eigene Kündigung, und doch Sperre umgehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eigenkündigungen führen zwangsläufig zu Sperren. Einzig, wenn Du eine begründete Eigenkündigung machst (z.B. wegen Mobbing), so man die Kündigung vorab mit der Arge bespricht, kannst Du um die Sperre herum kommen.
Warum willst Du überhaupt kündigen? Wenn Du nicht länger arbeiten kannst, so verweigere mit Begründung dieses Ansinnen Deines Arbeitgebers und mache Dienst nach Vorschrift, beantrage Fortbildungen, trete der Gewerkschaft bei, gründe, so nicht vorhanden, einen Betriebsrat, usw., usw.. Die Chance ist dann groß, dass Du bald ohne eigene Kündigung bei der Arge stehst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Sperrfrist ist nicht automatisch. Wenn du deine Kündigung begründest, muss nicht unbedingt eine Sperre eintreten. Wenn dein Arbeitgeber von dir vertragswidrig Mehrarbeit fordert und dich und deine Familie das gesundheitlich belastet, musst du das nicht mit machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie steht dein Arbeitgeber dazu? Ist er mit dir unzufrieden? Dann könntest du ihn bitten, dir zu kündigen, damit die Sperre nicht wirksam wird. Wenn er das nicht möchte, weigere dich, mehr zu arbeiten als in deinem Vertrag steht. Dann wird er schon unzufrieden werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Dir an dieser Arbeitsstelle offensichtlich nichts mehr liegt, warum redest Du dann nicht offen mit Deinem Arbeitgeber? Schildere ihm genau das, was Du hier geschrieben hast! Entweder ändert sich etwas an Deiner Stelle, oder er hält Dich für ungeeignet - dann kann Dir gekündigt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab ich alles schon hinter mir ,solche Gründe kennt das Amt nicht an .Am besten machst Du ständig krank ,bis er dir die Kündigung gibt.Vielleicht hat jemand eine bessere Idee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also es gibt gewisse ausnahmen, aber in deinem fall werden die nicht zutreffen..

dein vorteil ist, du bist gefragt in deinem job, steht fest - sonst müsstest du nicht länger arbeiten... .

bekommst du die überstunden bezahlt? .

du solltest mit deinem chef sprechen und ihm sagen, dass du nur zu den abgesprochenen zeiten arbeiten kannst .. erwird es sich dreimal überlegen, eine angelernte beschäftigte gehen zu lassen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gar nicht bei eigener Kündigung immer 3 mon. sperre... oder Ärgere die Firma so das sie Kündigen, oder einigen aber SIE müßen kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
quietscheratsch 12.05.2010, 17:01

nicht immer, es gibt regelungen dafür ;)

0
eva05 12.05.2010, 17:03
@quietscheratsch

welche denn ?? also ich bin Arbeitgeber kenn sonst keine, außer vieleicht Seelische grausamkeit oder so.

0
Elfinchen81 12.05.2010, 17:09
@eva05

Drei monate ist die volle Sperrfrist, mit trifftigen Gründen für eine Kündigung kann diese verkürzt oder umgangen werden - soweit ich weiß. Aber ich kenn nur den Grund des gesundheitlichen Aspekts. Und dieser Grund trifft bei mir scho mal nicht zu

0
Ellwood 12.05.2010, 17:09
@eva05

Eine Sperrzeit kommt unabhängig von vorstehenden Erwägungen dann nicht in Betracht, wenn der Arbeitnehmer für die Lösung des Beschäftigungsverhältnisses einen wichtigen Grund darlegen kann. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn Umstände gegeben sind, die eine Fortsetzung des Beschäftigungsverhältnisses für den Arbeitnehmer unzumutbar erscheinen lassen. Als wichtige Gründe kamen in der Vergangenheit beispielsweise Mobbing oder der Umzug zu einem nichtehelichen Lebenspartner in Frage. Aber auch ganz anders gelagerte Sachverhalte kamen zum Tragen. Eine allgemeine Regel, wann ein wichtiger Grund vorliegt, lässt sich präziser als oben geschehen, nicht aufstellen. Insoweit ist immer eine Einzelfallbetrachtung erforderlich.
http://www.123recht.net/

0

Die Sperre wirst du nicht umgehen können. Suche dir doch einen anderen Job und kündige dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Elfinchen81 12.05.2010, 17:07

Ich weiß dass es am Vernünftigsten ist erst zu kündigen wenn man ne neue Stelle hat. Aber manchmal ist Vernunft nicht alles - wenn man sich dadurch sein Privatleben über Wochen hin vermiest

0
cortijero 12.05.2010, 17:30
@Elfinchen81

Meinst du dein Privatleben wird erfüllter, wenn du arbeitslos zu Hause hockst und das Geld knapp wird?

0

Es gibt eine Möglichkeit die aber nicht sehr fair dem AG gegenüber ist, könnt ihr euch nicht so einigen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Elfinchen81 12.05.2010, 17:03

Es gab jetzt schon so Sätze wie, dann müssen wir auf Sie verzichten wenn Sie es nicht auf die Reihe kriegen. Ehrlich gesagt möchte ich nicht mehr groß darüber reden mit meinem Arbeitgeber, weil ich schon oft genug ehrlich war und meine Überforderung zugegeben habe. Lauter nach Hilfe rufen kann man nicht, habe keine Fehler vertuscht oder so

0
buech2 12.05.2010, 17:05
@Elfinchen81

Dann sag doch einfach ,wenns so ist kündigen Sie mir halt !!!

0

Was möchtest Du wissen?