Eigene Klamotten (Kleidung), Design und Label aus China, Türkei oder Deutschland herstellen lassen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das wird eine Unternehmensgründung.

Du brauchst Kapital, weil keiner Dir mal eben Deine Sachen auf Rechnung schicken wird.

Also Kalkulation was es kostet, wie Du verkaufen willst, zu gut Deutsche ein Businessplan.

Suche Dir einen Gründercoach, der Dich dabei begleitet.

Wenn Deine Ideen gut sind, bietet sich für die Finanzierung Reward Based Crowdfunding an.

Ein Existenzgründerseminar bei der IHK schadet auch nicht.

Deutschland: hohe Produktionskosten, hohe Qualitaet, leichte Verstaendigung, Absicherung durch lokale Gesetze

Tuerkei: niedrigere Produktionskosten, Quali kenn ich nicht, Verstaendigung wird eventuell ueber Deutsch-Tuerken gehen.

China: niedrige Produktionskosten, Quali kann von hoch bis niedrig sein, Verstaendigung wird das groesste Problem sein. Sprachlich und Kulturell.

Meine Bekannte (Chinesin) arbeitet hier (Kambodscha) bei einer Garment Factory (Eigentuemer Taiwan) die unter anderem fuer Levis, Marks & Spencer aber auch Hausmarken produzieren (Kik, H&M, C&A etc.) 

Um eine Vorstellung der Groesse zu bekommen, dort arbeiten ca. 250 (international) in der Verwaltung, und 5000 (Kambodschaner) in der eigentlichen Fabrik. Dies ist eine Fabrik von hunderten wie man sie in den Aussenbezirken sieht. Kambodscha hat aber Probleme mit Bangladesh, welche noch guenstiger produzieren, selbst die Chinesen lassen hier produzieren weils guenstiger ist. 

Ich weiss ja nicht mit wieviel Stueckzahlen du anfangen willst, aber die Fabriken hier die nehmen nur Grosskunden, mit Vertraegen die mindestens 1 Jahr laufen. Allerdings wenn ein Grosskunde kommt, scheuen die auch keine Kosten und Dolmetscher etc. werden gestellt (bei normaler Korrespondenz mit dem Ausland kommste aber um Englisch nicht herum).

Wenn es irgendetwas neues ist (neues Konzept) dann musst du dir das unbedingt patentieren lassen, ansonsten wird dir das von den grossen Marken wegkopiert (wird es auf Umwegen dann sowieso irgendwann) oder wie es in Asien gerne passiert: jemand kommt mit einem neuen Produkt zur Fabrik, die soll es herstellen, die machen das auch, aber schon 2 Wochen vorher schmeisst eine andere Fabrik dieses Produkt fuer viel billiger auf den Markt. 

Von wegen der Qualitaet und Zuverlaessigkeit, die haben hier eher Probleme mit ihren Kunden, als das die Kunden Probleme mit denen haetten. An Qualitaet kann man alles bekommen hier. Als Beispiel: in einer Fabrik werden Schuhe fuer 15 Euro Endpreis gefertigt, und nach Ende der Schicht an den selben Maschinen nur anderes Material Schuhe fuer 100 Euro fuer einen anderen Kunden.

Also Asien rate ich dir ab (fuer den Anfang, wenn du eigene Mitarbeiter hast die sich um Vertragsrecht etc. kuemmern gerne), aber zumindest haste nen kleinen Einblick wie es hier ungefaehr laeuft.

Wenn Du die Kosten Deiner Aufträge übernimmst, wirst Du reichlich Angebote bekommen. Die zuständigen IHKs werden Dir sicherlich gerne helfen.

Was möchtest Du wissen?