Eigene Mietwohnung kaufen auf Nachfrage beim Vermieter, Makler erlaubt?

6 Antworten

Hallo, zuerst habe ich mal eine Frage an Dich? Hast Du vorher schon mal mit Deinem Vermieter über einen Kauf gesprochen? Wenn ja, verstehe ich nicht warum er über einen Makler geht da er davon nichts hat. Das Geld kassiert nämlich nur der Makler. Ich würde auf jeden Fall versuchen mit meinem Vermieter zu sprechen und die Sache mit Ihm persönlich zu klären damit die Kosten nicht so hoch werden. Hatte nämlich mal das gleiche problem.

der makler darf in diesem fall keine provision von dir verlangen, da er ja nicht an der vermittung beteiligt war. als mieter hast du immer ein voraufsrecht. du kannst dich also entspannt zurücklehnen und warten, bis ein interessent die wohnung kauft und sie dann zu exakt diesem preis erwerben. siehe auch:
http://www.mieterbund.de/1139.html?&nocache=1&swordlist[]=vorkaufsrecht

Wenn ich die Antworten alle richtig verstehe, hängt es eigentlich an meinem Vermieter/Verkäufer ob er die Wohnung ohne Makler verkaufen will. Da er dann ja selbst den Makler bezahlen müsste kann ich mir nicht vorstellen das er es ohne Makler macht. Also werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen und dem Makler seine 3,57% zahlen.

Zu dem Vorkaufsrecht: Bin mir nicht sicher ob das auf mich zutrifft da ich die Wohnung ja eigentlich sofort kaufen möchte.

Ich werde wohl meinen Vermieter mal fragen ob es ohne Makler geht. Mal gucken was er dazu sagt...

Danke schonmal für die vielen Antworten!

ich würde abwarten, bis er das objekt an einen anderen verkauft hat. dann hast du zwei monate zeit von deinem vorkaufsrecht gebrauch zu machen. mit dem makler hast du nichts zu tun.

0
@flirtheaven

du musst dem Makler gar nichts zahlen!!! In den seltensten Fällen vereinbart ein Verkäufer, dass ER dem Makler die Provision zahlt, wenn er das Objekt selbst verkauft. In der Regel behält sich ein Verkäufer immer das Recht vor, das Objekt auch selbst zu verkaufen und dem Makler dann ggf. eine Unkostenpauschale zu zahlen.

0
@guterwolf

Auf derlei Vereinbarung werden die allerwenigsten Makler einsteigen. Dem Missbrauch wäre Tür und Tor geöffnet.

0
@hoewa14

du würdest dich wundern wie viele Makler das so hinnehmen müssen...

0

Makler verlangt Servicegebühren?

Hallo,

nach langer Suche, habe ich heute eine wirklich schöne Wohnung gefunden.

Die Wohnung wird über einen Makler im Auftrag des Vermieters vermittelt, Provision fällt somit für mich keine an.

Während der Besichtigung hat der Makler mehrmals betont, dass der Vermieter die Provision in Höhe von 2 Kaltmieten zahlt.

Wenn es nach dem Makler gegangen wäre, hätte ich schon heute die Wohnung mieten können. Mitten auf dem Land, viele freie Wohnungen, kaum potentielle Mieter und die Wohnungen sind wirklich günstig. 102qm, 4 Zi, für 370€ kalt!

Nach einem Telefonat mit dem Vermieter, legte der Makler mir den Mietvertrag vor, welchen ich sofort unterschreiben sollte.

Naja, da ich sehr misstrauisch bin, schaute ich mir den Vertrag genau an.

Dort steht geschrieben:

Für die Übergabe der Räumlichkeiten, Erstellung des Übergabeprotokolls und Ummeldung der Zählerdaten zahlen die Mieter eine einmalige Servicegebühr in Höhe von Euro 295,00 inkl. 19 % MwSt!

Daher habe ich dann doch nicht unterschrieben, sehe ich nicht ein. Habe dem Makler gesagt, dass ich mich morgen bei ihm melden werde und erst ma eine Nacht drüber schlafen möchte.

Ist diese Servicegebühr überhaupt erlaubt?

Der Makler erhält doch schon vom Vermieter seine Provision und dann will er noch mal was vom Mieter?

Gehören die Tätigkeiten aus der Servicegebühr nicht eh zu den Aufgaben des Maklers?

...zur Frage

Mietwohnung ist zum 31.08. gekündigt, aber neue Eigentumswohnung ist voraussichtlich ab 01.01.17 bezugfrei! Wie handhabe ich es am besten mit der Meldepflicht?

Liebe Forumskollegen, ich stecke in folgender Zwickmühle und benötige Euren Rat:

Ich wohne mit meiner 80 jährigen Mutter, in einer Wohnung im 3. OG ohne Aufzug in Düsseldorf. Da sie meiner Mutter mittlerweile zu hoch und auch von Schimmel befallen ist, habe ich sie Anfang Mai, fristgerecht zum 30.07. gekündigt.

Ein Freund hatte mir eine Wohnung im EG seines Mehrfamilienhauses angeboten. Leider wollte er im nach hinein eine höhere Miete und ich hatte noch keinen Mietvertrag unterzeichnet. Deshalb gab es einen großen Knall und aus dieser Wohnung wurde nichts.

Darauf hin habe ich unseren Vermieter ( große Wohnungsbaugenossenschaft ) gebeten, das bestehende Mietverhältnis erstmal weiter zu führen, bis ich eine neue Wohnung finde. Aber er hatte leider schon einen Nachmieter für die Wohnung, der ab 01.11. einziehen wird. Er konnte mir nur eine Verlängerung bis zum 31.08. anbieten, weil er die Wohnung ab dem 01.09. kernsanieren lassen möchte. Und eine andere freie Wohnung konnte er uns leider auch nicht anbieten.

Ich habe angefangen nach passenden Mietwohnungen zu suchen, die aber entweder zu teuer oder schnell vermietet waren. Ich habe dann Angang Juni über einen Makler eine nette Eigentumswohnung, zu einem noch ertragbaren Preis-/ Leistungsverhältnis in Neuss gefunden. Sie ist zwar vermietet, aber ich kann sie ja für den Eigenbedarf kündigen. Die Mieter sind Ehepaar um die 55-60 Jahre alt.

Jetzt haben sich leider die Preisverhandlungen und die Finanzierungszusage so in die Länge gezogen, dass wir hoffentlich diese, spätestens nächste Woche den Kaufvertrag beim Notar beurkunden lassen. Soviel ich weiss kann ich erst nach Eintragung im Grundbuch, die Mieter kündigen. Dieses kann locker bis Ende September dauern. Das heisst ich kann Erst Anfang Oktober, zum 31.12. kündigen!

Meine Mutter ist im Moment bei meiner Schwester im Ausland und ich werde vorübergehend bei meiner Freundin unter kommen. Die eingehende Post werde ich zu meinem Postfach weiterleiten lassen.

Aber jetzt komme ich zu meiner eigentlichen Frage:

Es besteht in Deutschland die Meldepflicht. Wie mache ich es am Besten? Können wir noch an der alten Adresse angemeldet bleiben oder muss ich uns vorübergehend eine andere Meldeanschrift besorgen, was erstens nicht so einfach und zweitens auch nicht legal ist? Vielleicht gibt es ja noch andere Möglichkeiten?!

Jetzt ist der Text doch noch länger, als erwartet geworden. Ich danke allen die bis zum Ende durchgehalten haben und danke Euch ebenfalls herzlichst im Voraus für Eure hilfreichen Ratschläge!

Schön das es dieses Forum gibt :-)

MfG

FeMuKi

...zur Frage

Kauf der eigenen Mietwohnung !

Hallo zusammen !

Unser Vermieter hat uns angeboten die Wohnung , die wir seit 1998 bewohnen zu kaufen.

Ich würde gerne wissen , wenn wir bei der preisverhandlung den preis drücken können. Die wohnung müsste er ja , wenn nicht an uns , sondern an jemanden anderen als "vermietete Wohnung verkaufen.

brauche dringend rat , da wir uns Moregn schon zusammensetzen werden Beim googlen ist leider auch nichts rausgekommen vielen dank für eure antworten im voraus !

...zur Frage

2x Maklerprovision beim Hauskauf?

Ich habe ein Haus in 2 Immobilienbörsen gefunden. Einmal für Preis X von Makler A und einmal für Preis Y von Makler B. Sogar die Anzahl der Zimmer war unterschiedlich und so nicht direkt für mich ersichtlich, das es sich um ein und dasselbe Haus handelt. Muss ich nun bei Vertragsabschluß an beide Makler Provision zahlen?

...zur Frage

Anspruch auf Rückerstattung der Maklerprovision bei Vertragsbruch durch Vermieter vor Einzug in die Mietwohnung?

Ich habe im Juli 2015 über einen Immobilienmakler einen Mietvertrag abgeschlossen. Laut Mietvertrag wurde der Einzugstermin in die Neubauwohnung mit 01.04.2016 festgesetzt. Es wurde im Vertrag aber auch festgehalten, dass es zu Verzögerungen kommen kann. Nunmehr wurde der Einzugstermin bereits drei mal nach hinten verschoben, sodass der Einzug laut Makler nunmehr am 01.11.2016 erfolgen könne.

Da die Bauverzögerungen (über 6 Monate) mittlerweile unzumutbar sind und somit ein Vertragsbruch des Vermieters gegeben ist, möchte ich vom Vertrag zurücktreten.

Kaution, Vergebührung des Mietvertrages und Maklerprovision wurden bereits bei Vertragsabschluss im Juli 2015 überwiesen.

Habe ich nun Anspruch auf Rückerstattung sämtlicher Kosten auf Grund des Vertragsbruches?

...zur Frage

Darf ein Makler doppelt Provision verlangen, also von Vermieter und Mieter?

Ich habe eine Wohnung gemietet. Diese habe ich bei ebay entdeckt. Sie wurde von einem makler dort inseriert. Jetzt verlangt der makler von meiner Vermieterin Provision was auch richtig ist sie hat ja den Auftrag gegeben die Wohnung wieder zu vermieten. Aber der makler will zusätzlich auch noch Provision von mir. Ist das rechtens ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?