Eigener Wille im Islam

29 Antworten

Für deine Frage gibt es eine Lösung: mit deinen Gedanken machst du den ersten Schritt in die gleiche Richtung, um die sich Menschen seit Urzeiten bemüht haben, nämlich zunächst gedanklich Gottes Macht und Grösse zu verkleinern; letztlich handhabbar zu machen. Wenn du mal recherchierst, welche Kulte in den jungen Jahren des Propheten sich in und um die Kaba, Mekka, angesammelt hatten, dann verstehst du, was das bedeutet. Später wurde dann noch oben drauf gesetzt, dass in einer "jenseitigen" Welt Orte nach arabischem oder europäischem Barock, Himmel & Hölle, bereits darauf warten, Verstorbene oder gar lebende Menschen aufzunehmen. Als weitere Schlussfolgerung war, und ist bis heute die Vorstellung verbreitet, dass Verstorbene "nicht richtig" tot wären.

Allah testet die Menschen. Den freien Willen und Verstand hat er uns gegeben , um zu sehen , ob wir den richtigen Weg wählen.

Der gesandte Allahs erzählte von seinem Herrn der zu im spricht :   " Wenn sich einer meiner Diener mit einer Spanne nähert , komme ich ihm mit einer Elle entgegen. Nähert er sich mit einer Elle , komme ich ihm mit der Weite seiner ausgestreckten Arme entgegen. Und wenn er zu mir gehen kommt , laufe ich ihm entgegen. "

Bitte immer drauf achten, ob die Antwort auf die Frage passt, ich erklär dir dein Fehler: Dein Beispiel gilt für einen Menschen der schon Muslim ist, wenn ein Muslim sich Gott nähert, nähert sich Gott doppelt soviel dem Muslim. 

Und deine Antwort ist eigentlich genau dasselbe wie meine Frage...Du sagst wir haben den Freien Willen damit Allah sieht, ob wir uns richtig entscheiden, aber im Quran steht dass nur Allah entscheidet, wie sich ein Mensch entscheidet, also ob er Muslim wird oder nicht... Und das wäre dann kein eigener Wille, sondern der Wille Allahs.

5

Oje... es wurde mal wieder ein Widerspruch aufgetan...

In diesem Fall muss man fast die Notbremse ziehen: Gott/Allah wirkt auf wundersame Weise...

Folgendes gilt für alle Religionen gleichermaßen: Nichts hinterfragen... einfach den Mund halten und tun was einem gesagt wird (sei es von einem Buch oder von irgendwelchen "Gelehrten" oder geistlichen Führern).

Na klar, gut dass du das erkennst, sehr hilfreich fuer dein Leben!

Es gibt keinen eigenen WIllen, solange man das nicht erkennt, ist unser Leben die Hoelle. Du kannst zwar etwas Wollen, aber wer ist es der da etwas will. Die Person die etwas will und Wuensche hat usw. ist nur ein Hirngspinst, also eingebildet, deswegen ist der freie Wille eine Illusion. Natuerlich fuehlt es sich so an, als ob wir entschieden haetten, die Wahrheit ist, da ist Niemand, der etwas entscheiden koennte. Warum ist da niemand? Weil niemand keiner ist! Das alles hat aber mit Religion nicht zu tun! Alles Gute!


Junge, Junge.. harter Blödsinn...

Das nennt man "Geist", Seele. Das ist beweisen und hat sogar ein Gewicht, was erstmals wiegbar wurde, als man jemanden wärend des Sterbemoments auf der Waage liegen hatte. 

Es ist wahrscheinlich, das dein Geist wiedergebohren wird, und nur der Körper vergänglich ist. 

0

Ich sehe es auch so, aber ich habe noch eine Anmerkung. 

Fängt man noch mal von vorne an:

Du nimmst den Koran nicht an, ergo du nimmst Allah nicht an, ergo du kannst nicht auf den "rechten Weg" geführt werden, ergo du kommst in die Hölle. 

Ich weiß nicht recht was ich von den ganzen heiligen Schriften halten soll und jede Religion spricht mir nicht wirklich zu. Klar, ist Religion wichtig, denn sie gibt Halt und Hoffnung, aber genauso kann man Religion als Waffe einsetzen. Das Problem ist oftmals die (fehlende) Bildung, denn wenn man nicht aufgeklärt ist und das eigenständige Denken verboten wird, so lässt man sich von sogenannten Prediger eine Interpretation/Auslegung zum Lebensmanifest werden. Manifest ist die Erklärung von Zielen und Absichten im politischen Sinne. Deshalb sollte Religion und Politik klar getrennt werden, da es sonst zu Kriegen in Gottes Namen kommt. 

 

Was möchtest Du wissen?