Eigenes Pferd - Eltern überzeugen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Streng genommen könntest du auch mit einem eigenen Pferd nicht ganz alleine entscheiden, was du mit ihm machen möchtest, denn deine Eltern würden schließlich die letzte Entscheidung treffen.

Heißt im Klartext: Dir gefällt vielleicht der Stall nicht, in dem du dein Pferd untergebracht hast, deine Eltern wollen aber nicht wechseln, weil dieser Stall der nächste/günstigste oder was auch immer ist, der ihn in IHREN Augen für den besten Stall macht. Haben deine Eltern keine Ahnung von Pferden, können deine vielleicht sogar guten und zutreffenden Argumente, warum der Stall nicht wirklich gut ist, gar nicht nachvollziehen.

Gleiches gibt's beim Thema Ausrüstung, tierärztliche Vorsorge, Behandlung etc.

Außerdem bist du jetzt 16 - in einem Alter, wo die Schulzeit in absehbarer Zeit endet und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Lehre oder Studium. In Kürze wirst du dein eigenes Geld verdienen, das würde - theoretisch - bedeuten, dass dein Pferd auch von dir bezahlt werden müsste...

Ich hätte mir das weder während meiner Lehrzeit noch während meiner Anfangsberufsjahre leisten können. Zudem hat man da ja noch ettliche andere Ausgaben - eigenes Zuhause, eigene Lebenshaltungskosten etc.

Ein Pferd war definitiv erst drin, als mein Gehalt eine gewisse Höhe hatte und ich niemanden zur finanziellen Unterstützung MEINES Pferdes benötigt habe. Das Geld, was ich während der Zeit als Pferdehalter für meine Pferde ausgegeben hätte, hätte als Anzahlung für ein Häuschen gereicht ....

Es ist immer leicht, zu glauben, man wäre "bereit" für irgendetwas, so lange man nicht selber in die eigene Tasche greifen muss, um die Sache zu finanzieren.

Ich persönlich finde, solange ich der Meinung bin, dass es mir zustehen würde, dass meine Familie für die Finanzierung ein derartig teuren Hobbys "verpflichtet" ist und zwar alleine aus dem Grund, weil sie es sich "leisten" können und nicht, weil es deren eigener Wunsch ist, mir ein Pferd zu kaufen, besitze ich noch lange nicht die Vernunft und Weitsicht, die es erfordert, ein Pferd zu haben. Sonst wäre mir nämlich bewusst, dass ich mit 16 eben noch nicht in der Lage bin, die Verantwortung für ein Pferd zu übernehmen. Weil ich einerseits weder die finanziellen Mittel besitze, alle Unterhaltskosten für ein Pferd zu tragen und weil ich auch gar nicht in der Lage bin, irgend etwas rechtlich verbindliches für "mein" Pferd zu unterschreiben oder in Auftrag zu geben. All diese Dinge müssten meine Eltern tun.

Die Frage ist auch, wie sinnvoll es ist, sich als Erwachsener, der keine Ahnung von Pferden hat, ein Pferd anzuschaffen, nur weil das Töchterchen der Meinung ist, es wüsste schon genug Bescheid über Pferde und könnte sich um eines kümmern ... Ist das wirklich gut für ein Tier ? Wenn der Nachwuchs die Lust am Pferd verliert, weil Schule, Partys, Jungs, der Führerschein, Abschlussprüfungen etc. wichtiger werden ?

Und auch wenn ihr es mit euren Alter nicht wahrhaben wollt: Euer Leben wird sich in der Regel anders entwickeln, als ihr das jetzt in diesem Moment, wo es um die Entscheidung geht, für die nächsten Jahre/Jahrzehnte die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, glaubt.

Wenn ich jetzt auf MEINE Vorstellungen zurückblicke, die ich mit 16 Jahren von meinem Leben hatte, würde ich sagen müssen: Wer ist das, der da jetzt vor dem Computer sitzt.... Nicht die Person, die ich erwartet hätte, zu werden. Was nicht schlimm ist, allerdings eben unerwartet.... Und mit 16 Jahren kommt sooo unendlich viel unerwartetes auf einen zu. Es ist schöner, sich diesem stellen zu können, ohne entweder darauf verzichten zu MÜSSEN, weil man auf ein Pferd Rücksicht nehmen muss oder nur mit schlechtem Gewissen daran teilnehmen zu können, und die Vernachlässigung eines Lebewesens in Kauf zu nehmen.

Also - es gibt kein überzeugendes Argument. Entweder deine Eltern wollen oder wollen nicht. Wollen sie nicht, kannst du auch nichts daran ändern.

Es ist meiner Meinung nach auch ein Unterschied, ob ich sagen kann, mir bleiben jeden Monat ein paar Euros über, die ich für den Unterhalt eines Pferdes investieren kann UND noch zusätzlich Geld zurücklegen kann für irgendwelche Notfälle. Und die Notfälle innerhalb einer Familie liegen nicht nur darin, dass das Pferd eine teure Behandlung braucht (die nicht unbedingt immer in einer Klinik stattfinden muss, sondern es kann auch eine ambulant betreute Verletzung/Krankheit hohe TA-Rechnungen verursachen), sondern dass auch irgendwelche Elektrischen Geräte ersetzt werden müssen, teure Autoreparaturen anstehen, Urlaubsreisen für die GANZE Familie finanziert werden müssen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.. ich hab das gleiche Problem wie du bin aber schon fast dabei ein eigenes zu bekommen (Fast halt..) Ich hab mich an den Tisch gesetzt und hab mit meinen Eltern gesprochen wie das mit dem Geld wäre und dann hab ich folgenes getan: ich habe ihnen 3 oder 4 Pferde rausgesucht die eigentlich gut passen würden und auch in unserer Nähe sind und wie der Transport ablaufen könnte... Jetzt überlegen sie es sich ob ich eines der 3( glaub ich warn es wirklich) bekomme. Versuch das doch mal und wenn sie dann es sich nicht mindestens überlegen weiß ich leider auch nicht weiter... ICH WÜNSCH DIR SOOO VIEL GLÜCK!!!!!!!! Weil ich selber weiß wie hart die Situation ist xD.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UnicornMeli
07.07.2016, 14:51

Danke erstmal für deine Antwort, und ich habe auch 5 Pferde in der Nähe schon rausgesucht und war auch einmal sehr nahe an einem Pferd dran. Bei unserer Nachbarin am Stall wurde nämlich ein sehr gut ausgebildetes Pferd verkauft und dort hätten wir auch stehen bleiben können. Leider war es verkauft als mein Vater 'Ja' gesagt hat.. (Meine Mutter ist schon mehr zur Pro- als zur Contraseite gezogen als mein Vater)

0
Kommentar von UnicornMeli
07.07.2016, 15:11

Danke, dir auch viel Glück😊

0

Von meiner Schwester, die ein Pferd besitzt, weiß ich, wie teuer der Unterhalt ist. Ich nehme mal an, dass die Kosten das größte Argument deiner Eltern gegen ein Pferd sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UnicornMeli
07.07.2016, 14:48

Ich habe selber schon alles errechnet, wie viel ein Pferd bei uns in der Region kostet (habe ich auch in der oben erwähnten Mappe für meine Eltern aufgelistet) und sogar Wurmkur die 7€ alle halbe Jahr kostet und sowas pro Monat ausgerechnet. Das Geld ist für meine Eltern kein Problem, haben sie auch selber gesagt und am Ende des Monats ist auch immer so viel Geld übrig, dass wir uns auch zwei Pferde leisten könnten. Das weiß ich von meinen Eltern. Ihr Problem ist nur, dass das Pferd sich etwas tun könnte und hohe Klinikkosten aufkommen könnten.😕

0

Was möchtest Du wissen?