Eigenen Puls hören/spüren und Tachykardie, was kann das sein?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

du willst also das EKG in der Krankenpflegeschule schreiben und dann? Wer soll das interpretieren? Wenn du sagst "dann sehe ich ja was rauskommt" gehe ich davon aus, dass du selbst die Interpretation vornehmen willst. Ich kann dir sagen, das wird eher nichts. Außerdem, wer soll dir bei Bedarf eine kardiologische Überweisung schreiben? Sagen wir, du erhebst einen Befund und stellst dich damit zwecks Überweisung wieder bei deinem HA vor. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der dieses Ergebnis als nicht valide ansehen und selbst noch ein EKG schreiben wollen. Ich denke, es gibt deutlich unangenehmere Situationen als ein EKG schreiben zu lassen, insbesondere, da dies i.d.R. ohnehin durch die MTA's/ArzthelferInnen (meistens gleichgeschlechtliche Mitarbeiter) durchgeführt wird. Wenn dein Unwillen, dich vom HA untersuchen zu lassen, in einem gestörtem Vertrauensverhältnis deinerseits begründet ist, wechsle doch einfach deinen HA; eine gute und vertrauensvolle Arzt-Patient-Beziehung ist ohnehin von fundamentaler Wichtigkeit.

Was die Ursachenfindung angeht, ist es mit einem EKG vermutlich sowieso nicht getan (wenn nicht grad das ultimative WPW-Syndrom o.ä. ins Auge springt). Besonders was Kreislaufprobleme angeht, muss auch auf das Blutbild, E'lyte, Hormone (insbesondere TSH) usw. geachtet werden. Auch eine eingehende körperliche Untersuchung mit umfassender Anamnese (sowohl auf deine Krankheitsgeschichte als auch auf deinen sozialen Background bezogen) ist von nicht geringer Bedeutung.

Also: Der Weg sollte in jedem Falle über einen HA laufen, welcher dies nun ist, bleibt ganz dir überlassen.

Ich hoffe, dir vielleicht etwas geholfen zu haben. Falls du zu einem speziellen Thema eine Frage hast, würde ich mich freuen, dir helfen zu können!

Lieben Gruß :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mapmap96
08.12.2015, 21:40

Danke für deine Antwort :) Was das Interpretieren angeht, hätte ich auf die Internistin und die diplomierte Schwester gehofft, die uns das EKG schreiben beibringen. Wäre das ganze z.B unauffällig, hätte ich mich dannn bzgl EKG Schreiben gar nicht mehr beim HA gemeldet. Nun ja es hat schon seine Gründe, weshalb ich mich vor meinem HA und auch seinen Mitarbeiterinnen nicht ausziehen möchte. Einer davon ist folgender: Als ich das letzte mal bei meinem HA war, wurde gerade bei einer anderen Patientin ein EKG geschrieben, diese lag mit freiem Oberkörper und ohne Decke oder aufgestelltem Sichtschutz auf der Liege. Was bedeutet, dass alle anderen Patienten sie so sehen konnten. Als sie die Assistentin um eine Decke o.Ä bat, meinte diese, dass sie nichts zum Zudecken hätten. Außerdem ist mir das gesamte Team unsympatisch, da ich aber in einem Kaff wohne, ist es sehr schwierig einen anderen HA zu finden.

0

Ich finde es ein wenig eigenartig, dass Du Probleme damit hast, dich vor deinem Hausarzt zu entblößen, das sieht der Tag für Tag....außerdem schreiben meist die Mitarbeiterinnen das EKG...

Wurde schon einmal die Schilddrüse untersucht ?? Möglicherweise hast Du eine Schilddrüsenüberfunktion...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mapmap96
08.12.2015, 20:14

Naja, mir sind sowohl die Mitarbeiter, als auch der Hausarzt nicht gerade sympathisch. Ich hab schon mitgekriegt, wie eine andere Patientin ein EKG gemacht hat und die musste da die ganze Zeit oben ohne liegen, ohne Decke, ohne Sichtschutz, so dass JEDER sie sehen konnte. Als sie nach einer Decke fragte, bekam sie als Antwort, dass sie keine hätten. Da ich aber in einem Kaff wohne, ist es nicht so leicht einen anderen HA zu finden. Nein die Schilddrüse wurde noch nicht untersucht, danke für deine Antwort. :)

0

Was möchtest Du wissen?