Eigene Erdaushub Deponie Berechnung!?

3 Antworten

am besten fährst du mal zu dieser firma hin und schaust dir die container an: der durchschnittliche" containerbetrieb fängt mit mulden à fünf cbm an, was bei absetzkippern(die lkw mit den ketten an zwei hydraulischen armen) bis zu zehn cbm geht. die sog. gleitabrollkipper haben nur EINEN dicken haken an einem hydraulisch zu betätigenden arm und können behälter mit bis zu 20 cbm befördern, die aber voll mit erdaushub schon nicht mehr zu bewegen wären. die größen sind auch für laien eindeutig auseinander zu halten. lasse sie dir einmal zeigen, dann kannst du selbst buch führen.

Ist mir schon klar mit der Volumen Berechnung jedoch hab ich leider keine Ahnung wie hoch breit oder lang eine Kipper Ladefläche von einem 4 Achskipper ist. Mit solch einen Müll möchte ich mich auch gar nicht beschäftigen. Für mich ist wichtig zu wissen wieviel mann für 8 Tonnen Erdaushub verlangen kann.

Ach ja eine Genehmigung ist vorhanden.

das volumen berechnet man länge x breite x höhe aber als erwachsener der nicht total dämlich ist sollte man das eigentlich wissen

Ladungssicherung berechen

So, nachdem ich den LKW Schein habe und in naher Zukunft mit Zugmaschine und Tieflader unterwegs bin, wollt ich mich jetzt mal vergewissern ob ich das jetzt richtig kapiert habe,

Folgende Berechnung: ich habe auf meinem Tieflader einen schweren Industriemotor mit 10 Tonnen Gewicht liegen. Kein Formschluss, dir Oberfläche meines Tiefladers ist sauber, ich habe Anti Rutschmatten untergelegt, womit ich ihm schon mal 60% durch Reibungswert gesichert habe. Es bleiben also noch 4 Tonnen über.

Zur Auswahl stehen:

Zurrgurte mit 450 daN Vorspannkraft 10 mm Zurrketten mit 1500 daN Vorspannkraft

Wenn ich die Ladung mit den gurten niederzurren, würde ich 9 Gurte anbringen müssen. Mit Ketten wären es 3 Stück. Hab ich das soweit richtig berechnet? Oder bin ich komplett am Thema vorbei??

...zur Frage

Wenn man B-Klasse-Führerschein hat, darf man dann Traktor mit Kipper fahren?

...zur Frage

Kaffeestaub.......

Hallo, wer weiß darüber Bescheid? Mein Mann fährt seit einiger Zeit mit einem LKW Kaffee vom Handel zum entrösten. Eine Ladung sind ca. 25 Tonnen und bei der Abladung entsteht durch die Reibung der Bohnen Feinstaub, der seinen Augen und seiner Atmung zu schaffen macht. Und so ist auch seine Arbeitskleidung (die nicht gestellt wird) voller Staub und ganz zu schweigen, seine Ohren, die Haare und so weiter......kaum zu glauben, das der Transport von Kaffee solche Auswirkungen hat! Er bekommt auf Wunsch eine Atemschutzmaske (Moldex 2405+ FFP 2 - NR D...), die allerdings kaum seinen Atemwegen einen Schutz gibt. Nun habe ich zwei Fragen: Kann dieser Kaffeefeinstaub zu gesundheitlichen Schäden führen? Und ist die Firma verpflichtet, einen entsprechenden Schutz für deren Mitarbeiter zu stellen? Ich als Nichtwisser und gefühlsleitend, meine ja, ein Ganzkörper-Anzug und eine ordentliche Atemmaske sollten doch Pflicht für einen Arbeitgeber sein, oder? Oder dürfen Firmen neben dem üblichen Lohndamping nun auch noch ihre Mitarbeiter in unmenschliche Situationen bringen? Wäre schön, wenn sich jemand von Euch damit auskennt! Freue mich schon auf eine Antwort, Gruß Heike

...zur Frage

Berufskraftfahrer ohne Ausbildung, wer zahlt den Führerschein?

Mein Vater würde gerne LKW fahren. Er ist mittlerweile 50 Jahre alt und hat die ein oder andere Alterserscheinung, was seinen Beruf nicht leichter macht. Momentan ist er über eine Zeitarbeitsfirma in seinem Beruf als Zerspanungsmechaniker Fachrichtung CNC-Drehtechnik angestellt. Noch dazu herrscht ein bescheidenes Betriebsklima in seiner Einsatzfirma. Jetzt würde er gerne in der Firma, in der ich wahrscheinlich zum 01.08. meine Ausbildung beginne den Job eines Berufskraftfahrers ausüben. Er hat den alten grauen Lappen, darf also bisher bis zu 7,5 Tonnen fahren. Meine Frage dazu - wer zahlt ihm den Führerschein der Klasse C/CE? Macht das der Betrieb? Danke im Vorraus für Antworten! :)

...zur Frage

Von eine Baufirma betrogen, was kann man tun?

hallo, wir wurden sehr betrogen. Wir wollten einen Kredit aufnehmen und haben nach einen Finanzberater gesucht. Von einen Bekannten haben wir einen Finanzberater kennen gelernt und der hat uns versprochen mit der Finanzierung zu helfen. Als wir einen Grundstück gefunden haben hat er uns für Notar eine Finanzbestätigung gegeben. Der Notar Termin war am 29-11 und er hat uns geschrieben dass der Grundstück bis zum 15-02 bezahlt wird. Dann hat er uns seine Baufirma angeboten und hat uns versprochen, dass seine Baufirma die besten Preisleistungen hat. Wir wollten, um Geld zu sparen nur Rohbau von der Firma bauen lassen und alles andere wollte mein Mann selber machen damit wir das Geld sparen können. Der Arhiteckt hat unsere Wünsche gesamelt und wollte uns einen Preisvorschlag machen. Stattdessen hat er uns sofort einen Bauwerkfertrag mitgebracht und sagte, wenn wir den nicht unterschreiben werden, kann er für uns nichts anfangen. Wir waren so verblendet, dass wir den Vertrag noch am gleichen Abend unterschrieben haben. Danach hat er und gebeten, dass wir ihm einen Grundriss, den wir haben wollen ihm schicken sollen. Wir haben bei einem Baukatalog einen Grundriss gefunden, der uns gefallen hat für 140 qm, und hat ihm geschickt. Er hat den Grundriss nach seinen Willen verändert und die 140qm auf 125 qm geändert hat. In Gäste WC und im HWR Fenster rausgenommen die Gäste WC mit Dusche hat er uns von 5,28qm auf 2 qm geändert. Da waren wir schon sehr überrascht und haben ihn geschrieben, dass wir damit nicht einverstanden sind. Er hat uns aber nichts geantwortet und hat einfach weiter gemacht. Nach Vertrag Abschluss mussten wir an die Firma 20.000 EUR überweisen, was wir dummerweise auch gemacht haben. Aber als wir richtig danach die Preise angeguckt haben, haben wir verstanden, dass wir total verascht wurden und haben sofort eine Kündigung geschrieben. Der Grund war, dass wir zu wenig Geld haben mit der Firma zu bauen es heißt wir müssen nur für Rohbau an die Firma 132.000 EUR zahlen und der Arhiteckt hat noch die QM geändert. Nach der Kündigung haben wir gar kein Kontakt zu Arhiteckten und Finanzberater mehr. Die antworten uns nicht mehr und schreiben uns nicht zurück. Unserer Bekannte hat ( nach einem Monat Stress) endlich mal für uns einen Termin ausgemacht und wir haben gestern einen Gespräch mit dem Architekten, der hat uns klar gemacht, dass wir unsere 20.000 EUR nicht mehr zurückbekommen werden und, dass wenn wir mit einer andere Firma bauen werden, werden wir keine Finanzierung von unseren Finanzberater bekommen. Wir haben alleine an Finanzberater 800 EUR bezahlt, weil er für uns für die Finanzierung eine Rechnung gestellt hat. Wir haben sehr viele Jahre uns einen Kapital gesammelt, weil uns einen Ziel hatten, für uns und unseren Kindern ein Haus zu bauen. Und jetzt haben wir keinen Kapital und keine Finazierung mehr und müssen uns noch in 10 Tage irgendwie den Grundstück zahlen. Wir wollen einen Rechtsanwalt nehmen. hat jemand Erfahrung damit gem

...zur Frage

Meinen Metallschrott aus meinem Privateigentum als Selbstständige verkaufen - steuerfrei?

Hallo!

Ich bin selbstsändig als Grafikdesignerin und möchte mir privat nun ein Haus kaufen. Auf dem Grundstück mit dem Haus käme eine große Menge alter Metallschrott zusammen: Grundstückszaun, Stahlträger aus Teilabriss, ... etc. Der müsste weg! Ich habe mit einigen Schrotthändlern gesprochen, die meinten, dass, weil eine anständige Menge Stahlschrott, ca. 35 Tonnen, zusammenkommen könnten, sollte ich diese Menge auch über meine Selbstständigkeit/Firma und Steuernummer an sie verkaufen. Der Grund sei, dass das Finanzamt gegenüber den Schrotthändlern nicht annehmen kann, dass solche Mengen aus einer Privathand kämen. Nun hätte ich allerdings bei Kauf des Grundstückes so viel Schrott und ich würde ihn wenn dann auch gern auf einen Schlag verkaufen. Wenn ich den Schrott mit meiner Selbstständigkeit/Firma/Steuernummer an einen Schrotthändler verkaufe, dann muss ich diese Veräußerung auch in der Einkommensteuererklärung angeben und mir würden so sogar vielleicht auch noch Steuern dafür am Ende berechnet. ABER: Da ich das Grundstück privat für mich kaufe, ist doch der Schrott nach Grundstückserwerb wie es steht und liegt auch mein privates Eigentum. Und privates Eigentum kann ich steuerfrei veräußern wie ich möchte, solange ich keiner gewerblichen Tätigkeit mit dem Veräußern nachgehe. Die Schrotthändler wünschen sich, dass ich wenn, meinen Schrott über meine Firma an sie verkaufe, obwohl er mein Privateigentum nach Kauf des Grundstückes wäre - ein Problem! Wenn ich das nach Kauf des Grundstückes so mache, berechnet mir das Finanzamt dafür am Ende Steuern?

Könnte ich das also machen: Den Schrott nach dem Grundstückserwerb auf einen Schlag an einen Schrotthändler auf Rechnung mit meiner Grafikdesign-Firma verkaufen und am Ende ist das in meiner Einkommensteuererklärung das, was es ist: Veräußerung von Privateigentum und damit steuerfrei?

Vielen Dank und liebe Grüße an alle Antwortenden! Kati

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?