eigene firma gründen oder ähnliches

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist so nicht ganz richtig den als gelernter KFZ mechaniker kann man durchaus eine Betrieb gründen der eben keine Meisterqualifikation hat.. es reicht ein Gewerbeschein der örtlichen Verwaltungsbehörde.. Meinen Betrieb als Nebenerwerbsbetrieb Angemeldet gibt es seit 1980 etwa, müßte mal nachsehen.. Du darfst nur an bestimmte Sachen nicht ran, den zum Beispiel Bremsen wenn diese Gewerblich instandgesetzt werden bringen Ärger mit der Handwerksinnung wenn Dich einer Verpfeift oder Du anderweitig erwischt wirst.. Kannst Du nachweisen das du erfolgreich eine Firma zb im EU Ausland 5 Jahre allein geführt hast ist das dann kein Tema mehr , dann kannst Du eine Werkstatt eröffnen, nur die Nachweispflichtige Ausbildungsbefähigung ist eben noch immer nicht gegeben. Du darfst also auch nicht ausbilden weil die Handwerkskammer dafür troz EU recht eine Meisterqualifikation verlangt. Gewerbescheine gibt für kleines Geld bei der jeweiligen Gemeinde.. das jedoch als Vordsteuermässiges Steuersparmodell zu benutzen ist wenig hilfreich denn wer innerhalb der ersten Fünf Jahre keine nennenswerten Umsätze und Positive Gewinne erwirtschaftet wird die sich auch steigern bekommt häuffig eine Steuerprüfung und wird wenn man Pech und den falschen Steuerberater hat dann eine einstufung als Hobbytätigkeit und darf dann rückwirkend die ganzen Gesparten Steuern zurückerstatten.. Das ganze muß schon plausiebel sein.. und dazu benötigt man einen steuerberater...
Achtung kostenfalle.. wer nach Auflösung eines Betriebes die Werkzeuge die Steuergemindert gekauft und abgesetzt wurden wieder veräussert oder sonst verramscht der hat für diese auch wieder entsprechend der wertigekeit Mehrwertsteuer einzubehalten und abzuführen.. heist du kaufst deine eigenen Werkzeuge Steuerrechtlich aus dem Betriebsvermögen heraus und das kann auch wieder teuer werden. Eine auf reine Dienstleistung basierende Anmeldung ist das beste aber das erklärt der Steurberater.. entsprechend deiner >Persönlichen Umstände.und Veranlagungen.... Lass dich bei der IHK ; Handwerkskamnmer oder beim Steuerberater vor einer Geschäftsanmeldung genau informieren bevor Du in eine Kostenfalle tapst..

Joachim

Ohne einen Meister im Betrieb wird das kaum gehen. Ansonsten ist die örtliche IHK wohl der beste Ansprechpartner für Deine Frage.

Was möchtest Du wissen?