Eigenes Pflegepferd?

8 Antworten

Vor einem halben Jahr hatte ich genau so ein Problem...Meine Freundin und ich haben uns dann zusammen eine Reitbeteiligung gesucht, dadurch teilen wir uns zwar ein Pferd aber wenn einer mal runterfällt und sich etwas schlimmes tut ist der andere immer als Absicherung sozusagen da ( gutes Argument bei Eltern ;D )

Du könntest, falls das geht, einfach zwei Mal die Woche im Unterricht gehen. Wäre das Einfachste, aber wahrscheinlich weniger spannend ;-)

Vielleicht findest du auf einem anderen Hof ja eine RB, bei der du nur ein oder zwei mal die Woche reiten darfst/kannst. Grundsätzlich ist es nämlich gut, mehrere Höfe kennen zu lernen, da lernt man immer mehr.

So mache ich es auch - bin momentan auf drei verschiedenen Höfen "zu Gange" und finde das gut so. Ich bin aber auch kein 13-jähriges Mädchen und daher nicht an Freundinnen genagelt ;-)

Hey, also du könntest doch mal.deine/n reitlehrer/in fragen, ob er /sie.eine Idee hat .Er/sie weiß auch wie du reitest und so .Oder du schaust dich auf höfen in der Umgebung um .LG

Eltern überreden, dass ich mein Pferd behalten darf

Hey,
Ich habe ein Englisches Vollblut, 12 Jahre alt und früher Rennen gegangen.
Für mich ist es ein absolutes Verlasspferd und ich vertraue ihm 100%ig. Er ist wirklich ein total lieber, er erschrickt selten und wenn dann zuckt er nur kurz, lenken und halten lässt er sich super und auf Hilfen reagiert er auch sehr fein.
Nur haben wir auch die RB an ein Mädchen vergeben, das mit ihm nicht wirklich klar kommt. Bei uns gibt es in der Nähe nicht so viele Möglichkeiten, sodass sie nicht gerade die große Wahl hat, wenn sie mit einer Freundin reiten will. Unser Stall ist eben auch eher klein, 7 Pferde, davon 2 Privat (mit meinem).
Nun ja, bei ihr benimmt er sich anscheinend auch nicht so, d.h. er ist in letzter Zeit öfters beim Ausreiten mit ihr durchgegangen und zurück zum Stall gerannt und hat gebuckelt. Aber so kenne ich ihn gar nicht. Das hatte er nur 1 einziges Mal bei mir gemacht und das ist Ewigkeiten her. Da war ich mit einer Freundin und einem anderen Pferd vllt. 20m vom Stall entfernt und ihr Pferd hat meines getreten. Da war ich dummerweise sogar ohne Sattel auf ihm, aber ich hatte keine Angst, da er einen tollen Galopp hat und man sich einfach halten kann.
Das Mädchen habe ich auch nur 2mal reiten gesehen und da saß sie echt schlecht drauf. Mit krummen Rücken, Beine weggestreckt (wie auf dem Sofa), Zügel lang und hat keine Hilfen gegeben, außer mal kurz an dem Zügel gezogen. Sie reitet ihn auch noch nicht so lange, vllt. Anfang des Jahres.
Ich kann es absolut nicht verstehen, dass er angeblich sich so Verhalten soll. Ich vertraue ihm schließlich absolut, selbst wenn ich mit einer Freundin mal im richtigen Galopp reite.
Meine Mutter hat aber Angst um mich, seitdem sie das alles von ihr gehört hatte. Aber bei mir ist er nicht so und das war er auch nie!
Sie will ihn jetzt verkaufen und mir ein anderes kaufen, aber das will ich nicht. Ich liebe ihn und hänge sehr an ihm. Ich will kein anderes, nicht schon wieder!
Ich hatte nämlich bis jetzt noch nie wirklich Glück mit Pferden, mein letztes hatte sich auf der Koppel ein Bein gebrochen und musste eingeschläfert werden, das Pferd zuvor wurde vergiftet.

Ich bin übrigens keine Anfängerin, ich habe auch viele Erfahrungen mit Problempferden, zu denen meiner eigentlich nicht gehört. Mein Vorheriger war nämlich ein etwas störrischer Araber, der wirklich gerne buckelte und durchging, also eine feste Hand brauchte, aber mit ihm kam ich auch klar.

PS: Platz haben wir jetzt schon lange keinen mehr. Wenn ich auf einem reiten will, dann muss ich mit meinem Pferd wegfahren und mich kann auch nicht dauernd jemand herumfahren, nur 2 mal in der Woche darf ich, auch wegen Platzgebühren. ca. 2 mal in der Woche kommt dann auch das Mädchen mit der RB, die übrigens die Tochter von meiner Mutters Freundin ist, die auch nicht auf den Platz kann. Und die restlichen Tage gehen auch nur ins Gelände.

...zur Frage

Wie kann ich das vertrauen zum Pony aufbauen? Es ist schreckhaft und ängstlich!

Hallo meine Lieben!

Ich reite einmal die Woche an einem Stall schulbetrieb, da meine Mutter mir das Geld für eine Reitbeteiligung nicht geben möchte.

Naja auf jeden Fall habe ich bemerkt, dass das Pony welches ich reite und an dem ich eine RB haben könnte, überhaupt kein Vertrauen hat. Also bei mir geht es langsam. Ich bin so gut wie jeden Tag am Stall und putze ihn dann meistens, stelle ihn auf unser Paddock etc. Naja ich reite ihn halt nur einmal die Woche. Es gibt Wochen da geht er jeden Tag, manchmal an einem Tag 2 Stunden, dann gibt es Wochen in denen er nur drei mal geht und die anderen restlichen Tage nicht bewegt wird.

Auch ist er mega schreckhaft. Man muss nur mal die Hand geben und er springt nach hinten, während die anderen total entspannt weiter fressen. Wenn er dann mal geritten wird, wird er von den Kindern grob behandelt, da er gerne macht was er will. Die Kinder trauen sich halt nicht, sich durchzusetzen.

Was kann ich machen, dass er mehr vertrauen fasst? Er ist schon 17, geht das dann überhaupt noch? Er soll einfach nur merken, dass ihm nichts schlimmes passiert.

Bodenarbeit geht bei uns eigentlich nicht. Wir reiten halt nur Dressur und springen aber Bodenarbeit machen wir nie. Ich könnte höchstens mit ihm spazieren gehen aber keine Ahnung ob ich das dürfte.

Übrigens ist er 1.34 m. Wie viel darf man da wiegen bevor man zu schwer wird? Ich habe im Internet einen Rechner gefunden, da hieß es 70 kg aber das erschien mir doch ziemlich viel...

Ich freue mich über Antworten!

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Privatstall und eh ... kein Privatstall?

Hallo :) ich sitze gerade über einer Anzeige für eine Reitbeteiligung und zerbrech mir gerade den Kopf weil ich nicht genau weiß was ein Privatstall ist und hoffe ihr könnt mir helfen.

Also in der Anzeige steht: ...biete Reitbeteiligung für in Privatstall gehaltenen Wallach ... Unterrichtsteilnahme möglich.

Bis jetzt reite ich in einem Stall mit Schulbetrieb und Einstellern.Ist das dann ein Privatstall oder nicht? Oder ist ein Privatstall ein Stall ohne Schulbetrieb, aber mit Untericht weil ja Unterrichtsteilnahme möglich ist...? Wie ihr seht hab ich keine Ahnung, könntet ihr mir weiterhelfen?

Vielen Dank schon mal im Vorraus,

liebe Grüße, Moon.

...zur Frage

Was tun im Stall/Bauernhof?

Ich reite, und das Pferd also mein Pflegepferd/Reitbeteiligung ist auf einem Bauernhof mit vielen anderen Pferden aber es ist halt kein Reithof, dh. kein Reitplatz, Reithalle etc. und auch keine anderen Mädchen.(keine Angst genügend Platz und Auslauf vorhanden) Ich würde nach dem Reiten gerne mal im Stall bleiben und da etwas machen aber ich weiss nicht was, weil ausmisten tut immer der Bauer und putzen oderso ist nicht nötig, was kann ich also tun? Und ich würde auch gerne mal auf einen Reitplatz für Bodenarbeit aber wir haben ja keinen und es gibt auch keinen in unserer nähe.

...zur Frage

Ich w/14 suche Pflegepferd/Reitbeteiligung?

Hallo,

nachdem ich monatelang erfolglos gesucht habe, versuche ich nun auf diesem Wege eine Reitbeteiligung/ein Pflegepferd zu finden.

Erstmal zu mir:

Ich bin weiblich, 14 Jahre alt, reite seit 9 Jahren und kann sehr gut mit Pferden umgehen. Ich bin zuverlässig und habe 2-3 mal in der Woche Zeit. Ich wohne in Mettingen (49497), NRW. Ich bin 1,76m groß, also sollte es möglichst ein etwas größeres Pony oder ein Pferd sein. Gerne übernehme ich auch Stallarbeiten.

Wenn jemand von euch selber ein Pony/Pferd hat, oder einen Reitstall kennt, wo es für mich möglich wäre eine Reitbeteiligung zu bekommen wäre ich sehr dankbar, wenn ihr euch bei mir meldet. Der Stall sollte allerdings nicht weiter als 15-20km von Mettingen entfernt sein. Danke schonmal im Vorraus :))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?