Eigenes Pferd was kommt auf mich zu?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

also ich finde, das hört sich doch schon sehr gut durchdacht an! wenn du mit deinen laufenden einnahmen die laufenden kosten (stallmiete, routine-tierarzt und hufschmied, reitunterricht und zusätzlich noch ein bisschen für ausrüstung oder zusatzfutter, haftpflichtversicherung, evtl anfahrtskosten) tilgen kannst, spricht eigentlich nichts dagegen! ich würde an deiner stelle nach einem braven, gut ausgebildeten pferd im alter von 11-14 schauen- die sind relativ günstig und schon gefestigt. ein warmblut oder Hafi wäre wohl nicht verkehrt, welche rasse es dann genau wird, ist denke ich zweitrangig.

das angesparte geld für notfälle sollte eigentlich locker ausreichen :)

achja, lass dich beim kauf nicht über den tisch ziehen und nimm am besten deinen reitlehrer mit (der den pferdebesitzer nicht kennt). ebenso solltest du von händlern abstand nehmen!

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du dir von deinem ersten verdienten Geld ein Pferd kaufst kommt da noch ganz viel davor. Führerschein, erste eigene Wohnung, Möbel etc. Kosten ein Haufen Geld. Dann ein Auto was im Unterhalt auch einiges kostet. Nicht zu vergessen Versicherungen. Ich finde erst wenn das alles bezahlt ist und man sich eine Existenz Grundlage aufgebaut hat sollte man über ein Pferd nachdenken. Pferde sind teuer. Es kann sein das man "günstig" weg kommt. Kamm aber auch sein das man sich ein Geldfressemdes Exemplar holt. Hier mal ein paar spezial Hufeisen, da mal wieder eine koppel Verletzung. Manche Pferde schaffen es wirklich bei allem hier zu schreien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst im Monat je nachdem so 300 bis 500 Euro Kosten haben.

Futter, Unterbrigung, Tierarzt.

Weiterhin benötigt das Pferde aufmaerksamkeit und Pflege.

Ich würde damit warten bis Du mit der Ausbildung fertig bist und im Beruf stehst und gut verdienst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 reite mittlerweile seit fast 10 Jahren hatte aber noch nie eine Reitbeteiligung sondern bin bissher nur im Schulbetrieb geritte

dann würde ich dir mal eine RB empfehlen wo du ca. 3x die Woche in den Stall musst - teste das mal ein paar Jahre aus und schau ob dir nicht das schon zu viel wird.

 fange am 1. September meine Ausbildung als Erzieherin an und verdiene dann 2 Jahre 325 Euro. Dann 2 Jahre nichts und im letzen Jahr ca 1200-1300 Euro

Für ein Pferd rechnet man mit 500 € im Monat -
Rechnen wir einfach mal die 5 jahre zusammen - ergibt ein durschnittliches Monatseinkommen von 300€.  also musst du mind 200€ pro Monat irgendwie zusätzlich verdienen + noch einige tausend euro Erspartes haben falls zusätzliche hohe Kosten (z.b. Tierarzt) anfallen.
Also rein von finanzieller Hinsicht kannst du dir in den nächsten5 Jahren kein Pferd leisten

Ich suche ein Freizeitpferd wo ich evtl ab und zu an Tunieren teilnehmen kann. Könnt ihr mir da was empfehlen ??

wenn du solche Fragen noch hast fehlt es dir auch noch an Erfahrung. Gerade wenn du nur ab und zu an Dorfturnieren teilnehmen willst kannst du das mit so ziemlich jeden gesunden und halbwegs gut trainierten Freizeitpferd machen.

ich möchte mir auch vor dem Kauf auf einem extra Konto ca 4000-5000 Euro ansparen für auftretende Tierarztkosten oder andere große Summen, ist das eine gute Idee oder ist das immer noch zu wenig ??

zu wenig - damit deckst du ca. die Anschaffungskosten. Dazu musst du ja 200€ pro Monat zusätzlich noch aufbringen. Selbst wenn du das Pferd und alles kostenlos bekommst - dein erspartes würde gerade mal für 1,5 Jahre und nicht für 5 jahre reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal brauchst du eine eigene Wohnung, dann evtl ein Auto usw.  

Wenn du im Beruf immer noch genug Zeit und Geld hast, kannst du dir ein Pferd kaufen.  

Du braucht für eine Wohnung so ganz grob 500-700€ Miete plus nochmal 150€ Lebensunterhaltskosten. Lass da noch ein Auto dazukommen, dann kannst du dir kein Pferd mehr leisten.  

Worauf muss man achten.. auf die Chemie, die Ausbildung, das Alter, was man sich vorgestellt hat.  

4-5000€ finde ich okay, allerdings solltest du dann nochmal extra ein bisschen was für den TA zurücklegen. 

Aber wie gesagt, ich denke, dass ein Pferd erstmal nicht drin sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das du dir erstmal eine Reitbeteiligung holen solltest, um da mal ein bisschen rein zu kommen, in die ganze Pflege und generell den Aufwand an Zeit. Ich habe selbst eine Reitbeteiligung und zahle dafür 50€ im Monat (kann aber auch biszu 100€ kosten, kommt auf das Pferd an). Du kannst dich dann ca. 3 Mal in der Woche um das Pferd kümmern und reiten (im Normalfall). Je nach Absprache mit dem Besitzer sind evt. auch Tuniere möglich. 

Du hast das mit dem eigenen Pferd schon relativ gut durchdacht, aber ich würde auch ,wenn du dir überhaupt ein eigenes Pferd holst, dir erstmal alles aufbauen mit Auto, Führerschein und Wohnung/Haus. Daher rate ich dir erstmal eine Reitbeteiligung zu nehmen und später dann ein eigenes Pferd!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Gute Idee, Reitbeteiligung und warten bis du ein volles Einkommen hast. Gründe siehe meine Vorredner. Ich bin seit nunmehr 13 Jahren dabei, da hab ich schon eine Menge an Tierarzteinsätzen, spontanem Materialausfall und anderen Unvorhersehbarkeiten erlebt, die einem ohne Kaital, Zeit, Know how und Kontakten ordentlich das Genick brechen können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was kommt auf mich zu?

mindestens 600 Euro Kosten im Monat, viel Zeitaufwand und sehr viel Arbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michellecapric
30.08.2015, 17:48

nicht unbedingt bei vielen auch nur 300€ jenachdem wo du wohnst und ob es oft verletztungen hat oder anfällig für krankheiten ist

0

Was möchtest Du wissen?