicht lecker finde. Am Ende ists doch einfach ne geschmackssache. )

Es ist das selbe und wird meist in den selben Fabriken mit den selben Zutaten hergstellt. Es ist nur billiger, weil du den Markennamen und das entsprechene Marketing nicht mitbezahlen musst und der Hersteller davon günstig grosse Mengen produzieren kann und nur immer ein anderes Etikett draufkleben muss.

Kommt auf die verschiedenen Qualitätsstufen an, oft der selbe Hersteller wie die Markenware !!!

Was möchtest Du wissen?