Eigenes Pferd mit nicht so viel Reiterfahrung?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man sich bewusst ist, dass diese Unterstützung nicht nur über ein paar Wochen/Monate notwendig ist, sondern eben über einen unbestimmten längeren Zeitraum, kann das in meinen Augen manchmal sogar die bessere Lösung sein, als die eigentlich bessere Variante mit der "entsprechenden Erfahrung". Diese haben im Endeffekt tatsächlich eher die wenigsten und wurschteln dann mit ihrem grottenbraven geduldigen Pferd jahrelang vor sich hin - mit mehr oder wenigen Problemen.

Was die Kosten angeht, so muss ich sagen, dass ich es eigentlich gar nicht mal für so "wesentlich" teurer als "normal" erachte. Wir haben uns auch mit relativ wenig Erfahrung ein Pferd gekauft, welches sogar noch ausgebildet werden musste. Unsere Pferde sind nach Jahren immer noch im "Beritt" bzw. "Training", weil es unter dem Strich auch nicht teurer ist, als würde ich mir zusätzlich zu meinen normalen Einstellkosten noch eine Zehnerkarte Reitunterricht im Monat kaufen. Würde ich in der Woche zwei Reitstunden nehmen, wäre die Karte ja auch innerhalb eines Monats aufgebraucht. Und nachdem man beim Reiten ja auch nie auslernt, sind die Reitstunden einerseits auch nach Jahren noch gut investiertes Geld.

"Gut investiert" deshalb, weil das "Endprodukt", welches ich mir so "erarbeitet" habe, ein fein zu reitendes, rittiges, williges Pferd ist, das für jeden Spaß zu haben ist. Dagegen sehe ich zig Beispiele, wo Leute mit angeblicher Pferdeerfahrung binnen kürzester Zeit top ausgebildete Pferde so versaut/verritten haben, dass sie selbst gar nicht mehr in der Lage sind, diese Pferde zu reiten. Unterstützung in Form eines Trainers/RL brauchten sie ja schließlich nicht mehr, deshalb werden ihre Pferde jetzt nur noch von RB bewegt :-) Und das nenne ich mal, viel Geld wirklich in den Sand gesetzt.

Wenn Du genügend Unterstützung hast, kannst Du das natürlich machen! Must Dir aber bewusst sein, dass Du viel mehr Unterricht, auch mal Korrekurberitt und möglichst Rundum Vollbetreuung  für  dein Pferd bezahlen können mußt, wenn Du erst so wenig Erfahrung hast.

Ja, das geht.

Da musst du aber beim Pferdekauf auch das passende Pferd finden.

Ein Fohlen oder 3.,4-jähriges Jungpferd wäre meist zu anspruchsvoll, da du eben noch nicht in der Lage bist ein Pferd auszubilden.

Ein älteres, (ruhiges) Pferd mit viel Erfahrung und guter Grundausbildung wäre als Lehrmeister dagegen perfekt.

Kann ich schon mit Sporen reiten?

Ich bin 13 und reite schon seit knapp 6 Jahren. Ich reite in einem Reitverein und dort in der Abteilung. Dort reiten wir eben schritt, trab ,Galopp alle Bahnfiguren, aus der ecke kehrt schenkel weich, Viereck verkleinern und vergrößern und so was...Meine R-Lehrerin sagt das ich schon ziemlich gut reite. Mein Pferd was ich reite ist ehr flott. Nun wollte ich fragen ob ich schon mit sporen reiten darf/kann Und wenn würde ich mich warscheinlich für PVC sporen entscheiden. LG Lucablume

...zur Frage

sporen ja oder nein ich weiß nicht mehr weiter?

Meine Reitlehrein hat gesagt ich könnte mein Pferd auch mal mit Sporen reiten versuchen weil mein Pferd in letzter Zeit sehr faul ist aber ich will es eigentlich nicht machen ich habe angst das mein pferd dann immer nur mit Sporen reiten muss weil es dann abgestumpft ist und das es meinem Pferd weh tut. Ich weiß nicht ob ich mit oder ohne oder mit Sporen reiten soll? Was haltet ihr von Sporen?

...zur Frage

Pferd pariert nach Sprung durch zum trab?

Wenn ich einen Sprung oder auch einfach nur eine Stange im Gallopp Anreite pariert mein Pony danach direkt durch zum trab also springt zwar ab im gallopp kommt aber im Trab auf😕 Habt ihr Tipps wie ich das verbessern Kann?

...zur Frage

Reitbeteiligung mit 11 und 1,5 Jahren reiterfahrung?

Zu mir:

Name:Mia

Alter:11 bald 12

Reiterfahrung: Erst 1 Jahr Voltigieren Dann 1,5 Jahre Reiten

Ich kann alle Grundgangarten ( Schritt, Trab und Galopp ) und meine Reitlehrerin sagt ich habe viel Talent.

Ich werde warscheinlich eine Reitbeteiligung bekommen mit anderen.

...zur Frage

Soll ich mein Pferd aufgeben für ein anderes?

Stopp bevor ich anfange schaut bitte meine neuste Frage an ich weiß gehört eigentlich in Forum die neue habe ich aber vergessen!!!!

Ich habe eine Stute und ich liebe sie wirklich sehr sehr dolle sie ist mein erstes Pferd deswegen haben wir auch nach einem eigentlichen lieben anfängertauglichem Pfdrd geguckt doch leider als ich mein Pferd das 2 mal Reiten wollte ist sie total ausgeflippt ich könnte sie damals auch leider nicht Probereiten weil die Vorbesitzerin keinen Sattel hatte das ertmal am Stall reiten war gar kein Problem doch wie gesagt das 2 mal hat mich sehr geschockt.danach haben wir eine Osteophatin dazu geholt sie kann uns leider nichts sagen an dem Sattel liegt es auch nicht vermutlich werde ich es niemals schaffen sie ordentlich traben zu können aber ich möchte unbedingt weiter kommen und ich will auch nicht aufgeben aber gestern bin ich mit meiner Freundin und ihrem Pferd spazieren gegangen davor hat mich die Stallbesitzerin gefragt ob ich ihren Vollblüter mitnehmen kann (Sie hat ihn zurverfügen stellen lassen aber die Pflegerin kümmert sich nie um ihn)da habe ich gemerkt das er ein total tolles Pferd ist und das er auch total lieb ist er lässt sich reiten und er ist wirklich das perfekte Anfänger Pferd aber ich möchte meine Stute nicht aufgeben und 2 Pferde sind zu viel...😢

...zur Frage

Was kann man im schritt machen?

Also ich habe eine Stute die immoment nur im schritt und trab (wegen satteldruck nur ohne sattel) geritten werden kann. W as kann ich für bahnfiguren und so reiten? Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?