Eigene Meinung bilden

7 Antworten

Sich eine eigene Meinung zu bilden ist auch nicht ganz einfach! Zum einen brauchst Du dazu Informationen. Da fängt es schon an. Woher bekommst Du verlässliche Informationen? Die Wissenschaftlichen Grundlagen sind oft anders als der Volksmund so meint. Diese werden jedoch oft mit irgendwelchen Killerphrasen entwertet. Zeitungen verfälschen die Informationen oft, indem Sie die Redaktionelle Richtlinie umsetzen und die redaktionelle Meinung einfließen lassen. Welche Informationen finden den Weg in die Zeitung? Da kann nur eine Auswahl hinein. Im Internet kann ja alles behauptet werden. Welche Quellen sind wie zuverlässig? Passen die Informationen zu den gesicherten Erkenntnissen?

Selbst wenn man gesicherte Informationen hat, um sich eine eigene Meinung bilden zu können, braucht man einen Ausgangspunkt. Der stammt aus den Meinungen der Umgebung in der man lebt: Die Familie, die Freunde, Schule, Peergroup usw. Diese Meinungen werden, vor allem in jungen Jahren zwangsläufig ungeprüft übernommen. Wie soll ein Kind auch die Meinung der Eltern kritisch prüfen? Dieser Anteil ist bei den Menschen ganz unterschiedlich und wird deshalb „Vorurteilsstruktur“ genannt. Jeder Mensch hat so einen -anteil, den er nie geprüft hat, auch nur mit Hilfe Anderer überhaupt nur prüfen kann. Bei vielen Menschen ist es unmöglich diese Vorurteile als Vorurteile zu bemängeln. Sie werden dadurchoft so verunsichert, dass sie sogar richtig aggressiv werden können. Gerade bei Religionen können da sogar ganze Kriege ausgelöst werden. Deshalb braucht eine eigene Meinung einen Ausgangspunkt. Der ist in der Regel von außen bestimmt. Du ließt einen Kommentar zu einem Film und findest ihn gut. Da fließt schon Deine eigene Meinung mit ein: Deine Vorlieben, Deine „Vorurteile“, und auch Deine bewussten Gedanken mischen sich da mit hinein. Wenn es eine Angewohnheit von Dir ist, dir eigene Gedanken zu machen, wirst Du Dir immer mehr Deine eigene Meinung bilden, das wird dann letztendlich zu dem, was Dich ausmacht. Wenn Du auf einem Gebiet keine Vorkenntnisse hast, musst Du halt entsprechend Vorsichtig sein. Je älter Du wirst, um so mehr wirst Du eine eigene Meinung haben, aber nur wenn Du diese regelmäßig kritisch überprüfst. Alles kannst Du nicht überprüfen. Das ist in der heutigen Zeit nicht mehr möglich. Aber Du kannst die Dinge, die für Dein Leben wichtig sind besonders im Auge behalten. Dann brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

Ersteinmal: Fakt ist, dass alle Menschen eine Meinung haben wenn ihnen nicht alles gleichgültig ist, sie also eine psychische Krankheit haben und zu Suizid neigen. Nur muss man diese, oft von Vorurteilen und falschen Erfahrungen am falschen Ort geprägte, Meinung durch das abwägen von Pro- und Kontra Argumenten austauschen. Hierbei kann man auch bei Bedarf jene Erfahrungen einbeziehen - einbeziehen, nicht mehr. Beachte immer, dass du dich nicht von den realitätsfernen Dartellungen unserer Medien blenden lässt - denn diese versäumen es sooft hinter die Dinge zu schauen, sich Philosophisch mit Digen zu beschäftigen. Viel Glück auf dem Weg zum führen einer Diskusion!

Also jetzt bei YouTube ist das logisch - mach ich auch! Man ist sich halt unsicher, was die angemessene Reaktion ist und dann steht da: "Meisterwerk" oder "So ein lahmes Video", dann weiss ich ob ich mit meiner Vermutung richtig lag und pflichte dann bei: "genau, so miserabel!". Das heisst überhaupt nicht, dass man keine eigene Meinung hat!
Generell könnt ich dir nur den Rat geben, dich nicht auf heuristische Merkmale zu verlassen, sondern bewusst über Themen nachzudenken (also einem Experten mal zuerst nicht glauen, auch wenn er noch soo angesehen ist) und dir generell so einen Alarm einzubauen, dass vor der Meinungsbildung kurz darüber nachdenkst

Was möchtest Du wissen?