Eigenes Evangelium von Jesu?

14 Antworten

Die 4 Evangelien wurden ohnehin nicht von den Aposteln Jesu geschrieben, sondern entstanden laut historischen Quellen aus den Jahren 70 unserer Zeitrechnung (das zuerst geschriebene und in den Kanon der Bibel aufgenommene Evangelium) und etwa 150 unserer Zeitrechnung (das zuletzt geschriebene und in den Kanon der Bibel aufgenommene Evangelium). Ausgehend von einer damals normalen Lebensspanne haben die Apostel dies nicht mehr miterlebt. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass das Neue Evangelium nicht mit der zeitlichen Reihenfolge der Niederschrift übereinstimmt, auch wenn der Eindruck durch das Geschriebene, wenn man die vier Evangelien in der Gesamtheit des Neuen Testaments als eines betrachtet, durchaus gegenteilig sein kann, also anscheinend die Reihenfolge der Schriften auch dem zeitlich Kontext entsprechen würde. Selbst das Buch der Offenbarung des Johannes entstand in schriftlicher Form noch vor dem Johannesevangelium. Da stellt sich die Frage, ob sich die Warnung am Ende der Offenbarung, nur auf das Buch der Offenbarung bezieht, oder auf die gesamte Bibel, die in der Form sogar erst Jahrhunderte später zusammengefasst wurde, ebenso wie dann erst einige Bücher der Schriften aus dem Kanon der Bibel ausgeschlossen wurden, zumindest was das Neue Testament betrifft - aber zum Glück gibt es auch Bücher mit den Apokryphen, einschließlich weiterer Evangelien, die noch einmal so dick wie die Bibel sind und dabei trotzdem noch nicht die Qumran-Rollen mit enthalten.

Abgesehen davon, was ich eingangs schrieb, war Christus laut der Bibel in den 3 Jahren seines Wirkens wohl etwas zu sehr beschäftigt, als sein Evangelium niederzuschreiben. Davor gab es wohl nicht all zu viel zu berichten. Außerdem käme ein solches Evangelium wohl einer Selbstverherrlichung gleich und den anderen Evangelien nach, die in der Bibelenthalten sind, lag ihm das nicht gerade. Vielleicht hätte er in den 40 Tagen zwischen Auferstehung und Himmelfahrt ein Evangelium schreiben können, aber die Belehrungen der Apostel waren ihm wohl wichtiger, was durchaus verständlich ist.

Die Evangelien sind einzelne Bücher, die ca zwischen 60 und 100 n.Chr. verfasst wurden. Dabei ist das Lukasevangelium das erste der verfassten gewesen.

Da Jesus zur Zeit der Verfassung der Evangelien bereits nicht mehr auf der Erde lebte, hat er auch keines geschrieben.

Trotzdem glaube ich, dass die Evangelien, wie auch der Rest der Bibel von Gott, bzw dem heiligen Geist inspiriert ist, was erklärt, dass die Bibel immernoch das meist gelesene Buch der Welt ist.


Markus ist das älteste der kanonischen Evangelien.

2

Durch den Heiligen Geist hat Er den 4 Evangelisten Seine Worte mitgeteilt. Somit kommt es direkt von Ihm.

Alle Schrift ist von Gott eingegeben. 2. Timotheus 3 Vers 16

Er konnte nicht schreiben und wusste auch nicht, dass seine Lebensgeschichte mal irgendwie eine Rolle spielen wird. Er hatte nämlich lauthals verkündet, dass das "Reich Gottes" bereits vor der Türe stünde und noch zu seinen Lebzeiten wahr werden würde.

Allerdings gibt es ein sog. "Ur-Evangelium" (Literatur dazu : Ziegler/Gruber, "Das Ur-Evangelium - was Jesus wirklich sagte", LangenMüller, 1999, ISBN 3-7844-2747-2), wobei man da sehr vorsichtig sein sollte, denn es soll da noch mehr geschwindelt worden sein als in den vier kanonischen Evangelien.

Jesus konnte schreiben - dies hat er von seiner Mutter gelernt, die im Tempel aufgewachsen ist.

Das Reich Gottes=der Wille Gottes - und dieser hat sehr wohl in einigen menschen schon damals begonnen.

Und in den Evangelien wurde nicht gelogen. Warum auch.

2
@alexander329

In der Bibel ist weder überliefert, dass Maria im Tempel aufwuchs, noch dass Jesus schreiben konnte.

0
@RobertWeemeyer

Es handelt sich um fromme Legenden aus apokryphen "Evangelien", besonders den sog. "Kindheitsevangelien", die zu Recht aus dem Kanon ausgeschieden wurden. Weder wuchs Maria im Tempel auf (sie wäre maximal bis in den Vorhof der Frauen gekommen), noch ist überhaupt annähernd bekannt, was sie ihren Kindern an Wissen vermittelte oder wie sie es tat. Gruß, q.

0
@quopiam

immer diese Behauptungen. Der Vorhof der Frauen war für die Frauen aus dem Volk, die zum beten hinkamen. Es gab aber auch schon Tempeljungfrauen so ähnlich wie im Christentum die Nonnen.

Und nicht alles was Jesus oder Maria im Leben passiert ist, steht in der Bibel. Geht ja auch gar nicht.

0

Deine Unwissenheit über den Sohn Gottes kann offensichtlicher nicht sein. :-(

0
@KaeteK

Kaetek, (falls Du mit mir sprichst): Jemanden "Sohn Gottes" zu nennen (eine Behauptung, die nur und ausnahmslos in der Bibel zu finden ist), und damit jemanden als Vater zu definieren, dessen Existenz durch nichts nachgewiesen werden kann, ist noch bedeutend mehr Unwissen! Wieviel Quark hierzu noch kursiert, siehst Du in den anderen Kommentaren! 

0

Phoenix, da stimmt doch deine Logik nicht! Jesus las regelmäßig im Tempel aus den Schriftrollen vor. Und wer lesen kann, kann auch schreiben. Außerdem vergißt du, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

Aber vielleicht verwechselst du das auch mit Mohamed, der konnte nämlich weder lesen noch schreiben.

3
@stine2412

Stine, hier mal ein Beitrag aus einem anderen Forum:

"War Jesus des Lesens und Schreibens mächtig, oder war er Analphabet oder Legastheniker ? Kaum zu glauben, diskutierte er doch mit Schriftgelehrten im Tempel. Auch soll seine Ausbildung ja bei den besten Gelehrten erfolgt sein. Warum diese Frage, haben wir nicht genug Zeugnisse seiner Worte? 

Nein, genau genommen haben wir kein einziges von seiner Hand verfasstes Schriftstück. Alles was er je gesagt oder getan hat wissen wir lediglich aus den Zeugnissen der Evangelisten, von Leuten die Jesus z. T. nicht mal persoenlich gekannt haben."

Wenn also alles, was Jesus an Schreib- und Lesevermögen zu zeigen hatte, nur aus der Bibel oder aus vagen Erzählungen anderer Leute stammt, dann behaupte ich einfach, dass er des Lesens und Schreibens nicht mächtig war! Einen schlüssigen Gegenbeweis kannst Du mir nicht bringen!

0
@666Phoenix

Lukas 4.16 So kam er auch nach Nazaret, wo er aufgewachsen war, und ging, wie gewohnt, am Sabbat in die Synagoge. Als er aufstand, um vorzulesen,

17 reichte man ihm die Buchrolle des Propheten Jesaja. Er öffnete sie und fand die Stelle, wo geschrieben steht:

18 Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn er hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe ...

Schrecklich, dass es so viele Experten des Christentums gibt, welche die Bibel noch nie gelesen haben

Auch die Moslems wissen so genau Bescheid über ihre Religion des Friedens und haben den Koran mit seinen gewalttätigen, mörderischen frauenfeindlichen und rassistischen Stellen noch nie gelesen

3

Dafür hat er seine Jünger. Die Zeit auf der Erde war begrenzt.

Was möchtest Du wissen?