Eigenen Wechselrichter bauen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Schalttransistor für so ein Projekt muss exakt funktionieren. Die Kondensatoren müssen passen, der Transistor muss richtig schalten usw. Mit einem Relais ist das erstens laut und zweitens sehr verschleissanfällig. Alte Auto-Röhrenradios haben einen Zerhacker eingebaut, die bekommt man teils noch bei Ebay, die funktionieren so wie Du es beschreibst, liefern aber nicht sehr viel Strom.

Man sollte auch bedenken, dass ein Trafo auch Spannung zurück induziert. Das muss verhindert werden usw. Ich würde einen vorhandenen Schaltplan in die Tat umsetzen oder ein Fertiggerät kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst Du Geld sparen oder ist das nur ein "Wissenschaftsprojekt"?

Ein Wechselrichter ist schwierig. Nicht nur die Frequenz sondern auch die Spannung muß stimmen. Und die Spannung hängt von der Last ab, muß geregelt werden.

So was hin zu kriegen ist schwierig. Noch viel schwieriger ist eine "gesunde" Wellenform hin zu kriegen. Reiner Rechteck kann einige Geräte zerstören, besonderns wenn die einen klassischen trafo benutzen der dann viel zu viel Spannung in das Gerät leitet!

Und was halbwegs funktionierendes hin zu stricken muß man alleine für die notwendigen Bauteile mehr als doppelt so viel Geld ausgeben als für ein Fertiggerät was nicht nur besser funktioniert sondern auch noch ein schickes Gehäuse hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UnknownName321
24.08.2012, 13:55

es sollte ein wissensprojekt sein. das mit dem eckigen strom habe ich nicht bedacht und das dimmen der spannung könnte mit geregelt werden indem man einen trafo nimmt der ca 300v ausgibt und man dann einen spannungshalter zwischenschlatet der konstant auf 250bleibt. der müsste dann eventuell aktiv gekühlt werden. gibt es möglichkeiten den strom wellenförmig gut hinzubekommen?

danke für die shcnelle und ausführliche antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?