Eigenen Mini-Bagger gegen Abnutzungsgeld vermietet und durch Umfall beschädigt

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer Anderen schuldhaft und widerrechtlich einen Schaden zufügt, haftet dafür in unbegrenzter Höhe, sagt das BGB. Warum sollte er Dir den Schaden, den er verursacht hat, nicht ersetzen? Wenn er Versicherungsschutz hätte haben wollen, hätte er sich vorher danach erkundigen sollen. Mit der vereinbarten Miete ist i.d.R. die gewöhnliche Abnutzung der Sache während der Mietdauer abgegolten, nicht jedoch derartige (Unfall-)Schäden. Möge der Mieter Schadenersatz leisten, auf seine Privathaftpflichtversicherung braucht er nicht hoffen, da in den meisten Policen Schäden an geliehenen o. gemieteten Sachen ausgeschlossen sind oder nur eng begrenzt versichert werden...

Ich versuche nur bildhaft zu machen, es ist mein Eigentum und habe es ihm zur bestimmungsgemäßen Nutzung überlassen. OK, er hat gebaggert, aber er hat aus meiner Sicht das Ding in eine markante "Lunke" gefahren wo jemand mit Sachkenntnis nie reingefahren wäre bzw. folglich umgefallen wäre. Es ist auch so, das er mir klar zugesagt hat, er hätte jemand der die Maschine führt. Ich bot mich ja auch an. Soone` Sch...ße. :-)

Er müsste doch versichert sein und das dann über seine Versicherung abwickeln.

Was möchtest Du wissen?