Eigene Wohnung mit wenig Geld? Wie macht ihr das?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du mit Strom nicht noch dein Wasser dezentral ( Boiler / Durchlauferhitzer ) erwärmen musst,dann kannst du mit einem monatlichen Abschlag von 35 € - 40 € rechnen !

Bist du Eigentümer oder Mieter von selber bewohntem Wohnraum,erreichst das benötigte Mindesteinkommen,bekommst kein BAB - oder Bafög - und hast auch dem Grunde nach keinen Anspruch darauf,dann kannst du dir aus dem Internet mal einen kostenlosen Rechner für das Wohngeld suchen,evtl.hast du da dann noch einen Anspruch.

Beantragen musst du das dann bei der Wohngeldbehörde deiner Stadt / Gemeinde,die sitzen in der Regel im Rathaus oder dem Landratsamt.

Könntest dann wenn da kein Anspruch besteht bzw.nicht viel bewilligt würde auch noch ALG - 2 als Aufstockung beim Jobcenter beantragen,also nicht beides,Wohngeld hätte hier Vorrang,wenn du dann nicht noch Anspruch auf ALG - 2 hättest,also mit deinem anrechenbaren Einkommen + Wohngeld deinen Bedarf nach dem SGB - ll nicht decken könntest.

Aber dann musst du regelmäßig zu Terminen und man würde dich drängen mehr zu verdienen,damit du weniger oder besser gar keine Unterstützung mehr brauchen würdest,also versuch es lieber mit Wohngeld,dass Mindesteinkommen hast du auf jeden Fall erreicht,die gehen dir dann nicht auf die Nerven.

Wenn diese 450 € Warmmiete nach dem SGB - ll für 1 Person bei dir angemessen wären,dann läge dein Bedarf nach dem SGB - ll mit deinem derzeitigen Regelsatz für den Lebensunterhalt von 409 € bei min.859 € pro Monat.

Für das Wohngeld bräuchtest du als Mindesteinkommen 80 % davon,also etwa 690 € und das hast du ja.

Bei 1000 € Netto hast du min.1200 € Bruttoeinkommen und nach § 11 b SGB - ll stünden dir vom Jobcenter dann die derzeit max. 300 € Freibetrag auf Erwerbseinkommen zu,dass würde bedeuten das dir nach theoretischem Abzug vom Nettoeinkommen noch etwa 700 € anrechenbares Einkommen bleiben würde.

Würde also die KDU - 450 € betragen und angemessen sein,dann stünden dir vom Jobcenter min.159 € als sogenannte Aufstockung zu,dass kannst du dann mit dem evtl.Anspruch auf Wohngeld vergleichen.

Stromkosten? - je nach Verbrauch. Ich zahle etwa 35 Euro pro Monat, so etwa die Größenordnung ist für eine Einzelperson das Normale.

nö, bei einer eigenen  Wohnung brauchst du noch eine Haftpflicht- und eine Hausratversicherung. Strom nur Licht, keine Heizung, ca. 35-40 € im Monat. Hast du auch Gas? Und was ist mit Wasser? GEZ ? Kommt dann noch dazu.  Wird eng, ist aber zu schaffen

onidagori 12.07.2017, 19:27

450 Euro warm. Da sind Heizung und Wasser inbegriffen. 

0
Leisewolke 12.07.2017, 19:36
@onidagori

Heizung:ja, Wasser jedoch nicht , kommt auf den Mietvertrag an

0

Wohnung + Strom + Wasser + Mülltonne + GEZ + evtl Versicherungen + internet/telefon ? ..

da wirst mit 1000€ kaum auskommen .. du kannst noch wohngeld beantragen aber sonst..

Was möchtest Du wissen?