Eigenes Kind raus schmeißen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du dort gemeldet bist, kannst du dir sogar mit der Polizei Zutritt verschaffen. Man kann nicht einfach aus seiner Wohnung geworfen werden, wenn man niemanden gefährdet. (Hier geht es nicht um Besitz, wenn ich "seiner" sage  - sondern um Wohnraum, da gibt es Kündigungsfristen.) Doch was würde es dir nützen, wieder rein zu können?

Suche dir schnellstens ein möbliertes Zimmer oder ein WG-Zimmer. Spiele mit offenen Karten und sage, dass du erst am nächsten Monatsanfang wieder Geld hast. Dann sprichst du mit deinem Arbeitgeber. Sag ihm was lost ist. Bitte ihn um Vorschuß für Lebensmittel bis zum Monatsende. Wenn du ein guter Mitarbeiter bist, dann machst der das.

Weihnachten wird deine Mutter ein schlechtes Gewissen bekommen und den Kontakt zu dir suchen. Dann muß du hart bleiben. Laß dich nicht wieder weichkochen. Sie sucht nur eine Krücke. Du wirst immer hinter dem Lebenspartner zurückstehen. Sie scheint auf seine Art zu stehen, wenn sie sogar dafür ihr Kind nach Strich und Faden ausnutzt und kurz vor Weihnachten der Obdachlosigkeit aussetzt.

Sie ist deine Mutter und auch wieder nicht. Mit 23 Jahren kannst du auf eigenen Füßen stehen. Ihre Probleme sind spätestens seit dieser Aktion nicht mehr deine. Du mußt dich vor ihr schützen und dich abgrenzen. Von dir bekommt sie nie wieder Geld. Weder als Kostgeld noch um ihre Schulden zu zahlen oder weil sie mal wieder knapp ist. Du kannst ihr jederzeit einen Platz auf deinem Sofa anbieten und auch mal ein Butterbrot schmieren, aber Geld würde ich ihr nie wieder geben. Ihr Charakter ist nicht zuverlässig. Egal ob der Kerl die Ursache ist oder nicht. Sie hat es gemacht.

In Partneschaften laufen schon mal merkwürdige Sachen ab. Das trennt man aber immer vom Rest der Welt und macht es unter sich aus. Ab heute soll sie mit ihren Problemen selber klar kommen und dich nicht mehr voll-labern. Das hat sie nicht mehr verdient, dass du ihr verpflichtet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist eine schlimme situation, min beileid. deiner mutter ist ja überhaupt nicht über den weg zu trauen. heftig.

du könntest wohngeld beantragen und derweil in eine günstige pension ziehen. versuche mit deiner mutter insoweit zu reden, als dass du ihr sagst, dass du ja sehr gerne ausziehen möchtest, aber natürlich jetzt blank bist. (wegen ihr und die raffts nich, was ne hirnlose!unfasslich) stelle alles so dar, als ob auch du nur daran interessiert bist, dass sie ein gutes leben mit ihrem partner hat du aber jetzt ein wenig schützenhilfe brauchst. wenn du es gut kommunizierst und ruhig bleibst (ganz wichtig!! auch wenn du ihr den kopf abreißen könntest...) , dann wird sie dir helfen. ihr partner wird sie unter druck setzen, aber du musst ruhig bleiben..so lange bis du dein ziel erreicht hast und weg von ihr bist. dann kannst du sie zum teufel jagen und ihr nie wieder auch nur ein stück helfen.

ich wünsche dir alles GUTE! und freunde in der not.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kev2231
19.12.2015, 07:26

Schau mal wir haben noch nie wirklich ein gutes Leben gehabt ich hatte bis 2006 noch ein Bruder er war schwärst behindert und es ist doch klar das man da zurück steckt das ist doch das normalste auf der Welt.

Jetzt will sie ihr Leben leben das versteh voll und ganz soll sie machen was sie will aber ihren Sohn so aus zu nehmen und zu einem gewalttätigen Typen in Schutz nimmt das hat keiner verdient oder? 

0

Ganz schwierige Situation, aber fest steht: da hast Du nichts mehr zu suchen...Allerdings musst Du Deiner Mutter klar machen, dass es etwas Zeit braucht, bis Du eine andere Wohnung findest. Wenn es ihre Wohnung ist, und sie die Wohnung gemietet hat, dann darf sie natürlich bestimmen. Andererseits ist es ja so. Bist Du dort gemeldet, vielleicht als Untermieter oder wie sieht das aus?!  Also-vielleicht auf der Schiene von Weihnachten erst einmal vertragen und suchen. Überlege Dir, ob Du erst einmal in eine Pension ziehst. Das ist nicht so teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kev2231
19.12.2015, 07:15

Ich steh nicht im Mietvertrag. Ich habe kein Geld keinen Cent mehr wie soll ich da eine Pension bezahlen? 

0

Versuch es mal unter Wohnungslosenhilfe in München zu schauen, da gibt es einige Adressen und dort anrufen. Oder zur Caritas oder gehe in die Kirche und frage bei dem Pfarrer oder Pastor nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja demnächst ist gut, ich habe jetzt kein Geld mehr (siehe oben geschrieben )  und auf Wohnungssuche bin ich ja schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Juristisch darf sie das, moralisch ist es voll daneben !!!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir halt für demnächst eine Wohnung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
19.12.2015, 07:11

Wie soll das gehen, wenn er kein Geld hat?

1

rufe mal die telefonseelosrge an? die können meist raten?

aber man gibt kein geld ab ohne vertag? das sollte man wissen auch bei verwande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kev2231
19.12.2015, 07:19

Aber nicht bei seiner eigenen Mutter, ja klar ich war dumm aber ich kanns halt nicht mehr rückgängig machen. 

1

Was möchtest Du wissen?