Eigene Hochbegabung (wurde vom Psychologen erkannt) bekanntgeben, wenn man es ohnehin auf dem Kopf zugesagt bekommt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Freund2017,

also ich halte es so, dass ich von Fall zu Fall entscheide, ob ich es jemandem sage oder nicht. Kommt auf das Umfeld und die Menschen. Auch wie gut ich sie kenne.

Bei mir ist es so, dass viele bemerkt haben, dass ich mich verändert habe. Ich bin ruhiger und zufriedener geworden. Seit ich weiß, dass ich sowohl hochsensibel, als auch hochbegabt bin. Vorher habe ich oft mit meinem Anderssein gehadert, auch weil ich nicht wusste woran es lag. Seit ich es weiß, bin ich erleichtert und entspannter. Das merkt man mir an. Trotzdem sage ich es nicht jedem.

Du musst das Gefühl dafür bekommen, wann es angebracht ist und wann nicht. Hochbegabte werden leider häufig als überheblich angesehen und ihnen unterstellt, dass sie sich für etwas Besonders halten. Selbst wenn sie das gar nicht so empfinden. Das spielt sowohl Neid, als auch Unwissenheit eine Rolle, das viele Menschen gar nicht wissen, das Hochbegabung nicht gleichzeitig eine Multibegabung bedeutet, sondern auch Hochbegabte ihre Stärken und Schwächen haben, wie jeder andere auch.

Also entscheide weise, wen du daran Teilhaben lässt und wen nicht.

Viel Glück.

Gruß

Elke

Hallo,

du musst das Wort nicht benutzen. Du kannst es indirekt umschreiben, sodass dennoch alle verstehen was du aussagen möchtest.

Sprich:

Ich verstehe Sachsituationen oftmals schneller als andere Menschen.

Das ist mein Satz den ich benutze, wenn, um es mild zu formulieren um mich nicht damit komplett in den Vordergrund zu drängen.

Abschließend kannst du dich dieser Hochbegabung bekennen. Du musst diese Erkenntnis aber nicht preisgeben.

Gruß.

Es gibt verschiedene Erscheinungsformen von Hochbegabung. Manche sind brauchbar, und andere Erscheinungsformen bewirken lediglich, daß der Rest der Welt darüber mitleidig-resignierend den Kopf schüttelt.

Zur brauchbaren Form gehört es, wenn jemand dank seiner Intelligenz selbst erkennt, was in welchem Fall wieviel Sinn macht oder nicht.

Schizophrenie korreliert mit Hochbegabung? (Intelligenz)

Hallo Leute, erstmal tut mir leid für den ganzen Text. Also als Kind etwa mit 8 wurde mir diagnostiziert, dass ich unter Schizophrenie leide, als ich das gehört habe hatte ich sehr geweint und hatte Angst, weil es eine psychische Erkrankung ist. Aber was ich seltsam finde und entdeckt habe, dass ich wirklich sehr schnell rechnen kann als die meisten anderen Leute, denn in der Schule haben wir mal komplizierte Rechenaufgaben gemacht nämlich schriftlich war das, mit 4 oder 5 Nachkommastellen und ich konnte immer wieder als einziger die Lösung sogar im Kopf sagen ohne schriftlich zu rechnen, meine Klassenkameraden und mein Mathelehrer haben sich gewundert wie ich rechnen kann. Ich habe ihn gefragt ob das normal sei, er meinte ich sei hochbegabt. Und er fragte mich, wie ich das mache, ich sagte ihn, in meinen Kopf kommen Zahlen vor, z.B. er sagt mir eine Rechnung und in mein Kopf erscheint eine Zahl und ich nehme sie wahr, also ich kann sagen, dass ich unbewusst rechne, aber immer die richtige Lösung sage. Ich kann es einfach nicht erklären wie diese Zahlen in meinen Kopf erscheinen, es ist so als ob diese Zahlen aus dem Nichts erscheinen. Als ich mit etwa 8 sehr angst hatte und geweint hatte wegen der Krankheit, habe ich ein Intelligenztest (IQ-Test) gemacht bei einem Psychologen war das und es kam eine gute Auswertung meinte er (ich glaube das war eine Intelligenzquotient von 122), aber ich muss sagen in der Schule bin ich grad nicht der Beste und habe auch nicht wirklich gute Noten, der Grund Faulheit und Unlust. Aber meine Frage ist ob das wirklich normal sei, dass ich schnell rechnen kann als die Meisten anderen. Mein Ziel ist es danach auch Abitur zu absolvieren und Bioinformatik zu studieren (denn Informatik ist sehr mit Mathematik, analytischen und logischen Denken verbunden).

-Vielen Dank Ryan

...zur Frage

Frage zum Jobcenter und des weiteren?

Hallo,

Wegen meines Problemes,habe ich mich etwas im Internet durchgeforstet.

Ich leide unter psychischen Problemen und das über Jahre.Dazu kamen eine Menge zwischen Fälle dazu,die das ganze noch verschlimmern.

Ich bin 23

Habe mich 6 Jahre lang zurückgezogen.Kein Kontakt zur Außenwelt,ich bin fast nie draußen gewesen und Kämpfe mit meinen Angstzuständen,Depressionen.

Ich schlafe dadurch Nachts nur kaum,bis gar nicht,weil ich immer komische Sachen träume.

Diese werden immer schlimmer.

Mit meinem Körper geht es auch den Bach runter.

Ich möchte gerne jetzt den Mut haben,und zum Psychologen gehen,da ich schon an Suizid denke oder mir immer mehr in den Kopf kommt.

Da ich mit 23 aber nicht mehr versichert bin,über die Familie kann ich dies nicht.

Meine einzige Hoffnung gerade wäre zum Jobcenter zu gehen.Was mir aber peinlich ist.

Einfach arbeiten geht durch die ganzen Probleme nicht so einfach.Ich denke aber das sie mich nur sofort arbeiten schicken wollen.

Dadurch das ich seit dem 14 Lebensjahr nur drinnen verbracht habe,war ich auch nicht arbeiten.Ich habe also keine Versicherung und kein Einkommen,was kann ich denn jetzt tun ?

Meine Mutter sagte mir,dass sie mich nicht länger ernähren kann.Da sie Rechnungen zu bezahlen hat und nur ihre Rente bekommt.

Sie droht mir auch mit Rauswurf

...zur Frage

Wie stark kann mein IQ in einem erneuten Test abweichen?

Da in der 4/5. Klasse bei mir schwerwiegende Probleme in den Schulleistungen stattfanden, sollte ich damals zum Psychologen und mit mir wurden ein IQ Test durchgeführt (mündlich, Dauer:1,5h). Das Ergebnis lag bei 125, die Psychologin meinte das meine Eltern sehr froh sein können das ich nicht hochbegabt sei und mit mir alles in Ordnung wäre (habe mich sehr verstellt, haben auch meine Eltern mitbekommen). Zu dem Zeitpunkt damals wussten weder Eltern noch der Psychologe das ich stark gemobbt wurde und wahrscheinlich auch Depressionen hatte, habe mich auch versucht umzubringen. So könnte es der Fall sein das der gemessene IQ nicht den "tatsächlichen" Wert entsprach?

Zurzeit besteht Verdacht auf Hochbegabung und ich habe nächste Woche dann den Test. Der Psychologe weiß auch das ich bereits einen Test gemacht habe und dieser auch überdurchschnittlich war (genauen Wert habe ich nicht gesagt).

Wie stark kann der IQ nun abweichen? Der Test soll aus 10 Untertests bestehen, die Psychologin ist nicht spezialisiert auf Hochbegabung. Meine aber das nur Spezialisten ein Ergebnis richtig und objektiv interpretieren können?

Danke

...zur Frage

Brille, Augen(Kopf)schmerzen?

Ist das normal wenn man seine Brille abnimmt, dass man Augen/Kopfschmerzen bekommt?
frage für einen verwandten, er ist übrigens Brillentrager hehe :) Danke im voraus Lg

...zur Frage

Bin ich hochbegabt oder normal intelligent?

Hallo liebe Community ,

Ich habe eine ähnliche Frage schon einmal gestellt allerdings falsch formuliert wodurch viele die Frage falsch verstanden haben . Ich frage mich in letzter Zeit ob ich vielleicht hochbegabt sein könnte . Ich habe mir Merkmale durchgelesen die auf eine Hochbegabung hinweisen und alle Punkte trafen auf mich zu . Ich bin 13 Jahre alt und mein Leben hat sich mit 12 Jahren komplett auf den Kopf gestellt , ich habe plötzlich meine Interessen gefunden die ich mein Leben lang "gesucht" habe , die Astrophysik und die Mathematik . Ich beschäftige mich sehr viel mit Astronomie , Physik und Religion da mich die Themen interessieren . In der Schule läuft es sehr gut , in den Fächern Mathe und Physik stehe ich 1 in den anderen Fächern 2-3 obwohl ich gar nicht Lerne , das liegt wahrscheinlich daran das mir die Schule Spaß macht . Mit den Mitschülern komme ich gut klar , ich setze mich für Schwächere ein und bin sehr gerecht wofür mich die Lehrer auch schätzen und loben . Ich finde immer schneller einen Logischen Schluss als andere Klassenkameraden und besitze ein sehr gutes Gedächtnis . Außerdem steigere ich meine Intelligenz durch die Website Neuronation.de . Ich möchte auch intelligenter als andere sein um die Intelligenz im Alltag nutzen zu können und später im Beruf . Natürlich habe ich einen IQ Test im Internet gemacht , ich weiß im Internet aber schaut euch den mal an , viele meiner Freunde haben immer einen IQ von 85 gehabt , bei mir kam ein Ergebnis von 127 raus : http://iqtest.sueddeutsche.de/ . Ich bin keinesfalls Arrogant das könnt ihr mir Glauben . Entschuldigt für den ein oder anderen Grammatik oder Rechtschreib-Fehler und freue mich auch hilfreiche und niveauvolle Antworten . Wenn ihr Fragen habt dann schreibt sie bitte rein , danke .

...zur Frage

Negativer Einfluss und negative Gedanken durch negative Personen. Kennt ihr das und Ist das einen gute Wendung (siehe unten im text)?

Ich hatte bis neulich einen Freundeskreis (4leute) und jeder von denen ist dauerkiffer und zwei von denen haben vor kurzem koks genommen (angeblich einmalig) und immer wenn ich mit denen unterwegs bin kiffe ich. Ich habe kaum selber was gekauft und habe immer nur mitgeraucht weil ich eig immer aufhören wollte und es nicht geklappt hat und jetzt ist es so dass die sich ausgenutzt fühlen und nichts mehr mit mir zutun haben. Andererseits finde ich das sogar besser so. Was meint ihr ? Ist das eine positive Wendung? (Ich habe auch einen sozialen Freundeskreis und da kifft niemand also ich stehe nicht alleine da) Meinungen wären wichtig. Danke im Vorau

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?