Eigener Haushalt finanzieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist ansich ein guter Ansatz. Natürlich kann man das nicht so pauschal sagen, da Mieten beispielsweise sehr lokal bedingt sind. Desweiteren solltest du dich vlt informieren welche Zuschüsse du noch bekommen kannst.

Ausßerdem würd ich dir empfehlen bei Sachen wie Versicherungen, Strom/Gas und DSL zu vergleichen, da man da mit am besten seine Kosten regulieren kann. Bei Bedarf kann ich da auch behilflich sein :)

Kommentar von halfabia
08.11.2016, 20:03

Das hört sich gut an. Bei solchen Tricks ist es immer gut, wenn man von sowas weiß. Zur Zeit wohnen wir zu viert in einem Haushalt und ich weiß, dass im Großeinkauf wöchentlich ca. 100 € verschwinden, so habe ich manche Zahlen einfach durch 4 geteilt und habe auch da schon ein unegähres Bild. Aber wie beangato oben auch schon sagt: Wenn ein Hart-IVer das binbekommt, dann ich sicherlich auch.

1

Mhm...

Ein ALG-II-Empfänger bekommt monatlich ca. 400 Euro und ca. 340 Euru für die Miete.

Von den 400 Euro muss er alles andere bezahlen - Strom, Versicherungen, Lebensmittel, Getränke, Tel./Handy/Internet, Hygieneartikel ...

Und der ALG-II-Empfänger schafft das, weil er es muss.

Wenn Du gut mit Geld umgehen kannst, nach Angeboten einkaufen gehst und selbst kochst, solltest Du das schon schaffen.

Und wenn es Deine erste Ausbildung ist, müssten Dir Deine Eltern auch Unterhalt zahlen (wenn sie können). Dein Einkommen wird aber auf den Unterhalt angerechnet.

Grober wert zB ist das die Miete (warm) nicht mehr als 1/3 des netto ausmachen sollte

Dazu:

Strom 

Versicherung 

Telefon 

Lebensmittel 

Drogerieartikel 

Hobbys / Freunde (zB auch mal n Geburtstagsgeschenk für Freunde)

Auto/Bahn 

Kommentar von halfabia
08.11.2016, 19:45

Bisher habe ich genau das auch in die Monatlichen Kosten einbrechnet. Auch die Faustregel mit den 1/3 ist mir bekannt.

0

Was möchtest Du wissen?