eigene entscheidung des schwul seins?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

ich weiß nicht, wo du das gelesen hast, das ist aber falsch. Es gibt durchaus unterschiedliche Ausprägungen von Homosexualität - eher tuffigere Kerle, oder die besonders harten Kerle, aber es gibt nicht 2 Arten von Schwulen die sich durch ihre Genese unterscheiden. Es ist vielmehr so, dass jeder Mensch, egal ob schwul oder nicht, etwas Hochindividuelles ist, und somit auch seine Sexualität sehr individuell ist. Ja, es gibt typische Muster, die Man immer wieder antrifft, aber das hat auch seine Gründe.

Die Sexualität eines Menschen ist bei seiner Geburt praktisch schon in den Genen verankert und entwickelt sich ganz normal in der Pubertät entsprechend der Veranlagung.

(hier ein entsprechender Artikel: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/erotik/tid-28715/forscher-sind-sich-sicher-ursache-von-homosexualitaet-gefunden-genregulation-als-entscheidender-faktor_aid_885683.html)

Der Faktor Soziales Umfeld in der Entwicklung kann maximal bestimmen, wie leicht es dem Individuum gemacht wird, seine Sexualität anzuerkennen, oder ob ein homophobes soziales Umfeld eher dafür sorgt, dass derjenige viel zu sehr Angst davor hat schwul zu sein, dass er es sich nicht eingestehen will oder einfach kein gutes Verständnis seiner eigenen Sexualität entwickeln kann. Manche entwickeln erst spät im leben einen gesunden Umgang mit ihrer Sexualität. Die haben sich dann aber nicht umentschieden, es war ihnen vielmehr vorher nicht möglich, ein gesundes Verhältnis zu sich selbst aufzubauen.

Sexualität ist etwas intuitives, etwas das aus dem Bauchgefühl entsteht und etwas, wo die Bewusste Entscheidung wenig mit zu tun hat. Ich nehme einen attraktiven Mann war, mein Gehirn schüttet bei dem Reiz schon Hormone aus, bevor ich noch bewusst denken kann, die Entscheidung ob ich nun den Mann attraktiv finden möchte hat mir mein Gehirn schon vorher abgenommen. Frauen hingegen lösen bei mir überhaupt nichts aus - also kann ich schon davon ausgehen, dass ich schwul bin. Ich habe mich aber nie dafür entschieden, noch war es jemals anders. Ich hatte schon in der Grundschule immer ein kindliches Interesse an Männern, während mir Frauen in der Hinsicht egal waren.

Die These, dass sich Menschen dazu entscheiden, Schwul zu werden ist - Entschuldigung - Schwachsinn. Dem widerspricht zum einen alles was wir wissenschaftlich und neurobiologisch von der Funktionsweise unseres Gehirns und unserer Wahrnehmung wissen. Und auch aus entwicklungspsychologischer - also geisteswissenschaftlicher Sicht lässt sich nicht erklären, warum ein Mensch sich schwules Verhalten aneignen sollte. Er bekommt es nicht vorgelebt, also weder von den Eltern, noch von den prägenden frühen sozialen Bezugsgruppen. Meistens wird Homosexualität auch ein wenig wie "Igitt" behandelt - es ist also auch keine effektive Methode, um sich hervorzuheben - man bedenke, was manche Schwule an unseren Schulhöfen mitmachen müssen- warum sollte also ein junger Mensch bewusst oder unbewusst sexuelles Verhalten annehmen?

Es gibt also aus meiner Sicht keine Faktoren, die dich zu einer Umentscheidung bewegen könnten. Egal wie oft du "verarscht" worden bist.

Das einzige theoretische (!!!) Szenario, dass ich mir gerade ausmalen könnte, wäre, dass du durchaus bisexuelle Veranlagungen hast und dir bisher nicht eingestehen konntest, dass du auch Männer ganz hübsch findest, aber auch dann würdest du nicht das bisherige Interesse an Frauen verlieren. Wie gesagt - rein hypothetisch der einzige Fall, der so etwas bei dir erklären könnte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schwul ist doch eine willkuerliche definition und selbstverstaendlich kann es unterschiedliche gruende geben, wieso jemand das eigene geschlecht vorzieht. es sind meistens die heteros, die ihre weisheit zum besten geben und "ganz genau" die schubladen vorgeben koennen.

jeder schwule ist anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sich "umentscheiden" können, werden wohl eher Bisexuell sein. Haben also quasi die freie Auswahl bei der Partnersuche und sind nicht auf ein Geschlecht fixiert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oliberlin
06.09.2014, 01:19

Bei Bisexuellen gibts kein umentscheiden, bisexuelle Menschen stehen immer auf beiderlei Geschlecht.

1

Nein, kann es nicht.

Außerdem kannst Du von Männern genauso verarscht werden.

Eine "Umorientierung" würde Dich also auch nicht weiterbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nur eine Art, schwul zu sein: Die, die angeboren ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also von diesen 2 arten der homosexualität habe ich noch nie gehört... Und ich bin schwul und habe einen großen schwulen freundeskreis... Endweder man ist schwul oder man ist es nicht aber sich daszu selber umentscheiden kann man nicht! Sprich man ist schwul geboren oder eben nicht ABER es gibt den unterschied das man es quasi schon vor der pupertät weiß oder es kommt erst durch die pupertät zu dem eigentlichen "sinneswandel" aber man war DANN auch immer schon schwul

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlafSchaade
04.09.2014, 02:20

Bisexuelle gibt es aber auch ;)

2
Kommentar von Pattboy89
04.09.2014, 02:26

Ja genauso wie hetero, metro usw... Und überall ist es was anderes ;)

0
Kommentar von Pattboy89
04.09.2014, 02:33

Für manche ist es lifestyle für andere purer ernst...

0

Was möchtest Du wissen?