Eigener Haushalt, ja oder nein?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Mutter sollte einen ganz normalen Mietvertrag mit dir schließen.

Dabei würde das Finanzamt aber auf jeden Fall eine fiktive Miete als Einkommen berechnen. Dagegen können dann alle anteiligen Kosten des Hauses gegen gerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThatsTheSpirit
23.01.2016, 16:50

Ich gehe mal davon aus, dass es ohne Mietvertrag nicht als eigener Haushalt zählt. Die fiktive Miete müsste also wie hoch sein, damit es als eigener Haushalt zählt?

Außerdem habe ich vergessen zu erwähnen, dass das Haus nicht ihr gehört, sondern ihrem Ehemann (sie steht nicht im Grundbuch).

Wenn ich nun mit ihrem Ehemann/meinem Stiefvater einen Mietvertrag (mit geringer Miete) schließe, würde das Einkommen meiner Mutter ja nicht steigen oder?

Und es würde ja bestimmt niemand überprüfen, ob die Miete tatsächlich auf das Konto meines Stiefvaters übergeht bzw. in seinem Besitz bleibt (er könnte das Geld abheben und mir wieder geben)?

0

http://www.juraforum.de/forum/t/volljaehrig-unterhalt-waehrend-der-ausbildung.27255/

Da ich den Link eh gerade kopierte nutze ihn. 

Da es sich um einen eigenen Hausstand handelt ist unter dem Strich egal wer Vermieter ist. Ein schriftlicher Mietvertrag ist nicht zwingend erforderlich. Es ist aber durchaus möglich dass der Mietvertrag ganz einfach den Unterhaltsbetrag welchen Dir Deine Mutter schuldet als Mietpreis aufzeigt. 

Bitte beachte dass Du selbst dafür verantwortlich bist Deinen Unterhalt bei Deinem Vater geltend zu machen. Der Unterhalt verfällt wenn Du ihn nicht einforderst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?