Eigene Wohnung? (Ausbildung, Minijob?)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein Minijob scheidet für Dich aller Voraussicht nach aus, da die zulässige Höchstarbeitszeit bei Minderjährigen 40 Wochenstunden beträgt:

§ 8 (1) Jugendarbeitsschutzgesetz

(1) Jugendliche dürfen nicht mehr als acht Stunden täglich und nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden.

Beide Tätigkeiten müssten zusammengezählt werden - da eine Ausbildung in Vollzeit (i. d. R. 40 Std) stattfindet, darf Dich kein anderer Arbeitgeber zusätzlich beschäftigen.

Sollte die wöchentliche Arbeitszeit im Ausbildungsbetrieb niedriger liegen (z. B. 38 Std.) , dann dürftest Du die Differenz zu den 40 Std. (= 2 Std) noch nebenbei arbeiten; die 8 Std. am Tag dürfen aber auch nicht überschritten werden.

Du kannst noch einen Minijob ausüben, musst aber bei Deinem Ausbidlungsbetrieb fragen, ob das für diesen in Ordnung ist ....

im übrigen sind auchnoch Deine Eltern Dir gegenüber unterhaltspflichtig ...

ggfls. kannst Du auch BAB beantragen (bei der Agentur für Arbeit)

enrtscheind dabei ist Dein Einkommen, das Einkommen der Eltern ... und die Entfernung zur Arbeit ...

http://www.babrechner.arbeitsagentur.de/

784 € sind für ein WG Zimmer ausreichend. Nebenjob geht nur mit Erlaubnis des Betriebes.

Also es wird erstmal schwer überhaupt eine Wohnung zu finden. Dh deine Eltern müssen bürgen, du brauchst noch mal ne gute Portion Geld für die Kaution, ggf Maklerprovision, Mobiliar, erste Miete...und es kommt auch auf die Stadt an. In manchen Orten hab ich schon 2-Zimmer-Wohnungen ab 200€ gesehen, in meiner Stadt zahle ich für eine kleines 1-Zimmer-Appartment schon 650€ mit allem drum und dran. Auch kommt es auf deinen Lebensstil an. Ich rechne 300€ im Monat für Essen und Haushaltsbedarf. Und wenn man sich dann ab und zu mal ne neue Hose kaufen und mit Freunden was trinken gehen will; dann wird es schon mal ne andere Hausnummer. Halte bei deiner finanziellen Situation ein WG-Zimmer für realistischer. Zumal man einen Vermieter finden müsste, der einen 16jährigen aufnimmt. Selbst seriöse Studenten haben es oft schwer, weil man ihnen ständiges Feiern anhängt

Kommt auf Deine Ansprüche in bezug auf die Wohnung an. Nebenjob muss vom Arbeitgeber genehmigt werden!

ich würde das mit der Wohnung lassen.. das kommt Geldmäßig niemals hin....

Was möchtest Du wissen?