Eigenet sich die "eingebaute" Windows 7 Sicherung für meine Anforderungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

die windowseigene Sicherung empfehle ich ausdrücklich nicht, da es für mich ein entscheidendes KO-Kriterium gibt, nämlich, dass sich redundante Daten aus dem Sicherungssatz nicht entfernen lassen und somit der Sicherungssatz immer mehr anschwillt, bis letztendlich der Sicherungsdatenträger voll ist. Da gibt es bessere Lösungen, wobei man darauf achten muss, dass die Voluemnschattenkopie-Technlogie von Microsoft unterstützt wird, was die ordentliche Sicherung eines aktiven Laufwerkes im Hintergrund, also in der Regel von Laufwerk c, erlaubt. Bei der Arichivierung werden im Unterschied zur Spiegelung die zu sichernden Dateien komprimiert in speziellen Archivdateien abgelegt. Die Wiederherstellung erfolgt bei beschädigtem Betriebssystem mit einem zuvor erstellten Bootdatenträger auf Unix- oder WinPE-Basis.

Paragon Drive Backup ist durchaus eine Empfehlung wert. Allerdings habe ich mich im Laufe der Zeit davon abgewandt, da die Sicherung vergleichsweise lange dauerte und bei der Partitionswiederherstellung, der Bootmanager neu geschrieben wurde, so dass nur noch Windows-Betriebssysteme gebootet werden konnten, wenn man nicht den MBR nachbesserte.

Zur Zeit verwendet ich EaseusTodoBackup. Die inkrementelle Sicherung des Systemlaufwerks dauert im Hintergrund nur wenige Minuten, dabei werden auch Netzlaufwerke unterstützt (was Windows 7 in den Home-Versionen nicht kann).

weitere Kandidaten:

Macrium Reflect

Acronis True Image

Egal, wie man sich entscheidet, man sollte auf jeden Fall das Notfallszenario üben.

Sinnvollerweise verfügt man über mindestens 2 Backupsätze auf unterschiedlichen Datenträgern. Man weiß ja nie ...

LG Culles

Hallo erstmal,

Probier die Windos Sicherung erstmal in Ruhe aus, so wie ich das verstanden habe, legt die Sicherung eine .vdhx Datei oder so ähnlich an formatiert also nix. Für Automatisierte Backups eignet sich aber vlt doch Acronis besser, musst du halt für dich selber wissen. Du kannst mit dem WIndows Tool aber glaub ich erstmal nix falsch machen

Die zuverlässigste Sicherung machst Du mit einer völlig leeren, mindestens gleich großen Platte wie das Original.

Mit dem schönen Programm Clonezilla (Freeware) lässt sich so ein exaktes, lauffähiges Abbild (Klon) einer vorhandenen Platte erstellen.

So sichere ich seit Jahren meine Systeme - bisher immer völlig problemlos.

Ob es mit einer bereits beschriebenen Platte funktioniert weiß ich nicht - ich hätte Angst um die bereits vorhandenen Daten, Clonezilla überschreibt gnadenlos bereits bestehende Daten, Boot-Sektoren und auch den Master-Boot-Sektor..

Was möchtest Du wissen?