Eigener Wein

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Saft – Zucker – Hefe – großer Behälter – Gärröhrchen sind die Sachen, die unbedingt nötig sind.

Weitere Schritte und Tipps:

-> zum Beispiel (es gibt unendlich viele Seiten - aber keine Angebote nutzen, wo viele Sachen verkauft werden - man braucht nicht alle Sachen, die vorgeschlagen werden)

http://www.weinkarren.de/wein-herstellen.html

schau mal da: http://www.gutefrage.net/frage/wein---ganz-einfach-herstellen

Kaliumpyrosulfit ist nicht nötig, wenn du den Wein nicht ewig lagern willst. Den Alkoholgehalt kannst du am leichtesten überschlagen, indem du die Dichte des Saftes bestimmst. Je höher, desto mehr Zucker. Den Zucker kannst du dann in Alkohol umrechnen.

Moin!

Also wir haben damals in der Schule Wein im Physik/Chemie-Unterricht gemacht. Du brauchst einen Fruchtsaft (Apfel/Traube oder was so da ist und schmeckt), Dann noch Hefe. Das packst du in eine Glasflasche, verschließt sie mit einem Luftballon und lässt sie ne Woche schattig stehen. Dann kriegt der max. 15%. Lass ihn nicht zu lange stehen, sonst wird Essig draus.

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

MfG

methanol entsteht beim schnapsbrennen.

im übrigen ist wichtig, welche traubensorte du nimmst.

geh mal zu einem winzer und mach eine führung mit, dort wird erklärt, wie wein gekeltert wird

Methanol ist nur für Schwarzbrenner ein Problem. Google nach KITZINGER, die haben alles was man braucht. Mit 2 Litern wird das aber kaum was, das Gefäß muss größer sein. Mit 20 Litern könnte man beginnen.

http://www.obstweine.com/

randomguy1997 16.10.2012, 22:06

Wieso muss das Gefäß denn so groß sein? Entsteht etwa so wenig "richtiger" Wein?

0

Was möchtest Du wissen?