Eigene vier Wände x3

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du wegen der Entfernung zu deinem Ausbildungsort bei den Eltern ausziehen musst,das ist der Fall,wenn du diesen nicht täglich innerhalb von 2 Stunden ( Hin und Rückweg,inkl.Wartezeiten und Fußweg ) erreichen kannst,darfst du auch unter 25 Jahren ohne schwerwiegende Gründe ausziehen !

Dann müsstest du erst einmal BAB - oder Bafög - beantragen,das hat erst einmal Vorrang vor Sozialleistungen.

Dann stünde dir erst einmal dein Kindergeld zu,zumindest ein Teil davon,denn deine Netto Ausbildungsvergütung + dein eventuelles BAB - oder Bafög - wird auf deinen Unterhaltsanspruch gegenüber deinen Eltern angerechnet.

Dir stünde als Azubi laut Düsseldorfer Tabelle 670 € Unterhalt zu,wenn du in einer eigenen Wohnung / WG - lebst. Dazu könnte unter Umständen noch ein Mehraufwand von ca. 90 € für arbeitsbedingte Ausgaben wie Fahrkosten und Schulbedarf kommen. Dann würde dein Einkommen von diesem Unterhaltsbedarf abgezogen und nur wenn sich dann noch eine Differenz ergibt,würden dir deine Eltern gemeinsam diese als Unterhalt schulden.

Hättest du dann aber keinen Anspruch auf BAB - oder Bafög - und würdest ohne einen Grund und ohne Zustimmung des Jobcenters zu Hause ausziehen,würdest du vom Jobcenter keine Anteilige Miete gezahlt bekommen und das solange,bist du 25 Jahre alt bist oder deinen Bedarf aus eigenen Einkommen decken kannst,dann aber eventuell noch eine Aufstockung zu deinem Lebensunterhalt beim Jobcenter beantragen könntest.

Du würdest jetzt nur Anspruch auf deinen gekürzten Regelsatz von 306 € haben,darauf würde dann natürlich deine Netto Ausbildungsvergütung angerechnet,nachdem deine Freibeträge von deinem Bruttoeinkommen vom Nettoeinkommen abgezogen wurde und das Kindergeld dazu gerechnet wurde.

Nur wenn dann noch eine Differenz aufretten würde,hättest du noch Anspruch auf eine Aufstockung vom Jobcenter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guckstu hier:

http://www.gutefrage.net/tipp/der-weg-in-die-eigene-wohnung-fuer-jugendliche-stand-okt-2013-

Ich hab das mit meinem jetzt 18 Jährigen Sohn gerade durch, bzw bin mitten drin.

Klar könnt Ihr erst mal versuchen, ob es BAB oder Bafög gibt und dazu Wohngeld beantragen. Das bedeutet aber auch, dass Ihr regelmäßig zur Schule/ in die Ausbildung müsst. Kommt Ihr unter 20 Stunden, ist Sense mit der Bafög Förderung.

Das Kreisjob Center sieht es absolut ungern, wenn Menschen unter 25 ohne Not, d.h. ohne vom Jugendamt attestierten Konflikt zu Hause ausziehen. Wenn Ihr also im nächsten Jahr auszieht, dann wäre es gut, vorher mal beim Jugendamt gewesen zu sein.

Bei einem schwerwiegenden Konflikt zu Hause gibt es Hilfe vom KJC, ohne sieht das düster aus. Dann müsstet Ihr, wenn es eng wird, zurück nach Hause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Ausbildung steht dir BAB zu, sofern deine Eltern nicht genug verdienen um dir Unterhalt zu zahlen. Geld vom Amt und die Genehmigung Umzuziehen stehen dir auch nur zu, wenn es dafür driftige Gründe gibt. Du kannst zwar ausziehen, wenn es aber nicht nötig war dann zahlt das Amt nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JessyJoya
27.11.2013, 02:40

ALso wenn ich mit meiner schwester weg ziehe müssen mir meine eltern dennoch in meiner Ausbildung unterhalt zusetzlich zu meinem kindergeld zahlen?

0

Was möchtest Du wissen?